Spielstyle über All-In EV???

    • AntonEnns
      AntonEnns
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2008 Beiträge: 266
      Hallo,

      vor ca. 20k händen hat mein downswing angefangen und das problem was ich
      hatte, war dass ich ca 18k händen davon über all-in EV gelaufen bin und das hat mich sehr geärgert, denn es läuft einfach super scheiße und trotzdem sah es so
      aus als wäre ich ein dreckiger lucker.
      hab mir einwenig gedanken drüber gemacht und ich bin der überzeugung, dass man sein spiel der swingphase anpassen kann und so auf dauer sehr deutlich über all-in EV fahren kann.
      was haltet ihr davon? hat evt. jemand änliche gedanken gehabt und kann aus erfahrung berichten?
  • 14 Antworten
    • Mooff
      Mooff
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2006 Beiträge: 2.767
      Du meinst wie die ultimative Winning Strategy bei Roulette?

      Wenn oft Rot kam setze ich auf Schwarz, weil das ja bald wieder kommen muss und halt andersrum. Easy moneyz.


      ----------------

      Und falls es doch kein Trollposting/ Level/ Whatever ist:

      EV = Expected Value = Erwartungswert. Du kannst nichts, aber auch gar nichts machen um auf Dauer über dem Erwartungswert zu laufen (außer Software hacken und cheaten).
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      ^^ zu geil
      nicht dein ernst, dass du des ins strategyforum schreibst
      im ernst:
      ich glaube du hast nicht verstanden was dieser wert aussagt. über leg dir lieber nochmal genauer, was der wert zu sagen hat

      Original von Mooff
      EV = Expected Value = Erwartungswert. Du kannst nichts, aber auch gar nichts machen um auf Dauer über dem Erwartungswert zu laufen (außer Software hacken und cheaten).
      nein funktioniert auch nicht, da wenn du cheatest, is dein erwartungswert ja dass du über ev runnst, also is es auch dann nicht möglich
    • Mooff
      Mooff
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2006 Beiträge: 2.767
      Jein. Wenn wir als Meßgröße für den Erwartungswert den Wert in der Software (HoldemManager, PT3) nehmen, dann hat cheaten darauf keinen Einfluß. Aber prinzipiell hast du natürlich Recht.
    • marzelz
      marzelz
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2010 Beiträge: 1.559
      erkläre uns bitte dein modell, wie man dauerhaft über ev runnt ... sind bestimmt einige daran interessiert
    • AntonEnns
      AntonEnns
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2008 Beiträge: 266
      also man merkt doch ob es grade gut, normal oder schlecht leuft. wenns gut läuft dann soviele hände wie möglich spielen (natürlich nich durchdrehen und einfach alles spielen). wenns schlecht läuft es etwas ruhiger angehen lassen. und dann gibts noch sachen wie semibluffs, wenns scheiße läuft brauch ich auch nich zu semibluffen.
      was ich auch noch meine ist, dass man auch mit den nuts nicht immer protecten muss, vor allem wenn man merkt das villian nicht in der lage ist sein draw zu folden.

      im großen und ganze meine ich damit, dass man sein spiel der varianz anpasst, denn man kann das miststück nich besiegen also muss man irgenwie mit leben können.
    • Thomas6409
      Thomas6409
      Black
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 5.978
      Original von AntonEnns
      also man merkt doch ob es grade gut, normal oder schlecht leuft. wenns gut läuft dann soviele hände wie möglich spielen (natürlich nich durchdrehen und einfach alles spielen). wenns schlecht läuft es etwas ruhiger angehen lassen. und dann gibts noch sachen wie semibluffs, wenns scheiße läuft brauch ich auch nich zu semibluffen.
      was ich auch noch meine ist, dass man auch mit den nuts nicht immer protecten muss, vor allem wenn man merkt das villian nicht in der lage ist sein draw zu folden.

