Feedback zur Neuauflage der Forenmoderation

  • 44 Antworten
    • alpie
      alpie
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 4.169
      Ich seh da keinen grossen Unterschied, ausser dass "Forenregeln" jetzt "Grundprinzipien" heissen.
      Und ihr klar formuliert, dass grundsätzlich ihr die Entscheidungen/Einschätzungen trefft und das Forum hier eben keine Demokratie ist.

      Was für ein feedback erwartest Du? Hab ich was wesentliches übersehen?

      Gruss alpie
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Liest sich gut, nur lässt mich die Vergangenheit doch sehr an der Umsetzbarkeit dieser Massnahme zweifeln.

      1) Es wurde immer wieder bemängelt, dass Moderatoren zu lange nicht einschreiten bzw. erst zu spät reagieren. Dies wurde hauptsächlich damit begründet, dass ein grossteil der Moderatoren dies auf freiwilliger Basis tut und keine 'Anwesenheitspflicht' besteht.
      2) Mit den neuen Headmoderatoren wurden sicher fähige Leute eingesetzt. Doch bleiben diese dann auch als 'normale' Moderatoren proaktiv? Es wäre schade, diese 2 Mods im Feld zu verlieren.
      3) Aus Regeln werden Prinzipien. Hört sich noch schwammiger an, als es bisher schon war.

      Aber, geben wir dem ganzen ein bisschen Zeit...die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt :)
    • HaenschenKlein
      HaenschenKlein
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2008 Beiträge: 10.889
      Original von alpie

      Und ihr klar formuliert, dass grundsätzlich ihr die Entscheidungen/Einschätzungen trefft und das Forum hier eben keine Demokratie ist.
      Und genau das finde ich gut. Sehr gute Verbesserung. Thumbs up.

      Denn durch die neue Regelung haben die "Intentions- und Auslegungsdiskussionen" ein Ende. Ich denke, dass dies auch eines der Motive war.

      @Hadi: Habe gerade gesehen, dass im BBV die "Grundprinzipien" deckungsgleich mit dem Rest des Forums sind. Da die Frage so oder so auftauchen wird, nehme ich sie mal vorweg: Wird diese Änderung Auswirkungen auf das BBV haben oder gilt hier allein das Prinzip, dass die Entscheidung im Ermessen des Mods/Admins liegt?

      Ein "bist du sicher das du hetero bist?" ist im BBV standard, könnte in der Sorgenhotline aber als Spam, Provokation ausgelegt werden.

      Wenn du also kurz erklären könntest, in wie weit die Auslegung das BBV betrifft? Gelten hier "weiche Grundprinzipien" in Bezug auf Flame/Spam oder wie dürfen wir auf der dunklen Seite das verstehen? :D

      Grüße,
      HK
    • BayesLaw
      BayesLaw
      Global
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 2.626
      Wenn jetzt noch eingeführt würde, dass man als gebannter die Information erhält, wieso man gebannt wurde. Und nicht wie anhin keiner vom Team eine Ahnung hat und man immer hin-und-her verwiesen wird.
    • Hadi
      Hadi
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2009 Beiträge: 12.303
      Original von Th0m4sBC
      1) Es wurde immer wieder bemängelt, dass Moderatoren zu lange nicht einschreiten bzw. erst zu spät reagieren. Dies wurde hauptsächlich damit begründet, dass ein grossteil der Moderatoren dies auf freiwilliger Basis tut und keine 'Anwesenheitspflicht' besteht.
      Eine wichtige Aufgabe der HeadMods ist es, Abdeckung langfristig durch andere Moderatoren zu sichern und wenn Not am Mann ist auch selber zu moderieren.

      2) Mit den neuen Headmoderatoren wurden sicher fähige Leute eingesetzt. Doch bleiben diese dann auch als 'normale' Moderatoren proaktiv? Es wäre schade, diese 2 Mods im Feld zu verlieren.
      Die HeadMods bleiben "im Feld" - in ihrem gesamten Verantwortungsgebiet, aber mit Fokus auf einige Foren, die sie normal betreuen.

