stundenlohn - vergleich mit der arbeitswelt

    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.681
      hi

      mich würde mal interessieren was man in berufen etc so verdient..?

      also ich bin da ziemlich planlos, ich weiß nur dass schüler/studentenjobs so 6-12€ bringen (jedenfalls hier in berlin/umgebung) wo ich herkomme
      aber damit das besser wird studiert man ja..


      aber was verdient ein zahnarzt? ein anwalt oder professor? oder sonstwas für berufe und gebiete

      das würde mich mal interessieren, viele von "uns" (diamantmember) dürften ja einen stundenlohn von über $100 haben, was ca 75€ entspricht
      welche berufe kommen denn da überhaupt noch mit??
  • 36 Antworten
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Generell Berufe, die keine Downswings haben oder dessen Zukunft ungewiss ist :D . Klingt blöd, aber der Hauptgrund wieso ich meine berufliche Zukunft nie allein auf Pokern stützen würde.

      Als Akademiker kann man abhängig von Studiengang mit 30-60k/Jahr brutto Einstiegsgehalt rechnen. Zahnärzte verdienen massiv, denke dass du nach ein paar Jahren mit 100k/Jahr rechnen kannst. Aber es ist halt brutto, und unser semi-marxistischer Staat zwackt dir als guter Verdiener auch entsprechend viel ab.

      Als Student für einen Nebenverdienst ist Pokern natürlich völlig ungeschlagen, und auch ein Jahr zwischen Schule und Studium ist damit finanziell sehr gut auszufüllen. Aber für mich stellt es nichts längerfristig fundiertes dar. Lass es nebenher laufen und kümmer dich trotzdem noch um einen starken RL Job. Auch mit 2h täglich verdient man langfristig gut nebenher beim Pokern.
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.681
      es geht nicht darum dass ich absichten habe mein leben durch poker zu finanzieren

      ich will das nur mal generell wissen weil ich es überhaupt nicht einschätzen kann


      außerdem fände ich es lustig zu wissen als fauler student in einem guten monat mehr verdient zu haben als mein professor (man beachte den konjunktiv)


      was ich etwas "deprimierend" finde ist, dass ich mit 21 eventuell schon mehr verdienen könnte als ich jemals wieder werde, ein level was man einmal erreicht hat lässt sich ja bekanntlich nur äußerst schwer zurückschrauben aber ich kann mir nicht vorstellen dass ich es in der berufswelt bedeutend weit schaffen werde

      ich hatte im februar einen stundenlohn von $81/h (und ich hab nicht nur ein paar stunden gepokert^^)
      welchen berufen hätte das etwa entsprochen?! ich will halt mal n paar vergleichspunkte haben einfach interesse halber


      also nochmal damit es auch der letzte kapiert: es soll hier NICHT um profipokertum gehen, sondern einfach nur n bisschen vergleichende spielerei
    • betout
      betout
      Black
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 2.478
      Original von KevinhoStar

      außerdem fände ich es lustig zu wissen als fauler student in einem guten monat mehr verdient zu haben als mein professor (man beachte den konjunktiv)
      son professor bekommt soviel nicht, ich bin mir nicht sicher, aber wenn du nen fünfstelligen monat mal hast, haste ihn auf jeden fall. :)
    • nargos
      nargos
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 6.479
      Ja bedenke aber das dein Stundenlohn im nächsten Monat bei -40 liegen könnte :)
    • Boku
      Boku
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 2.358
      Original von betout
      Original von KevinhoStar

      außerdem fände ich es lustig zu wissen als fauler student in einem guten monat mehr verdient zu haben als mein professor (man beachte den konjunktiv)
      son professor bekommt soviel nicht, ich bin mir nicht sicher, aber wenn du nen fünfstelligen monat mal hast, haste ihn auf jeden fall. :)
      Dann verdien ich auf meinen 60$ Sngs ja schon mehr als so nen oller Professor :D
      Schon krass wenn man als Sng-Poker-Spieler vielleicht 2-3 Monate braucht um sich ein 5-stelliges Monatsgehalt zu erarbeiten, während andere dafür 7-8 Jahre studieren (und natürlich die Zeit fürs Abitur, hab ja 2 Jahre gespart dadurch dass ich nach der 11. abgegangen bin)
      Verkehrte Welt :/
    • Arngrim
      Arngrim
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2005 Beiträge: 846
      Naja, ist generell leicht, sich reich zu rechnen, oder? ;)

      Nur mal angenommen, ich spiele nur $50+5er Sit'n'Gos mit sagen wir mal 10% ROI (also der einfachheit halber Erwartungswert von $5 pro Sit'n'Go).