      im großen und ganze meine ich damit, dass man sein spiel der varianz anpasst, denn man kann das miststück nich besiegen also muss man irgenwie mit leben können.
      jo hast recht, da gibts im BM Forum auch nen Strategieartikel drüber, sollte eigentlich geheim bleiben. kann man nur hoffen, dass nich allzu viele Leute deinen post hier lesen, weil sonst wars das wohl mit der edge beim pokern
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      Original von Thomas6409
      Original von AntonEnns
      also man merkt doch ob es grade gut, normal oder schlecht leuft. wenns gut läuft dann soviele hände wie möglich spielen (natürlich nich durchdrehen und einfach alles spielen). wenns schlecht läuft es etwas ruhiger angehen lassen. und dann gibts noch sachen wie semibluffs, wenns scheiße läuft brauch ich auch nich zu semibluffen.
      was ich auch noch meine ist, dass man auch mit den nuts nicht immer protecten muss, vor allem wenn man merkt das villian nicht in der lage ist sein draw zu folden.

      im großen und ganze meine ich damit, dass man sein spiel der varianz anpasst, denn man kann das miststück nich besiegen also muss man irgenwie mit leben können.
      jo hast recht, da gibts im BM Forum auch nen Strategieartikel drüber, sollte eigentlich geheim bleiben. kann man nur hoffen, dass nich allzu viele Leute deinen post hier lesen, weil sonst wars das wohl mit der edge beim pokern
      is des der ominöse, sagen umwobene artikel von dem jeder gehöhrt hat, aber keiner hat ihn zu gesicht bekommen?
    • laghorn711
      laghorn711
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2009 Beiträge: 938
      boah seid ihr nich so schlau, das was der sagt geht doch gar nicht und ein Blackmember sagt dann auch noch da wär ein Artikel. Dann werd ich ja auf jeden Fall Blackmember wenn die so was sagen
    • lausbua
      lausbua
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2009 Beiträge: 5.032
      Original von AntonEnns
      also man merkt doch ob es grade gut, normal oder schlecht leuft. wenns gut läuft dann soviele hände wie möglich spielen (natürlich nich durchdrehen und einfach alles spielen). wenns schlecht läuft es etwas ruhiger angehen lassen. und dann gibts noch sachen wie semibluffs, wenns scheiße läuft brauch ich auch nich zu semibluffen.
      was ich auch noch meine ist, dass man auch mit den nuts nicht immer protecten muss, vor allem wenn man merkt das villian nicht in der lage ist sein draw zu folden.
      im großen und ganze meine ich damit, dass man sein spiel der varianz anpasst, denn man kann das miststück nich besiegen also muss man irgenwie mit leben können.

      Finds bissl schade dass sich Diamond/Blackmember über jemanden auslassen der seine Idee im (Einsteiger)-Strategierforum postet.

      Zur Sache selbst: AntonEnns ich glaube du hast paar grundlegende Dinge nicht verstanden bzw. machst dir die falschen Überlegungen dazu.

      Beste Beispiel ist der von mir markierte Satz. Du willst doch auch nicht dass Villain seinen Draw foldet wenn du die Nuts hast da du ja das maximal an Geld erwirtschaften willst. Es ist für dich ja nur von Vorteil wenn er seinen Draw auf deine großen Protectionbets runtercallt.

      Eine Protectionbet soll ja nicht dazu dienen dass Villain foldet sondern einen unprofitablen Call macht.

      Wie gesagt versuch deine Aussagen bisschen mehr zu durchdenken, dann müsstest eigentlich selbst drauf kommen ;)
    • Ricco88
      Ricco88
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2009 Beiträge: 1.037
      also die taktik besagt, LAG spielen wenns gutläuft und ich paar badbeats am verteilen bin und wenn ich rausgesuckt werde in den NIT modus??
      :D
    • Factotum
      Factotum
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2009 Beiträge: 46
      @ Anton: Dass es bei dir gerade mal gut oder schlecht läuft, interessiert die Karten einen feuchten Dreck. Die kommen wie sie wollen. Einfluss auf dein Spiel in solchen Phasen hat die selektive Wahrnehmung. Du merkst dir halt Situationen in denen du Pech hattest, zb. dein Set, dass noch gegen einen Gutshot busted etc.
      Wenn so etwas passiert, bedeutet das aber nicht, dass du jetzt dauerhaft Pech hast. Du solltest auch weiterhin in solchen Situationen dein Geld in die Mitte schieben. Dein Spiel verschlechtert sich höchstens durch Tilt.
    • lacross84
      lacross84
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2009 Beiträge: 886
      Original von laghorn711
      boah seid ihr nich so schlau, das was der sagt geht doch gar nicht und ein Blackmember sagt dann auch noch da wär ein Artikel. Dann werd ich ja auf jeden Fall Blackmember wenn die so was sagen
      bist du der kleine bruder von sheldon aus tbbt ?das wort nennt sich ironie^^


