Intelligentes leben im universum

    • SonnyPeda
      SonnyPeda
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2008 Beiträge: 6.306
      Hallo,

      da mich der andere Thread übers Universum angeregt hat und mich das ganze interessiert und hier allgemein gute diskussion zustande kommen, möchte ich gerne wissen was ihr allgemein davon haltet, ob es intelligentes leben im universum gibt?

      Es gibt im universum wohl weit mehr als milliarden von planeten, irgendwo da drausen müssen einfach wesen sein die intelligent bzw. intelligenter als wir sind.

      Denkt ihr wir wurden schon von solchen wesen besucht? Denkt ihr sie haben uns entdeckt?

      Discuss! ;)
  • 64 Antworten
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944


    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Original von SonnyPeda
      Es gibt im universum wohl weit mehr als milliarden von planeten, irgendwo da drausen müssen einfach wesen sein die intelligent bzw. intelligenter als wir sind.
      Man rechnet mit ca. 10 Milliarden Sonnensysteme mit Planeten in der "grünen Zone" (Wasser = flüssig, nicht zu heiss, nicht zu kalt) pro Galaxie.

      Man rechnet mit ca. 100 Milliarden Galaxien.

      100.000.000.000 X 10.000.000.000 = ziemlich viele Planeten in der grünen Zone im Universum.
    • SonnyPeda
      SonnyPeda
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2008 Beiträge: 6.306
      Original von torytrae
      Original von SonnyPeda
      Es gibt im universum wohl weit mehr als milliarden von planeten, irgendwo da drausen müssen einfach wesen sein die intelligent bzw. intelligenter als wir sind.
      Man rechnet mit ca. 10 Milliarden Planeten in der "grünen Zone" (Wasser = flüssig, nicht zu heiss, nicht zu kalt) pro Galaxie.

      Man rechnet mit ca. 100 Milliarden Galaxien.

      100.000.000.000 X 10.000.000.000 = ziemlich viele Planeten in der grünen Zone im Universum.
      Ja und real wird die zahl wohl noch um einiges größer sein, ist alles irgendwie so schwer vorzustellen. Naja würd mal behaupten, intelligente wesen gibt es defintiv irgendwo, nur die frage ist wo?
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Hier zum Beispiel. Die Tatsache, dass es uns gibt, ist schonmal Beweis dafür, dass sich intelligentes Leben entwickeln kann. Und da weder unsere Sonne noch unser Planet irgend etwas aussergewöhnliches an sich haben, liegt der Schluss nahe, dass nichts aussergewöhnliches notwendig ist.

      Insofern, ja, intelligentes Leben überall. Das ändert natürlich nichts an der Tatsache, dass die Entfernungen zwischen Sonnensystemen trotzdem ziemlich unüberwindlich erscheinen - sofern nicht wirklich eine Form der "Meta-Physik" existiert, die wir noch nicht kennen (SciFi lässt grüßen).

      Dummerweise wissen wir heute schon grundlegend relativ viel, um eine Menge der tollen SciFi Konzepte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschliessen zu können (Wurmlöcher als Abkürzung z.B.).
    • TimBus
      TimBus
      Black
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 14.797
      Hab mal nen Vortrag vom Lesch zu dem Thema gesehn. Er hat die astronomische Zahl mit zig Bedingungen die erfüllt sein müssen gewaltig zusammengeschrumpft. Die Sonne muss passen, der Abstand zu dieser, es braucht einen Planeten ähnlich wie Jupiter um ein permanentes Meteroitenbombardement zu verhindern, es braucht Wasser und Kohlenstoff und noch viele Punkte mehr an die ich mich grad nicht erinnere.

      Fazit war:
      Es gibt sehr wahrscheinlich irgendwo Leben, aber sehr wahrscheinlich nicht in einem Raum- und Zeit(jeder Planet auf dem Leben entsteht verschwindet mitsamt diesem auch wieder)fenster in dem ein Kontakt möglich wäre.
    • PizzaDiavolo
      PizzaDiavolo
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 4.781
      lol, ich warte ja immernoch, dass erstmal intelligentes leben ins BBV kommt :coolface:
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Original von TimBus
      Hab mal nen Vortrag vom Lesch zu dem Thema gesehn. Er hat die astronomische Zahl mit zig Bedingungen die erfüllt sein müssen gewaltig zusammengeschrumpft. Die Sonne muss passen, der Abstand zu dieser, es braucht einen Planeten ähnlich wie Jupiter um ein permanentes Meteroitenbombardement zu verhindern, es braucht Wasser und Kohlenstoff und noch viele Punkte mehr an die ich mich grad nicht erinnere.