      Dann sagen wir weiterhin, dass ich nur 8 pro Stunde spiele und das 8 Stunden am Tag. Dann habe ich schon $320 am Tag und bei 20 Arbeitstagen $6400, was grob 5000 EUR entspricht. Netto, wohlgemerkt.

      Das Du damit ziemlich weit vorne liegst, dürfte klar sein (mal zum Vergleich: ein Assistenzarzt in einem Krankenhaus verdient im ersten Jahr ohne Dienste knapp 1800 EUR netto).

      Aber wie oben schon angesprochen: der Assistenzarzt bekommt das auch tatsächlich jeden Monat und das voraussichtlich die nächsten 40 Jahre lang (wobei das Gehalt natürlich auch steigt).
    • Face12
      Face12
      Black
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 4.756
      Also ich verdien mit FH Diplom knapp 2000 € netto im Monat bei 4x Std. Woche. Das ergibt nen Stundenlohn von 12/13 € netto. Work sucks ;)
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.681
      Original von nargos
      Ja bedenke aber das dein Stundenlohn im nächsten Monat bei -40 liegen könnte :)
      da bin ich wohl einer der wenigen die hier realistisch rechnen können und keine fantasieraten sich erdenken ;)

      aber wenn man mehr als 50.000 hände im monat spielt kann ich mir nicht vorstellen im minus zu sein
      wenn doch, dann nicht $40/h
    • HoRRoR
      HoRRoR
      Black
      Dabei seit: 11.02.2005 Beiträge: 10.661
      das lustige daran ist doch, dass so ein arzt eigentlich viel viel mehr verdient nur einfach massig steuern abdrücken muss und beim pokerspieler ist einfach brutto = netto?

      ich mein ganz ernsthaft, wie lang soll das denn gut gehen?

      geht ihr davon aus, euer ganzes leben keine steuern zahlen zu müssen? ^^
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.681
      tjo das ist echt die frage wie lange das so wunderbar funktioniert

      also ich versuch jetzt erstmal so viel geld wie irgendwie geht zu bunkern bevor irgendwas passiert (wovon ich irgenwie ausgehe)
      steuern wäre ja nicht unbedingt das größte problem, das würde eben "nur" den gewinn (deutlich) schmälern

      wenn man erstmal n haufen kohle hat kann man es ja auch zur selbstvermehrung einsetzen^^


      ich denke aber wenn man flexibel ist kann es schon noch ne ganze weile gut gehen, da müsste man aber wiederum auch auf große rücklagen zurückgreifen können (um flexibel zu sein)
    • Boku
      Boku
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 2.358
      Original von Arngrim
      Naja, ist generell leicht, sich reich zu rechnen, oder? ;)

      Nur mal angenommen, ich spiele nur $50+5er Sit'n'Gos mit sagen wir mal 10% ROI (also der einfachheit halber Erwartungswert von $5 pro Sit'n'Go).

      Dann sagen wir weiterhin, dass ich nur 8 pro Stunde spiele und das 8 Stunden am Tag. Dann habe ich schon $320 am Tag und bei 20 Arbeitstagen $6400, was grob 5000 EUR entspricht. Netto, wohlgemerkt.

      Das Du damit ziemlich weit vorne liegst, dürfte klar sein (mal zum Vergleich: ein Assistenzarzt in einem Krankenhaus verdient im ersten Jahr ohne Dienste knapp 1800 EUR netto).