      3) Aus Regeln werden Prinzipien. Hört sich noch schwammiger an, als es bisher schon war.
      Würde ich so nicht sagen. Die alten Forenregeln haben nunmal in ihrer Formulierung einem Gesetzestext geähnelt - peinlich genau, aber nicht umfassend genug um alle Loopholes auszuschließen. Das hatte zur Konsequenz, dass viele Mitglieder nicht wirklich wussten, was nun erlaubt ist und was nicht, da die Denkweise "was nicht explizit verboten ist darf ich" vorherrschte und einige haben sich auch zum Ziel gesetzt, diese Loophopes gezielt auszunutzen.

      Die Grundprinzipien sind einige - wie der Name schon sagt - einige Grundsätze, die für jeden verständlich sein sollten.

      Wenn du also kurz erklären könntest, in wie weit die Auslegung das BBV betrifft? Gelten hier "weiche Grundprinzipien" in Bezug auf Flame/Spam oder wie dürfen wir auf der dunklen Seite das verstehen?
      Aus naheliegenden Gründen möchte ich jetzt nicht sagen "Jep, flames sind ok". Wie in der neuen Einleitung zum BBV bereits erklärt, sind ernstgemeinte flames definitiv nicht erlaubt. Jetzt stellt sich die Frage "was ist ernst gemeint?"

      Ein mögliches Szenario wäre:
      Ein Mitglied eröffnet im BBV den Thread "Freundin verlässt mich für Roulette-Millionär - What's my line?". Ein weiteres Mitglied antwortet darauf "lass dir ein paar Eier wachsen und hol sie dir".

      Das wäre im BBV erstmal kein Problem. Anders sähe es aus, wenn die Antwort "du hast einfach keine Eier du Spast" lautete: Hier ist die Grenze zum Flame überschritten.

      Ich hoffe ich kann klar machen, was ich damit meine. Allgemein gilt aber: Die Grundprinzipien gelten für das gesamte Forum, die Besonderheiten des BBV werden aber nicht ohne Grund nochmal separat erläutert :)
    • Brieftraeger
      Brieftraeger
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2006 Beiträge: 25.645
      Original von HaenschenKlein
      Wenn du also kurz erklären könntest, in wie weit die Auslegung das BBV betrifft? Gelten hier "weiche Grundprinzipien" in Bezug auf Flame/Spam oder wie dürfen wir auf der dunklen Seite das verstehen? :D

      Grüße,
      HK
      schließe mich dieser frage auch an. interessiert mich genauso brennend. obwohl ich in den letzten wochen und monaten schon extrem hart beleidigt wurde und extremen hass von einigen mitgliedern ausgesetzt war, obwohl mich sogar eine umfrage in meiner position bestätigt hat, vorallem von den folgenden usern verspüre ich mir gegenüber extremen zorn: tonyflow (lass uns freunde sein!) aporiano, alaris und noch ein paar andere die mich auch nur beleidigen :(

      dennoch apperoliere ich und so muss ich hier darauf hinweisen, dass ich für "weichere regeln!" im bbv bin.

      recht herzlichen dank für eure aufmerksamkeit!
    • HaenschenKlein
      HaenschenKlein
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2008 Beiträge: 10.889
      @Hadi: k, thx. Schönen Feierabend. =)
    • Kerri1
      Kerri1
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2005 Beiträge: 9.218
      ich kopiere aus den news

      das ist ja alles schön und gut aber mister hockeytobi nimmt seinen job leider etwas ZU ernst. was da rumeditiert wird geht auf keine kuhhaut. er hats auch schon geschafft dass sich ein renomierter poker-abteilungsleiter eines deutschen casinos aus dem forum zurückgezogen hat. gratulation nochmals dazu und danke...

      auch ich bin schon wieder für etwas verwarnt worden, für das der urheber mal wieder völlig ungeschoren davon kam. das kotzt echt an und ich sehe leider keine verbesserung. eher im gegenteil. besonders wenn herr hockeytobi so weitermacht
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.433
      Kerri, ich sehe auch keine Verbesserung, was deinen Willen angeht, als Gast zu einer guten Atmosphäre beizutragen.

