der könig wird betrogen?

    • praios
      praios
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7.355
      der könig beauftragt 10 goldschmiede ihn jeweils 10 ringe herzustellen die genau 100gramm gold enthalten sollen (also insgesamt 100 ringe).

      der eine schmied nimmt es nicht so genau mit den angaben des königs und nimmt nur 99g für jeden ring.

      der könig darf nun einmal wiegen um den betrüger zu entlarfen (er hat eine waage die gramm anzeigt).
  • 18 Antworten
    • INFLUUU
      INFLUUU
      Black
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 3.290


      Der erste legt 10 Ringe, der nächste 9, der nächste 8 usw usw - es liegen also 1+2+3+4 .... 45 Ringe auf der Waage.

      Das müsste 450 Gramm ergeben - wenn 10 Gramm fehlen betrügt Schmied 1, bei 9 Gramm Schmied 2 usw.

      richtig? :)

    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      Original von INFLUUU


      Der erste legt 10 Ringe, der nächste 9, der nächste 8 usw usw - es liegen also 1+2+3+4 .... 45 Ringe auf der Waage.

      Das müsste 450 Gramm ergeben - wenn 10 Gramm fehlen betrügt Schmied 1, bei 9 Gramm Schmied 2 usw.

      richtig? :)

      ja, richtig
    • xkinghighx
      xkinghighx
      Gold
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 4.439
      45*100=!450 ^^
    • Perkeong
      Perkeong
      Black
      Dabei seit: 04.09.2007 Beiträge: 285
      Wäre auch folgendes gültig: Man nimmt von jedem einen Ring und legt alle zehn zusammen auf die Waage. Die Ringe sind natürlich markiert. Dann nimmt man einfach nacheinander die Ringe herunter.
    • JahZiak
      JahZiak
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 1.096
      Original von Perkeong
      Wäre auch folgendes gültig: Man nimmt von jedem einen Ring und legt alle zehn zusammen auf die Waage. Die Ringe sind natürlich markiert. Dann nimmt man einfach nacheinander die Ringe herunter.
      damit wiegt er ja mehrmals.
    • Perkeong
      Perkeong
      Black
      Dabei seit: 04.09.2007 Beiträge: 285
      Ist halt die Frage wie man wiegen genau definiert. Beim Wegnehmen wird ja nur schon vorhandene Information entfernt.
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Original von Perkeong
      Ist halt die Frage wie man wiegen genau definiert. Beim Wegnehmen wird ja nur schon vorhandene Information entfernt.
      Und es entsteht eine neue Information -> erneutes "wiegen" (man könnte hier für wiegen auch "beobachten" sagen)
    • Rombo83
      Rombo83
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2008 Beiträge: 121
      man nehme einen ring von schmied 1, zwei ringe von schmied 2, ... , 10 ringe von schmied 10

      ergebnis: 5500-n gramm -> schmied n ist der übeltäter
    • Perkeong
      Perkeong
      Black
      Dabei seit: 04.09.2007 Beiträge: 285
      Original von SlannesH
      Original von Perkeong
      Ist halt die Frage wie man wiegen genau definiert. Beim Wegnehmen wird ja nur schon vorhandene Information entfernt.
      Und es entsteht eine neue Information -> erneutes "wiegen" (man könnte hier für wiegen auch "beobachten" sagen)

      Diese neue Information entstand meiner Meinung nach schon ganz am Anfang als man alle zehn Ringe auf die Waage gelegt hat. Das Gewicht von neun Ringen ist Teil des Gesamtgewichts von zehn Ringen. Der zehnte Ring hat diese Information nur verdeckt. Ein besseres Wort fällt mir im Moment nicht ein.



      Entstehen bedeutet ja, dass etwas Neues geschaffen wird. Das Gewicht als Wert in Zahlen ändert sich zwar auch, aber es wird ja nichts zusätzliches gewogen.
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Original von INFLUUU


      Der erste legt 10 Ringe, der nächste 9, der nächste 8 usw usw - es liegen also 1+2+3+4 .... 45 Ringe auf der Waage.

      Das müsste 450 Gramm ergeben - wenn 10 Gramm fehlen betrügt Schmied 1, bei 9 Gramm Schmied 2 usw.

      richtig? :)

      Denke auch, das ist die Lösung.
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Schau doch einfach im Netz nach der professor Layton Komplettlösung~
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      Wie dumm ich mir bei solchen Threads immer (zurecht) vorkomme.. da kommt doch kein Mensch drauf :(
    • Apfelschorle77
      Apfelschorle77
      Gold
      Dabei seit: 23.09.2010 Beiträge: 947
      Original von EriscHgcrFU
      Wie dumm ich mir bei solchen Threads immer (zurecht) vorkomme.. da kommt doch kein Mensch drauf :(
      da gibts aber deutlich schlimmere :D


      Ein Ritter sollte im Auftrag seines Königs in eine fremde Burg eindringen. Dazu musste er aber den Wachen am Burgtor die richtige Parole nennen, die er leider noch nicht wusste. Er legte sich also nahe des Tores versteckt in einem Busch auf die Lauer und wartete. Kurz darauf kommt ein Händler auf einem Karren und verlangt Einlass. Der Wächter sagt: 28, was ist deine Antwort? Der Händler antwortet mit 14 und wird eingelassen. Dann kommt eine junge Magd und nun sagt der Wächter: 8, was ist deine Antwort? Die Magd antwortet mit 4 und wird eingelassen. Später steht ein Mönch vor den Stadttoren und der Wächter sagt: 16, was ist deine Antwort? Der Mönch antwortet mit 8 und wird eingelassen. Der spionierende Ritter glaubt nun alles zu wissen und stolziert mit einem breiten Lächeln vor das Burgtor. Der Wächter verstellt ihm den Weg und sagt: 12, was ist deine Antwort? Ich sage 6, antwortet der Ritter und will weiterlaufen, aber bevor er auch nur einen Schritt machen kann, zieht der Wächter sein Schwert und tötet ihn. Der Ritter hatte die falsche Zahl genannt!


      lösung:
      die Antwort ist 5.Warum?! Die richtige Antwort auf die Parole ist immer die Anzahl der Buchstaben der ausgeschriebenen Zahl! Achtundzwanzig besteht z.B. aus 14 Buchstaben Acht besteht aus 4 Buchstaben Die Zwölf, welche die Wache dem Ritter nennt, besteht aus 5 Buchstaben.Der Ritter erkennt den Spion an der falschen Parole und muss in deshalb töten
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Das wiederum find ich recht easy.
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      Ja WTF auf die Idee komme ich doch garnicht, die Anzahl der Buchstaben der Zahl zu zählen :D

      Need Intelligenz-Increaseaments !
    • KalleTorsten
      KalleTorsten
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2006 Beiträge: 1.857
      Trotzdem gibt es bei der zweiten Aufgabe keinerlei Informationen für den Ritter welche die "Anzahl der Buchstaben im Wort"-Hypothese der "Halbieren"-Hypothese überlegen macht. Somit hätte selbst ein klügerer Ritter, der beide Prinzipien versteht, hier nicht umbedingt besser gehandelt. Wenn es keine weiteren Informationen gibt bleibt es ein Glücksspiel.
    • mosl3m
      mosl3m
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 6.491
      WIR haben aber die Information, dass der Ritter auf Grund einer falschen Antwort umgebracht wurde^^
    • Settra
      Settra
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 859
      wo gibtsn diese art von rätsel? praios hat ja schon mehrere hier gepostet