      Aber wie oben schon angesprochen: der Assistenzarzt bekommt das auch tatsächlich jeden Monat und das voraussichtlich die nächsten 40 Jahre lang (wobei das Gehalt natürlich auch steigt).

      Also ich für meinen Teil hab keinen 10% ROI sondern eher so 7-8%, aber ich spiele 40-50 Sngs pro Stunde und locker so um die 5000 Sngs im Monat, d.h. Varianz ist bei mir mehr oder weniger ausgeschlossen.
      Also ich kann mit festen 15-20K pro Monat rechnen, zwar nicht mit Sicherheit 40 Jahre lang ( :rolleyes: ) aber solang will ich eh nicht arbeiten...
      Mal abgesehen davon dass das nur für 55$ Sngs gilt, ist noch ne Menge Luft nach oben, d.h. das Gehalt steigt ebenfalls ;)
    • praios
      praios
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7.357
      boku wie ist dein nick bei party bist bestimmt auch bei der aktuellen promo von PP ganz oben mit dabei oder?

      und wie casht du das aus?
    • HoRRoR
      HoRRoR
      Black
      Dabei seit: 11.02.2005 Beiträge: 10.661
      mal ne andere frage womit ich mich relativ wenig auskenne, wenn ich nun poker only spiele, ich muss ja auch irgendwie meine rente usw abdecken

      wie viel geld muss ich denn letztendlich verdienen, damit ich halt irgendwann nicht mehr arbeiten muss, hab davon echt ka wie viel man in der rentenzeit braucht und ob man sich das alles komplett selber dann zurücklegen muss und wie man sowas plant, ich mein ka ob ich 70 oder 95 werd oO


      achja und falls hier wer antwortet kann, bitte nicht sagen, mit 20 millionen biste auf der sicheren seite ;)

      aber bei bokus beispiel, der macht 15-20k im monat, wie lang muss er sowas denn durchziehen, damit er dann irgendwann nicht mehr arbeiten muss?
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Das hängt logischerweise stark von deinem Lebensstandard ab :D
      Wenn du mal irgendwann Haus, großes Auto, Familie haben willst, brauchst du schon eine dicke Rücklage. Würde mich erst mit 2-3 Millionen, bevorzugt in Form von Immobilien, wohl fühlen. So könnte man hauptsächlich von Mieteinnahmen leben und für den Notfall Rücklagen haben.

      Wenn du natürlich Lifetime-Student sein willst, der ausser seinem PC und nem 2k Auto nix zum Leben braucht, sieht die Sache total anders aus. Mit zurückgestuften Ansprüchen reichen auch 10k/Jahr, was du dann hochrechnen kannst.

      Die Frage ist aber, inwieweit so eine Rechnung überhaupt sinnvoll ist. Mir persönlich würde es schon reichen, WENIGER zu arbeiten als der Rest der Welt. Geistiges Eigentum kann dir auch keiner mehr wegnehmen, egal wie sich die Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten entwickelt.
    • HomerJ
      HomerJ
      Black
      Dabei seit: 22.03.2006 Beiträge: 243
      Original von Boku
      Original von Arngrim
      Naja, ist generell leicht, sich reich zu rechnen, oder? ;)

      Nur mal angenommen, ich spiele nur $50+5er Sit'n'Gos mit sagen wir mal 10% ROI (also der einfachheit halber Erwartungswert von $5 pro Sit'n'Go).

      Dann sagen wir weiterhin, dass ich nur 8 pro Stunde spiele und das 8 Stunden am Tag. Dann habe ich schon $320 am Tag und bei 20 Arbeitstagen $6400, was grob 5000 EUR entspricht. Netto, wohlgemerkt.

      Das Du damit ziemlich weit vorne liegst, dürfte klar sein (mal zum Vergleich: ein Assistenzarzt in einem Krankenhaus verdient im ersten Jahr ohne Dienste knapp 1800 EUR netto).

      Aber wie oben schon angesprochen: der Assistenzarzt bekommt das auch tatsächlich jeden Monat und das voraussichtlich die nächsten 40 Jahre lang (wobei das Gehalt natürlich auch steigt).