      Gemäß den Prinzipien gilt eben auch: Die Tür ist jederzeit offen, aber in beide Richtungen.

      p.s.: Ich habe dir ja auch schon eine Mail geschrieben, lass uns da persönlich drüber sprechen.
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Wenn du also kurz erklären könntest, in wie weit die Auslegung das BBV betrifft? Gelten hier "weiche Grundprinzipien" in Bezug auf Flame/Spam oder wie dürfen wir auf der dunklen Seite das verstehen?


      Onkel Hotte antwortete darauf ja schon, allerdings will ich als BBV Mod noch ergänzen:

      Vermutlich wirst du nicht enttäuscht werden, da viele Mods ja schon einige Zeit lange testweise nach den neuen Regeln moderieren und immerhin kassierten wir hierfür einen positiven Feedbackthread von dir.. ;)
    • Kerri1
      Kerri1
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2005 Beiträge: 9.218
      ausführliche antwort folgt tobi. danke für deine email
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      Ich bezweifle wie auch schon in den Comments gepostet, dass dadurch die Forenkultur besser wird. Euer größtes Problem sind nicht die Regeln und deren Auslegungen, sondern Eure zahlenmäßige Besetzung der MOD Posten. Hier muessten locker das 5 fache an MODs da sein um dieses Forum am laufen zu halten. Und eben vor diesem Hintergrund finde ich die neue zeitaufwendigere Variante schlimm und an der Realität vorbei. Eventuell wird man den ein oder anderen durch ein Gespräch etwas menschlicher machen, aber das Grundproblem woran fast alle leiden ist die gesamte Forenkultur.

      Wenn ihr das 5fache an MODs hättet dann wäre es ein guter Schritt gewesen, aber mit dieser wirklich geringen Zahl an Moderatoren (gemessen an den beiträgen) die seit Jahren die einfachsten und offensichtlichsten Verfehlungen nicht sehen KÖNNEN, weil es einfach zu viele Threads/Themen gibt ist dieser Schritt aufgrund der zeitaufwendigeren Ausrichtung ein Rückschritt. Man muss sich nur mal vor Augen halten, dass selbst die Meldungen, also nicht mal dann wenn der MOD selber das Forum kontrollieren muss, sondern es schon vorgearbeitet bekommt, in all den Jahren nicht auch nur an einem einzigen Tag zeitnah bearbeiten konnte. Meist werden Meldungen gar nicht oder ein paar Tage später bearbeitet. Daran sieht man dass da ein eklatanter Bedarf an MODs besteht. Und wie schon erwähnt Meldungen zu bearbeiten sind noch das einfachste.

      Weiterhin zu der Zahl der MODs ist auch die Bezahlung der MODs immer schon Kritikpunkt gewesen. Ehrenamtliche MODs arbeiten schlechter als MODs die bezahlt werden. Das ist menschlich verständlich und in Ordnung keine Kritik an den ehrenamtl. MODs. Stellt man nun mehr ehrenamtl. MODS ein kommt es aber zum Allokations- und Organisationproblem, da man für das Forum gemessen an den täglichen Beiträgen über 100 neue ehrenamtliche MODs bräuchte.

      Daher wäre es besser 10 hauptberufliche MODs einzustellen und die ehrenamtlichen MODs in bezahlte umzuwandeln.

      Weiterhin diese MODs auch zu überprüfen ob sie die Arbeit auch entsprechend des Gehaltes ausführen. Ehrenamtliche MODs nach guter Leistung zu bezahlten MODs machen. Andersherum auch bezahlte MODs aussortieren die keine Leistung bringen, oder sich mit dem Sinn eines MODs, zu deeskalieren und zu moderieren, anstatt seine eigene Meinung noch in eine aufgeheizte Thematik hinheinzubringen, nicht anfreunden können. MODs die bezahlt werden haben KEINE eigene Meinung in ihren Forenbereichen zu haben. Selbst wenn sie es fair formulieren, könnten sich in einer aufgeheizten Atmosphäre neg. Stimmungen bilden weil man den Eindruck hat der MOD sympathisiert mit der Gegenpartei. Das wäre eine proffesionelle Einstellung und es zwingt keiner jemanden dazu MOD zu werden und es gibt genug die gegen Geld eine ordentliche Leistung bringen können.