      ich werfe vorm spielen immer ne münze,bei kopf spiele ich nit style und bei zahl lag style und erflippe mir so meine winnings
      easy game und total varianzfrei
    • nervermore
      nervermore
      Black
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 9.471
      Original von AntonEnns
      also man merkt doch ob es grade gut, normal oder schlecht leuft. wenns gut läuft dann soviele hände wie möglich spielen (natürlich nich durchdrehen und einfach alles spielen). wenns schlecht läuft es etwas ruhiger angehen lassen. und dann gibts noch sachen wie semibluffs, wenns scheiße läuft brauch ich auch nich zu semibluffen.
      was ich auch noch meine ist, dass man auch mit den nuts nicht immer protecten muss, vor allem wenn man merkt das villian nicht in der lage ist sein draw zu folden.

      im großen und ganze meine ich damit, dass man sein spiel der varianz anpasst, denn man kann das miststück nich besiegen also muss man irgenwie mit leben können.
      kurz und knapp:
      dein "Lauf" der letzten Hände steht in keinerlei kausaler Beziehung zu den nächsten Händen
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      um dieser Diskussion einen etwas ernsthafteren Touch zu geben nur kurz zwei Anmerkungen.

      1. In HU matches gibt es das was man (auch im Sport, z.B. beim Tennis) Momentum nennt. - Also wenn jemand gerade Oberwasser hat und sozusagen das match kontrolliert. Das kommt in der Tat öfter durch gewonnen Hände oder einen guten Kartenlauf, durch gute calls, etc. zustande und kann ein match stark beeinflussen.
      Allerdings ist das Momentum etwas sehr flüchtiges und kann sich mit jeder neuen Hand wieder auflösen oder gar auf den Gegner übergehen.

      2. Einige Spieler, insbesondere sehr schwache Spieler und Vollfische lassen sich vom Kartenverlauf bei Ring Games extrem stark beeinflussen.
      Also wenn ein Fisch 4 von 5 Händen spielt und einige Orbits lang fast jeden Pot gewinnt, dann wird der Fisch freilich auch weiter so viele Hände spielen, im Zweifel sogar noch ne Hand mehr als sonst und viele schwache Spieler fangen an plötzlich mit any2 cards in den Pot einzusteigen um endlich auch mal zu treffen und den Fisch zu bestrafen.
      Umgekehrt werden einige sehr aktive Fische nachdem sie eine Reihe größerer Pötte verloren haben oft entweder megaaggressiv und fangen an wahllos preflop zu shoven (Tilt) oder aber sehr passiv, u.U. um den Verlust erstmal zu verkraften oder gar um die Pechsträhne auszusitzen.

      Diese beiden Punkte sind vor allem psychologische Vorkommnisse die es gibt und die Auswirkungen auf das Spiel haben können und mit denen man umgehen können muss, z.B. indem man erkennt, dass der Fisch sehr sicher any2 hat, wenn er nach einem unglücklich verlorenen Pot die beiden nächsten Hände preflop all in stellt.

      Aber seine Spielweise und Strategie wirklich danach auszurichten wie die letzten Hände verlaufen sind, also welche Karten gefallen sind und also zu glauben, dass die nächste Hand durch die vorherigen in irgendeiner Weise objektiv beeinflusst wird, ist völlig absurd und eine Sichtweise die der eines notorischen Spielers, Gamblers, Kesselguckers entspricht und die fatal für einen Pokerspieler ist, wenn er denn erfolgreich werden will.