      Fazit war:
      Es gibt sehr wahrscheinlich irgendwo Leben, aber sehr wahrscheinlich nicht in einem Raum- und Zeit(jeder Planet auf dem Leben entsteht verschwindet mitsamt diesem auch wieder)fenster in dem ein Kontakt möglich wäre.
      Was dieses Thema angeht failt Herr Lesch leider ziemlich. Ich mag ihn sehr, aber irgendwie scheint er bei diesem Thema seine eigenen persönlichen Überzeugungen mit einfliessen zu lassen.

      Es gibt nämlich kaum bis keinen Hinweis, welche Parameter wir schrumpfend wirken lassen können. Selbst die "green zone" Theorie geht von flüssigem Wasser als Grundvoraussetzung aus.

      Das ist aber nur geraten - weil es bei uns halt so ist. Wer sagt, dass Leben nicht auf andere Bindungen aufbauen könnte? Ohne Wasser? Schwefelsäure? Silizium? Muss nicht Kohlenstoff sein. Wir wissen es nicht. Daher ist das alles sehr mit Vorsicht zu geniessen.
    • SonnyPeda
      SonnyPeda
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2008 Beiträge: 6.306
      Original von TimBus
      Hab mal nen Vortrag vom Lesch zu dem Thema gesehn. Er hat die astronomische Zahl mit zig Bedingungen die erfüllt sein müssen gewaltig zusammengeschrumpft. Die Sonne muss passen, der Abstand zu dieser, es braucht einen Planeten ähnlich wie Jupiter um ein permanentes Meteroitenbombardement zu verhindern, es braucht Wasser und Kohlenstoff und noch viele Punkte mehr an die ich mich grad nicht erinnere.
      Naja das problem ist, wir gehen ja davon aus, dass es wasser, kohlenstoff etc. braucht damit leben entstehen kann - aber es könnte ja sein, dass auch aus ganz anderen sachen leben entsteht. Fakt ist wir wissen es nicht, aber es ist imo viel wahrscheinlicher dass es viele andere, eventuell uns nichtmal bekannte elemente gibt, aus denen leben entsteht, als nur diese, von denen wir ausgehen, dass sie nötig sind.

      Außerdem kann mir auch keiner erzählen, dass es nichts gibt, was schneller als Licht von Punkt A nach B kommt. Uns ist sowas nur momentan nicht bekannt.
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      :D
    • qwertzui666
      qwertzui666
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 6.583
      mich flasht torytrae grad voll. wo is der troll
    • RaiserBlade
      RaiserBlade
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 5.759
      - Glaub schon dass es iwo intelligentes Leben gibt (bin mir allerdings nich sicher, ob wir da dazugehören)
      - Glaub auch, dass es einfach Zufall war und die Bedingeungen auf der Erde eben gepasst haben.
      - Finds Universum voll cool
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von torytrae
      Hier zum Beispiel. Die Tatsache, dass es uns gibt, ist schonmal Beweis dafür, dass sich intelligentes Leben entwickeln kann.
      Aber wo ist der Beweis? ?(
    • JoWa
      JoWa
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 7.572
      Original von torytrae
      :D
      cliffs? :D
    • bumblebeebee
      bumblebeebee
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 2.017
      Aufgrund der gigantischen Zahl von Planete ist es sehr wahrscheinlich, dass sich auf mehreren davon irgendwann intelligentes Leben entwickelt hat oder entwickeln wird. Aber ebenso unwahrscheinlich ist es, dass wir von irgendwelchen Kenntnis erlangen werden oder gar in Kontakt treten könnten.
      Das liegt am gigantischen Alter und den gigantischen Entfernungen im Universum. Die Wahrschienlichkeit ist fast 0 (eigentlich schon 0, nicht 0.1 oder sowas), dass zwei intelligente Lebensformen zur gleichen Zeit in einer Entfernung existieren würden, in der tatsächlich Kontakt möglich wäre.
      Wir senden gerade mal seit ca. 100 Jahren Radio Signale ins All, d.h. es könnten höchstens Aliens in einer Entfernung vom Radius 100 Lichtjahre Kenntnis von uns habe, und das ist nix. Die nächste Galaxie, Andromeda, ist 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt. Also würde es überhaupt nur Sinn machen in unserer eigenen Galaxie nach Leben zu suchen.
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.163
      Viel wichtiger ist doch: UND DANN?