      Also ich für meinen Teil hab keinen 10% ROI sondern eher so 7-8%, aber ich spiele 40-50 Sngs pro Stunde und locker so um die 5000 Sngs im Monat, d.h. Varianz ist bei mir mehr oder weniger ausgeschlossen.
      Also ich kann mit festen 15-20K pro Monat rechnen, zwar nicht mit Sicherheit 40 Jahre lang ( :rolleyes: ) aber solang will ich eh nicht arbeiten...
      Mal abgesehen davon dass das nur für 55$ Sngs gilt, ist noch ne Menge Luft nach oben, d.h. das Gehalt steigt ebenfalls ;)

      40-50 pro Stunde? Nehme mal an Du spielst speed SNGs, aber das ist doch immer noch 20 tabling, oder? ^^
      Hätte nicht gedacht, das man mit SNGs auf dem Limit schon so viel machen kann, aber Cashgames sind ja auch nicht unlukrativ. ;)
    • HomerJ
      HomerJ
      Black
      Dabei seit: 22.03.2006 Beiträge: 243
      Naja für die Rente sollte man vielleicht um die 100€ im Monat zur Seite legen in Fonds oder sonst was. Wenn man "nur" Poker spielt, ist man halt nicht Riester berechtigt, aber der Steuervorteil interessiert dann ja eh nicht. =)
      Oder man macht es wie Doyle Brunson und spielt bis ans Ende der Tage. ;)
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.681
      also für mich stellt sich die renten frage sowas von gar nicht

      ziel ist ja laaaange vorher finanziell abgesichert zu sein ;)


      wenn ich später auf rente angewiesen wäre hieße das ja dass ich vorher fast meinen gesamten gewinn brauchen würde zum leben das fände ich als pokerspieler alles andere als passend :rolleyes:


      (äh jetzt davon ausgehend dass ich pokerprofi wär, wovon ich nicht ausgehe)
    • Shagg
      Shagg
      Black
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 1.280
      Original von Wuermchen300
      Generell Berufe, die keine Downswings haben oder dessen Zukunft ungewiss ist :D . Klingt blöd, aber der Hauptgrund wieso ich meine berufliche Zukunft nie allein auf Pokern stützen würde.

      Als Akademiker kann man abhängig von Studiengang mit 30-60k/Jahr brutto Einstiegsgehalt rechnen. Zahnärzte verdienen massiv, denke dass du nach ein paar Jahren mit 100k/Jahr rechnen kannst. Aber es ist halt brutto, und unser semi-marxistischer Staat zwackt dir als guter Verdiener auch entsprechend viel ab.

      Als Student für einen Nebenverdienst ist Pokern natürlich völlig ungeschlagen, und auch ein Jahr zwischen Schule und Studium ist damit finanziell sehr gut auszufüllen. Aber für mich stellt es nichts längerfristig fundiertes dar. Lass es nebenher laufen und kümmer dich trotzdem noch um einen starken RL Job. Auch mit 2h täglich verdient man langfristig gut nebenher beim Pokern.

      Voll und ganz meine Meinung!
      Ich hab jetzt in 3 Wochen der Semesterferien mehr verdient als das ganze letzte Jahr, wo als studentische Hilfskraft 20h/Woche gemacht hab.
      Für einen Studi ist das Gehalt echt unschlagbar. Und Pokern ist für mich auch nicht mit richtiger arbeit zu vergleichen.

      Das Problem ist halt, dass man nicht sicher sein kann was langfristig passiert. Wenn se uns Deutsche plötzlich auch mal ausschließen wie die Amis - dann wirds blöd wenn man sich ganz drauf verlassen hat.

      Für mich gilt: Solange man zu deutschlands top Verdienern gehört sollte man das ausnutzen! :D
      Trotzdem werd ich mich zwingen mein Studium nicht zu vernachlässigen.
    • praios
      praios
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7.357
      ich mache momentan auch so fett kohle besser als jeder job selbst als fertiger diplomökonom dewr ich inzwischen bin :)


      d.h. wenn ich ackermanns job hätte könnte ich doch mehr verdienen *fg*
    • 1
    • 2