Wie reagieren auf reraise mit TT // Reraise Sizes

    • Mayana1987
      Mayana1987
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2010 Beiträge: 47
      Hallo Zusammen
      SHC sagt mir, mit TT aus dem BU raisen. Gut hab ich gemacht, 5BB bei einem Limper. jetzt werde ich mit nem Reraise aus dem SB konfrontiert. Was tun? Folden sicher nicht, call - reraise? Wenn ja wie viel?
      Generell bin ich mir auch mit reraise-sizes unsicher. Gibts da iwo nen Artikel zu?
      Danke u Grüße. M.
  • 8 Antworten
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      als default ist es ein fold. call, 4b/f, 4b/c sind nur unter bestimmten umständen sinnvoll (reads? history? stacksizes?)

      gegen eine valuerange bist du mit TT hinten, hast reversed implieds und keine initiative. du wirst sehr oft overcards sehen und mit einer cbet konfrontiert werden. hältst du selbst ein overpair, läufst du oft gegen JJ+, wenn das geld reingehen sollte. auf setvalue callen kannst du bei normalen stacks auch nicht.

      reraisen, also 4betten, wäre ein bluff, da du auf eine 5bet idr folden müsstest, wenn dein gegner nicht gerade sehr light broke geht im blindbattle. da eignen sich hände mit blockern=cardremoval besser. (wenn du zb A2 hast, ist die chance, dass dein gegner AK oder AA hat geringer. also wird er seltener ein hand haben, mit der all-in gehen kann und muss öfter auf die 4bet folden).


      zum betsizing: 4bette etwa auf das 2,5-fache des openraises.
    • Thilo87
      Thilo87
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 901
      auf setvalue callen kannst du bei normalen stacks auch nicht.


      bei vollen stacks nicht? 3bb openraise, 9bb 3bet, 6bb zu callen, gegner hat noch 91bb - das ~15-fache. da kann man doch mmn schon mal auf setvalue callen

      edit: achso, wenn er auf 15bb 3bettet wirds schon knapp. stimmt
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      du triffst dein set in etwa 12% der fälle. dann müsstes du villain fast immer stacken. da aber selbst eine sehr tighte range postflop noch oft folden wird (QQ, KK auf Axx oder AK ohne hit) hast du für den reinen setvaluecall nicht die benötigten implieds, schon gar nicht, wenn villain auch mal light 3bettet und postflop öfter air hat.
    • Bluejanis
      Bluejanis
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2007 Beiträge: 2.991
      Original von Benzodiazepin
      du triffst dein set in etwa 12% der fälle. dann müsstes du villain fast immer stacken. da aber selbst eine sehr tighte range postflop noch oft folden wird (QQ, KK auf Axx oder AK ohne hit) hast du für den reinen setvaluecall nicht die benötigten implieds, schon gar nicht, wenn villain auch mal light 3bettet und postflop öfter air hat.
      nö aber dann wär ich mit TT meilenweit vorn ;)
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Original von Bluejanis
      Original von Benzodiazepin
      du triffst dein set in etwa 12% der fälle. dann müsstes du villain fast immer stacken. da aber selbst eine sehr tighte range postflop noch oft folden wird (QQ, KK auf Axx oder AK ohne hit) hast du für den reinen setvaluecall nicht die benötigten implieds, schon gar nicht, wenn villain auch mal light 3bettet und postflop öfter air hat.
      nö aber dann wär ich mit TT meilenweit vorn ;)
      Naja, OP spielt anscheinend Micros und dort wird weniger mit Air gerestealt, als woanders. Für die wenigen Male kann man TT auch folden, sicherheitshalber.

      Die Frage ist, womit Villain light 3 bettet. Wenn er es oft macht und mit Händen, wie 67s, dann kann man TT passiv defenden, allerdings sollte man den Gegner da schon etwas kennen für, einmal light restealen, heißt ja nicht immer light restealen.

      3-bettet der Gegner allerdings mit Händen, wie QJs,KJs usw. light, dann ist es ein ziemlich großer Fehler, mit TT zu callen, weil zur reinen Valuerange (AA,KK,QQ,AK,JJ) noch weitere Hände hinzukommen, die einen Coinflip erzeugen würden, dh. du liegst mit deinen TT oft am Flop hinten und bist gezwungen ein Set zu treffen. Wenn man dann gegen das untere Ende der Range läuft, dann wird man den Gegner mit dem Set nur sehr selten stacken können.