      MODs sind keine Admins. Admin können ihre Meinungen jederzeit kundtun. MODs sind ausführendes Organ und haben NUR ihre Aufgabe zu erledigen.

      Das wären wirklich Veränderungen gewesen die das FORENKLIMA positiv beeinflussen. Die neuen Regeln beeinflussen evtl. einige lernfähie Individuen aber dafür entstehen 10 neue unbelehrbare Idioten, die aufgrund der überforderten MODs eine neue Saat von respektlosen Idioten anlernen, weil sie zu spät erkannt werden. Siehe die trostlose Entwicklung des BBV in den letzten 2 Jahren.

      Wenn jemand durch klare Aktionen auffällt die eindeutig die Beschränktheit, Gefährlichkeit und die Respektlosigkeit vor anderen Menschen aufzeigen, wie das Posten von persönlichen Daten, ernstgemeinte Beleidigungen, das Posten von persönlichen Bildern ohne Zustimmung desjenigen und ähnliche Sachverhalte, dann gehört so jemand einfach nur gesperrt. So jemand wird nie das Forenklima positiv beeinflussen.

      Und ihr habt schon in der Vergangenheit trotz gelber und roter Karten solche Leute immer und immer wieder ins Forum gelassen und selber damit gesorgt dass sich das Klima verschlechtert hat.

      Um dieses Forum wieder auf Vordermann zu bringen und wieder eine nette von Freundlichkeit geprägte Community zu schaffen (wo der Bedarf in der heutigen Internet Flame Gesellschaft definitiv gegeben ist) ausgehend von den obigen Kritikpunkten empfehle ich folgenden 5 Punkte Plan.



      1. Ehrenamtliche MODs in prof. MODs umwandeln bei Eignung

      2. MOD Anzahl um 10 erhöhen

      3. bezahlte MODs haben keine Meinung zu haben, sondern zu moderieren

      4. Respektloses Verhalten -> Bann (unbegrenzt)

      5. Diejenigen können nach ein paar Monaten durch einen offenen Brief sich bei der Community (oder den entpr. Personen) entschuldigen und ihr Fehlverhalten offenlegen, dann kann man eine 2. Chance erhalten



      Aus ökonomischen Gründen werdet Ihr diesen Plan nicht erfüllen wollten, weil ihr hättet sicher gerne eine nette Community aber eben nicht um jeden Preis. Das ist verständlich, wenngleich auch etwas ernüchternd.


      Aber eventuell nehmt Ihr Euch wenigstens meinen Ratschlag der kostenlos umzusetzen ist an, indem Ihr einführt, dass wenn sich jemand daneben verhalten hat, dass sich derjenige ÖFFENTLICH bei der Community oder bei demjenigen allerdings auch ÖFFENTLICH entschuldigt. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass so etwas viel wirksamer ist als ein Gespräch. Und derjenige dann intensiv erfährt wie wichtig der Respekt von anderen Menschen für einen eigentlich ist und im Umkehrschluß dadurch sein respektloses Verhalten anderen gegenüber reflektiert. Denn man lernt viel mehr durch Erfahrung als durch reines Sagen.

      Diese Entschuldigung, die natürlich selbst verfasst werden muss, muss die Verfehlung, die Intention und die Konklusion für sein weiteres Handeln enthalten.


      Wäre schön wenn ihr über den letzten Punkt und deren Ausgestaltung mal nachdenkt.
    • Mythbuster
      Mythbuster
      Global
      Dabei seit: 24.01.2011 Beiträge: 14
      Die ganzen Seilschaften hier werden nie zerschlagen werden, das wird immer so weiter gehen.
      Und mehr Mods, da gebe ich Nani recht, werden wirklich benötigt, evtl. auch gegen Bezahlung, damit nicht noch grössere und kräftigere Gemeinschaften gebildet werden, die noch merh Willkür Tür und Tor öffnen.
    • FritzAhnhausen
      FritzAhnhausen
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2009 Beiträge: 461
      Original von Hadi
      Hallo zusammen,

      bitte nutzt diesen Thread um Feedback zu unseren Grundprinzipien, die die bisher gültigen Forenregeln ablösen, abzugeben oder Fragen zu Unklarheiten zu stellen.

