ICM Trainer Fragen

    • absolutanon
      absolutanon
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 2
      Hi,

      ich hab zwei Fragen bezüglich ICM Trainer, welche vielleicht nicht leicht zu beantworten sind, besonders von Usern, aber vielleicht kann mir ja doch wer helfen.

      Frage1:
      Bei SNGwiz kann man ja die Handranges des Gegners eingeben. Dadruch wird dann im Endeffekt die eigene optimale Handrange errechnet.

      Bei ICM Trainer von Pokerstrategy findet man diese Möglichkeit nicht. Deshalb frage ich mich berechnet ICM Trainer eine Art unexploitable Equilibrium Strategie? Also nimmt ICM Trainer an, dass der Gegner auch optimal spielt und daraus resultiert die eigene Handrange?

      Frage2:
      Man kann bei ICM Situationen eigentlich immer damit rechnen, dass nur zwei vielleicht noch manchmal drei Personen zum Showdown kommen.
      Deshalb hab ich mir mal eine Heads Up - Rangliste der Starthände angeschaut:
      http://www.thema-poker.com/wahrscheinlichkeiten/starthaende

      Bei Angabe der Handranges im ICM Trainer kommt aber beispielsweise folgendes raus:
      Push-Bereich 5.4% : 99+ AJs+, AQo+

      Auf der Rangliste der Heads-Up-Hände schneidet aber beispielsweise die Hand 88 besser ab als AQo. (88 ist aber nicht im Push-Bereich des ICM Trainers und AQo schon, obwohl es ja scheinbar eine weniger profitablere Hand ist)

      Rechnet ICM Trainer hier nicht zu 100% genau?


      So, bin neugierig ob da wer die Schläue hat mir zu helfen :D
  • 2 Antworten
    • klausschreiber
      klausschreiber
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 5.773
      Hallo absolutanon,

      zur Frage 1:
      Ich bin kein SNG oder Tunierspieler, daher muss meine Antwort nicht unbedingt korrekt sein, aber meines Wissens ist ICM ein Modell, das davon ausgeht, dass alle Spieler gleich stark sind und die richtigen Aktionen anhand der Stacksizes der Spieler berechnet. Da der ICM-Trainer ja genau dieses ICM-Modell lehrt, werden Ranges des Gegners dort nicht berücksichtigt. Ab dem Status Silber findest du einen Artikel über ICM in der Strategiesektion.

      zur Frage 2:
      es gibt bei einer Range nicht nur eine mögliche Kombination von Karten. Im Prinzip sagt die Prozentzahl erstmal nur aus, wie viele Karten in der Range enthalten sind. Die Range "42o, 32o" entspricht 1.81%, genauso wie die Range "AKo, AQo" 1,81% entspricht.
      Normalerweise geht man natürlich von den besten Karten aus. Aber es gibt halt auch nicht eine für alle Situationen beste Karte, sondern es kommt auf die Range des Gegners an und die Anzahl der Spieler.
      Mal als Beispiel: Gegen any2 im HeadsUp (wie bei deinem Beispiel) ist z.B. 32o die schwächste Hand mit 32.30% Equity (72o hat 34.58%). Veränderst du die Range des Gegners z.B. auf "KK+, AKs, AKo", ist auf einmal 72o die schwächste Hand mit 23.44% Equity (32o hat 25.02%). Ich denke, daher kommt die Abweichung zu Stande.


      Gruß,
      klausschreiber
    • absolutanon
      absolutanon
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 2
      Danke dir!

      Damit kann ich leben :)