      Was ändert das an deinem Leben?
      Die Mechanismen die dir hoffentlich glückliche im Schnitte 85Jahre als lebender Organismus bescheren werden sich nicht ändern!
    • bumblebeebee
      bumblebeebee
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 2.017
      Original von pKay
      Viel wichtiger ist doch: UND DANN?

      Was ändert das an deinem Leben?
      Die Mechanismen die dir hoffentlich glückliche im Schnitte 85Jahre als lebender Organismus bescheren werden sich nicht ändern!
      Das ist meiner Meinung nach die am wenigsten wichtige Frage. Ich hoffe nicht, dass der Kontakt zu Aliens mein Leben glücklicher oder unglücklicher machen würde. Aber ich bin ein sehr neugieriger Mensch und ich fände es furchtbar interessant zu lernen, von einer absolut fremden Kultur und Wissenschaft.
      Aber wie gesagt, ich glaube nicht, dass die Menschheit jemals Kontakt zu Aliens haben wird; schade.

      P.S. Wie hat die Entdeckung Amerikas das Lebend der Menschen in Eurapa geändert?
    • TimBus
      TimBus
      Black
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 14.797
      Original von bumblebeebee
      Original von pKay
      Viel wichtiger ist doch: UND DANN?

      Was ändert das an deinem Leben?
      Die Mechanismen die dir hoffentlich glückliche im Schnitte 85Jahre als lebender Organismus bescheren werden sich nicht ändern!
      Das ist meiner Meinung nach die am wenigsten wichtige Frage. Ich hoffe nicht, dass der Kontakt zu Aliens mein Leben glücklicher oder unglücklicher machen würde. Aber ich bin ein sehr neugieriger Mensch und ich fände es furchtbar interessant zu lernen, von einer absolut fremden Kultur und Wissenschaft.
      Aber wie gesagt, ich glaube nicht, dass die Menschheit jemals Kontakt zu Aliens haben wird; schade.

      P.S. Wie hat die Entdeckung Amerikas das Lebend der Menschen in Eurapa geändert?
      Auch dazu wusste der gute Lesch was zu sagen.
      Und zwar meinte er wir sollen mal die Indianer fragen wie es ist von einer höher entwickelten Zivilisation entdeckt zu werden. :coolface:
      Wer eine Expedition durchs All unternimmt hat mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit wirtschaftliche Interessen.

      Zum Thema Leben auf Siliziumbasis meinte er es wäre viel zu langsam um mit uns auf einer Ebene zu sein.

      Der ganze Vortrag war natürlich populärwissenschaftlich gehalten, sonst hätten auch 99% der Anwesenden (inklusive mir) kein Wort verstanden.
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Wirtschaftliche Interessen - eher unwahrscheinlich. Warum auch? Was soll das wirtschaftlich bringen? Wer die Technologie hat andere Sonnensysteme zu bereisen, der kann so viele beliebige Rohstoffe abbauen wie er will.

      Viele der "kostbaren Rohstoffe" auf unserem Planeten sind nur deswegen kostbar, weil sie auf unserem Planeten selten sind. Gold oder Diamant gibts im Sonnensystem z.B. mehr als wir je benötigen werden.

      Möglicherweise wäre unser Planet sogar lebensfeindlich für eine fremde Spezies - also auch da nicht unbedingt interessant.

      Der Indianervergleich ist auch wieder so ein typischer Lesch-Fauxpas.

      Er setzt mal wieder unsere Mentalität voraus und übersieht den klitzekleinen Unterschied im Zivilisationsstand zwischen Holzschiff und interstellare Raumreisen.
    • bumblebeebee
      bumblebeebee
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 2.017




      Ich sehe es aber so wie torytrae. Man kann unmöglich sagen mit welcher Motivation uns Aliens entdecken wollten. Wenn sie so fortschrittlich sind haben sie hoffentlich auch ein Wirtschaftssystem, das dem unseren überlegen ist. Wenn sie überhaupt eins haben...

      Auch Menschen haben schon Entdeckungen der Entdeckung wegen gemacht. Ich glaube nicht, dass die erste Expedition zum Nordpol ging um dort Eis abzubauen.