blog eingestellt.

    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      blog eingestellt, deshalb:

      blog eingestellt.


      __________________________________________________________________


      Ich bin ja relativ bekannt im Forum, aber für die die mich noch nicht kennen paar cliffs:

      [x] Microstakeslegende
      [x] Player of the Year 2010
      [x] Theoriehai
      [x] Mindsetwrack
      [x] alle gängigen Varianten gespielt, keine geschlagen :P

      Pokerwerdegang

      Februarfazit

      Bilanz: Cash Game:






      Bilanz SnG (vor allem HU SnG aber auch paar multitable SnGs):




      _________________________________________________________________


      unter dem Strich sind diese Ergebnisse nach 1,5 Jahren Poker nicht zufriedenstellend. :O

      Die winrate im cash game ist gut, aber das Problem ist, dass die vor allem durch NL2 und NL10 zustande kommt, während ich auf NL25 deutlich im Minus bin ( EV adjusted wäre ich dort dick im Plus, aber who cares about EV...) und auch bei shots auf NL50 wenig glücklich agiert habe.
      Das mag auch daran liegen, dass ich solche Unternehmungen zu oft im Semitilt unternommen habe, was natürlich ne Katastrophe ist.
      Ich habe mich daher für höhere Limits auf Stars sperren lassen - nur am Rande: eine extrem sinnvolle Option für alle potenziellen Tiltfische und Bankrollvertilter ;)

      _________________________________________


      Auf meine Mindsetproblematik im Detail einzugehen würde zu weit führen. Sagen wir es so: hier liegt defintiv bisher mein Hauptleak und ich habe viel versucht das in den Griff zu bekommen, bisher erfolglos auch wenn ich schon sehr große Fortschritte im Vergleich zu früher gemacht habe.

      In letzter Zeit habe ich - auch dank der großen Hilfe der Leute aus dem Bonner blog, insbesondere von KTU und ebenfalls durch die Unterstützung und konstruktiven (manchmal auch hitzigen^^ Debatten mit Benzodiazepin - angefangen noch intensiver als bisher über mein Spiel und meinen grundsätzlichen Ansatz was Poker angeht nachzudenken.

      Bisher spiele ich eine Mischung aus aggressivem TAG style und LAGtard gedonke, im Zweifel zu loose, zu spewy und zu sehr davon überzeugt die Gegner auch in kniffligen spots ausspielen zu können.
      Das führt dann oft dazu, dass ich absichtlich(!) spots eingehe von denen ich zumindest ahne, dass sie -EV sind, nur um mir zu beweisen, dass ich so gut bin, dass ich sie +EV spielen kann. Das führt dann zu ziemlich retarded spots und bluffs und vor allem zu spots wo ich wirklich einfach keine Ahnung mehr habe wo ich stehe was los ist und was ich machen soll und mich dort aufreibe und durch die vielen enorm toughen Entscheidungen schnell ermüdet bin...

      Genau das will ich ab sofort vermeiden und sozusgen den Egopart beim Poker (ich bin besser als alle anderen und ich will das auch beweisen, insbesondere mir selbst) versuchen rauszulassen und solider zu spielen.
      Dazu möchte ich das entwickeln, was Spieler auf höheren stakes alle haben, Spieler auf den kleinen stakes aber meist nicht - einen gameplan.

      Ein gameplan ist eine logische Struktur bei der man seine eigene Range in dem spots genau kennt, zudem die Range des Gegners gut abschätzen kann und daraufhin seine Hand vorausplant, also auf welchen Flops wird man betten, welche raisen, welche gibt man sofort auf, wo feuert man 2 barrels, wo spielt man um stacks, usw. - Man weiß im Idealfall also immer wo man steht, spielt seine Range und diese optimal angepasst an die Umstände.

      In der Theorie klingt das nicht nur schön, sondern auch relativ einfach - wie ich feststellen musste ist es das aber nicht, schon gar nicht wenn man wie ich eben sehr oft sehr weite Ranges spielt und auch noch ständig wechselnde Ranges und dem Ganzen keine wirkliche Logik innewohnt.

      Also möchte ich das ändern, viel bewusster spielen, mehr am mathematischen Optimum orientiert sein (GTO als Ziel) und von dieser Basis dann versuchen in bestimmten spots gezielt abzuweichen um exploitive zu spielen.