      All diejenigen, die jetzt verwirrt aus der Wäsche gucken sollten einen Blick auf unsere News werfen :)

      Wir freuen uns auf euer Feedback!

      Hadi
      Naja, ich bin ja ein alter Zyniker und auch in der Beraterbranche unterwegs. Von daher weiß ich, dass solche "Vereinbarungen" meistens nur heiße Luft sind und ohne Wirkung bleiben.
      Aber ich bin mal gespannt, ob die Masse des Ghetto-Sprech ala "Du Opfer" oder des Zonensprechs ale "Du Fidschi" nachlassen. lasse mich gerne eines besseren überzeugen.

      Ah ja, und wenn ihr jemand globalt, dann solltet ihr auch dafür sorgen, dass er global bleibt und nicht als Socket zurückkehrt. 100% läßt sich das zwar nicht verhindern, aber es gibt technische Möglichkeiten, die dass erstellen von Multiaccounts schwer machen.
    • dingsbums123
      dingsbums123
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2009 Beiträge: 358
      edit by michimanni
      dingsbums123, das ist exakt die Art von Beitrag, die völlig unnötig ist und als Spam aufgefasst wird. Ich erteile Dir daher eine Verwarnung. Sei einfach in Zukunft konstruktiv, hm? :)
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Original von Mythbuster
      Die ganzen Seilschaften hier werden nie zerschlagen werden, das wird immer so weiter gehen.
      Interessante Ansage nach 4 Tagen im Forum. Hört sich eher nach nem Weggesperrten an, der sich wieder eingeschlichen hat :rolleyes:
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Ehrlich gesagt sehe ich dort einen Rückschritt und keinen Fortschritt. Den Dialog suchen statt Sanktionieren? Ihr habt Euch jahrelang auf der Nase rumtanzen lassen. Meiner Meinung nach ist dieses Forum sowieso nicht mehr zu retten. Es wurde von einem Teil der Mitglieder zur persönlichen Bespaßung zur reinen Witzveranstaltung umfunktioniert und das wird sich so schnell nicht ändern. Und garantiert nicht mit den neuen verwässerten Forenregeln.

      Für mich ist es ein Grund, eigentlich überhaupt nicht mehr in diesem Forum zu posten, vllt. schreibe ich noch einmal alle zwei Wochen oder seltener.

      Ich möchte mal ein aus meiner Sicht Positivbeispiel geben. Ich habe mir diesen Sommer Starcraft 2 gekauft (nachdem ich eigtl. so gut wie nie PC Spiele gespielt hab) und bin da auf das Starcraft-Forum teamliquid.net gestoßen. Dort werden off-topic Kommentare, Beleidigungen etc. sofort geahndet. Keine Vorwarnungen, keine "Dialoge". Schreibt jemand einen seitenlangen Text und jemand anderes schreibt 1 Min nach Veröffentlichung eine fragwürdige Stellungnahme, dann ist das schon genug Grund für eine Sanktion, weil offenbar klar ist, dass er sich nicht ernsthaft mit der Situation auseinander gesetzt hat. Für das Posten von irgendwelchen Facepalm o.ä. Bilddateien in ernsten Forenbereichen gilt selbstverständlich das selbe. Alle wissen es und dementsprechend ist es auch ein vernünftiges Forum, in dem man sich ernsthaft unterhalten kann, obwohl wahrscheinlich die meisten Mitglieder Nerds und/oder Jugendliche sind.

      Ich muss wohl nicht ausführen, wie es bei ps.de zugeht. Schaut euch einfach mal ein paar ernstgemeinte Beiträge im Small Talk (u.a.) an und was dann für Antworten kommen. Und das, obwohl die Mitglieder (theoretisch) über 18 sind. Ihr diskutierte hunderte, wenn nicht tausende Seiten lang über Sanktionen. Da kommen Leute in typisch deutscher Manier mit Grundgesetz, Regeln, Willkürvorwürfen etc., um ihr kindisches Verhalten irgendwie ins Recht zu diskutieren. Und das wollt ihr jetzt auch noch auf die Spitze treiben, in dem ihr Dialoge sucht? Oder glaubt ihr ernsthaft, dass ihr Leuten in Dialogen Benehmen beibringen könnt?