      Fazit: Auf den Micros ist ein coldcall mit TT auf eine 3-bet in den meisten Fällen -EV, ausser gegen Maniacs/schlechte aggressive Spieler natürlich.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Bei der Entscheidung die 3-Bets zu callen oder zu reraisen, hängt viel mit der Range des Gegners zusammen.

      1. Wenn dein Gegner eine starke Range 3-bettet, dann ist ein Fold in der gegebenen Konstellation am sinnvollsten, da du gegen ihn einfach hinten liegst.

      2. Wenn dein Gegner eine polarisierte Range 3-bettet (eine gute Mischung aus starken und schwachen Händen), dann ist meistens ein Call am sinnvollsten und 4-bets mit Bluffs bis er seine Range auf 3. anpasst.

      3. Wenn dein Gegner eine unausgeglichene Range (Topplastig) 3-bettet und darin so Hände wie AQ, AJ, 99 etc. enthalten ist, halte ich eine 4-Bet für am sinnvollsten. Du setzt in dem Moment nämlich den Gegner vor die Wahl seinen gesamten Stack zu investieren. Er kann jetzt 99 folden und möglicherweise gegen deine 4-Bet Range einen Fehler machen oder er stellt es rein und zahlt deine Hand aus.


      Auf den Micros wirst du in den meisten Fällen auf Gegner der Kategorie 1 stoßen und Gegner der Kategorie 3, die allerdings extrem schlecht sind, weil sie zwar viel 3-betten, aber trotzdem zuviel folden. (dort ist es dann sinnvoll mit starken Händen 3-Bets wieder nur zu callen).
      Gegen Gegner der Kategorie 1 wartest du einfach auf Spots in denen du mit deinen Implied Odds Händen profitabel callen kannst.

      Gegen Gegner der Kategorie 2 callst du halt vermehrt mit starken Händen, um deine Semibluffs (z.b. calle ich gegen solche Spieler auch mal mit KQ oder JTs und semibluffe, also will ich auch mit starken Händen dabei sein). Da ich ja auch empfohlen habe gegen sie zu 4-betten manchmal, um eine Dynamik zu erzeugen (die dann in Richtung 3 geht) musst du aufpassen, dass du die Anpassung deiner eigenen Range erst durchführst, wenn dein Gegner sich anpasst.

      Relevant ist bei der ganzen Geschichte, aber auch dein Postflopskill. Wie gut kannst du Preflopranges in Postflopranges transformieren?
      Wenn du mit TT die 3-Bet callst und einen Typ 2 Gegner hast, dann frag dich mal wie man bestimmte Boardstrukturen gegen seine Range richtig spielt.
    • Mayana1987
      Mayana1987
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2010 Beiträge: 47
      Woha, danke für die ausführlichen Antworten. Stats habe ich leider noch keine, so lange spiele ich noch nicht. ;)

      Mein Gedanke war, dass seine Hand relativ stark sein muss, wenn er aus dem SB 3bettet und davon ausgehen muss postflop permanent oop spielen zu müssen bei (m)einem call.
      Original von Ghostmaster Gegen Gegner der Kategorie 1 wartest du einfach auf Spots in denen du mit deinen Implied Odds Händen profitabel callen kannst.
      Welche Hände würdest du dazuzählen? Mir fällt es noch schwer, Implieds richtig einzuschätzen.

      Grüße. M.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Als Faustregel kannst du sagen, dass bei 3BB openraises und 9 - 12BB 3-bets die Stacks so 125BB - 150BB deep sein sollten bevor du Pairs auf reinen Setvalue callen kannst.

      Bei 4BB Openraises und noch größeren 3-Bets tendiert das ganze dann schon in Richtung 200BB Stacks.

      Welche Hände du Preflop sonst noch so callst, hängt ein bissche von deinem Skill ab. Welche Boards kann man callen, welche Boards kann man raisen (sowohl als Bluff als auch Value), wo sollte man lieber folden.

      Z.b. traue ich mir zu 88 oder T9s oder QJs oder AJs auf 3-Bets selbst von tighteren Spielern profitabel IP spielen zu können. Einem Anfänger würde ich grundsätzlich davon abraten, da er einfach nicht richtig weiss welche Situationen sich für welche Spielweise unter welchen Bedinungen eignen.

      Daher würde ich bei Calls mit Händen anfangen, die du selber vernünftig Postflop beherrschen kannst. (z.b. PP spielen sich sehr einfach, wenn man ausschliesslich auf Setvalue called)