      Von daher werde ich zunächst einmal FR spielen, wegen der tighteren Ranges und einfacherer postflop spots. Ich merke jedenfalls, dass ich es hier oft schaffe mit gameplan zu spielen und das für mich ein völlig neues Gefühl ist, denn zu wissen dass das was man macht in sich sinnvoll, durchdacht und +EV ist, ist ein schönes und eben bei mir bisher seltenes Gefühl.

      Zudem kann ich bei dem tighten und sehr soliden Spiel mehr Tische spielen, was dazu führt, dass ich endlich mal auf ne größere Samplesize komme und so auch die varianzbedingten swings besser abfedern kann.

      ______________________________________________


      Ziel ist dann dieses:



      -> Samplesize erreichen
      -> ordentliche, aber nicht unbedingt die maximal mögliche, winrate erreichen durch solides Spiel mit gameplan
      -> in den Limits aufsteigen und endlich $$ machen

      ______________________________________________

      Mein Leitspruch von "Leatherass" übernommen ist derzeit dieser:

      Poker is about finding opportunities to make money. You find these opportunities, you don’t create them. There are spots where an expert player will find value (either by bluffing, betting for value, or finding a cheap way to showdown) that seems to be created out of thin air. But they’re not actually creating these opportunities. These opportunities are there for everyone. The expert player is just better at recognizing them and taking advantage. What they’re not doing is forcing the action.
      und quasi als Erinnerung an mich diese Hand:
      An dem Tisch hat der Fisch 80/33 gespielt auf 60 Hände und mich vorher in 4 Pötten jeweils ausgedrawt oder ausgefloppt, ich habe länger geschwankt zwischen quitten, weil ich ihn eh nicht erwische (mindset ftw...) und selber aufloosen, um es dem Vogel so richtig zu zeigen (mindset ftw...) - zum Glück bin ich ruhig geblieben, habe weiter schön gefoldet und tight gespielt und dann kam eben die Möglichkeit von ganz alleine, man muss nur die Geduld haben auf sie zu warten und die Dinge nicht erzwingen wollen.

      Grabbed by Holdem Manager
      NL Holdem $0.10(BB) Replayer
      SB ($11.68)
      BB ($28.53)
      Hero ($14.37)
      UTG+1 ($11.24)
      CO ($12.45)
      BTN ($11.12)

      Dealt to Hero 4:diamond: 4:heart:

      Hero raises to $0.20, fold, CO raises to $0.70, fold, fold, BB calls $0.60, Hero calls $0.50

      FLOP ($2.15) Q:heart: 4:spade: 9:club:

      BB bets $1.60, Hero calls $1.60, CO folds

      TURN ($5.35) Q:heart: 4:spade: 9:club: 3:spade:

      BB bets $26.23 (AI), Hero calls $12.07 (AI)

      RIVER ($29.49) Q:heart: 4:spade: 9:club: 3:spade: T:spade:

      BB shows A:diamond: Q:spade:
      (Pre 47%, Flop 1.9%, Turn 0.0%)

      Hero shows 4:diamond: 4:heart:
      (Pre 53%, Flop 98.1%, Turn 100.0%)

      Hero wins $28.03

      __________________________________


      Der blog soll meinen weiteren Fortschritt dokumentieren und festhalten und mir so auch als Motivationshilfe dienen nicht wieder nach wenigen Tagen alles umzuwerfen, sondern es diesmal durchzuziehen.

      Zudem natürlich für Handdiskussionen und eventuellen Strategiediskussionen.

      Wer meinen Weg also begleiten möchte, entwedeer als stiller Mitleser oder aktiv ist herzlich willkommen.

      Alle die es nicht gut mit mir meinen und lieber flamen wollen sollen sich bitte auf einen der zahllosen BBV Threads beschränken, ich habe sie extra alle offen gelassen. ;)

      __________________________________

      Fall jemand mich persönlich kontakten möchte:
      skype: scoooppoker

      __________________________________

      Stand heute ist:

      Bankroll >1k$
      gespieltes Limit NL10

      Fahrplan ist baldmöglichst NL25 mit 50 stacks zu spielen und endlich zu schlagen.

      Bisher sieht es ganz gut aus die Bankroll dafür noch in diesem Monat zusammenzubekommen, alles NL10



      ___________________________________

  • 922 Antworten