      Ich erinnere mich an Threads im Feedbackforum, wo der Mod erklärt, dass eine bestimmte Lustigkeit von Spambeitragen es rechtfertigt, diese stehen zu lassen. Also bitte? Ich glaube, viele haben einfach so viel Zeit in diesem Forum verbracht, dass sie nicht mehr wissen, wie sich zivilisierte Menschen verhalten.

      Wenn ihr euch "professionelle Pokerschule" nennen wollt, dann schafft auch ein professionelles Umfeld. Stattdessen kommen jetzt auch noch neue Forengrundsätze, wo ihr statt Sanktion den Dialog sucht. Die Einführung dieser Smileys :coolface: :rage: :facepalm: spricht auch Bände.

      Vielleicht ist ein zivilisiertes Klima im deutschsprachigen Raum auch aus kulturellen Gründen nicht möglich. Darüber habe ich auch nachgedacht und ich kann es nicht ausschließen. Jedenfalls solltet ihr euch ernsthaft Gedanken machen, ob ihr Kindergarten oder professionelle Pokerschule sein wollt, und dann auch zu der Entscheidung stehen.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Nach der sehr lange angekündigten Änderung der Forenregeln aus den Erfahrungen der Vergangenheit bin ich davon ausgegangen, dass die Probleme mit den viel zu vagen und damit zu sehr der Interpretation überlassenen Regeln, inkl. der mit vielerlei Maß messenden Moderatoren, die ohnehin massiv unterbesetzt sind und die Regeln überhaupt nicht konsequent umgesetzt haben, dahingehend geändert und verbessert würden, dass erstens mehr moderiert wird, also mehr Personal eingesetzt wird, das besser geschult und damit einheitlicher vorgehen kann und dass die Regeln verschärft und präzisiert werden, eben um Störenfriede, Spammer, Flamer und Trolle schneller und klarer rauszufischen und somit ein unfreundliches Klima gar nicht erst entstehen zu lassen.
      Der Weg den PS.de hier eingeschlagen hat ist genau der gegenteilige. Wesentlich schwammiger formulierte Regeln, die ja jetzt auch nicht mehr Regeln heißen und eine große "wir haben uns doch alle lieb und wer das noch nicht verstanden hat, mit dem reden wir gerne drüber und wollen doch nur gemeinsam ne Party feiern" Mentalität, die mich einigermaßen sprachlos macht, denn der erste April ist ja doch noch ein wenig entfernt.

      In der Tat hat PS.de Hausrecht bei sich, aber wie überall muss dieses nach außen hin klar und nachvollziehbar festgelegt sein und dann eben auch umgesetzt werden.
      Wenn, um mal ein Beispiel aus dem Leben zu nehmen, in einer Einkaufspassage mit vielen kleinen Geschäften eine Bande Jugendlicher (in wechselnder Besetzung) ständig Krawall macht, die Leute nervt, mit Skateboards durch die Passage düßt, anfängt zu rauchen und Alkohol zu trinken und die Leute zu bepöbeln, dann sind all diese Dinge durch das Hausrecht (zu Recht obv) verboten und die Störenfriede werden durch den Sicherheitsdienst (und im Notfall die Polizei) des Hauses verwiesen und die Sache hat sich erledigt.
      Das ist allerdings nicht der Weg von PS.de, und anstatt das Wachpersonal zu verstärken um der Störenfriede Herr zu werden bittet ihr die Kunden und Geschäftebetreiber um mehr Nachsicht - nachdem die Bande schon seit Monaten, wenn nicht Jahren stört - und wollt stattdessen einen Gesprächstherapeuten engagieren, der doch mit den Jugendlichen reden soll.
      Das ist eine so absurde Vorstellung, dass ich gleich nochmal auf den Kalender gucke ob denn nicht doch schon der erste April ist...

      my 2 cent.
    • Adrenalin
      Adrenalin
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2006 Beiträge: 2.496
      *edit by Albatrini*
      Das war ein aktuelles Beispiel für einen unpassenden Beitrag