[SH] First in limpen?

    • ZodiaC
      ZodiaC
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2005 Beiträge: 798
      Hallo,
      ich bin NL -> PLO Umsteiger und möchte mir die Basics aneignen. Dazu lese ich das Buch von Jeff Hwang "THe big stack strategy". Er empfiehlt folgende Hände UTG first in zu limpen:

      a) 8 :club: 7 :diamond: 6 :diamond: 5 :spade:
      b) Q :heart: Q :diamond: J :heart: T :spade:
      c) 7 :club: 6 :diamond: 5 :club: 2 :diamond:

      usw. Also NL Spieler frage ich mich ob man bei PLO wirklich eine limping range hat? Ist das profitabel? Wenn ja, dann spielt man immer limp / call?

      ZodiaC
  • 4 Antworten
    • Blarnar
      Blarnar
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 163
      Da das postflop Spiel deutlich mehr Bedeutung hat als das preflop Spiel solange wir deep spielen denke ich schon, dass limp/call profitabel sein kann.

      Wenn du diese Hände aus early positions raised und nen reraise bekommst, müsstest du sie vermutlich folden.

      Hände wie c) spiele ich nur sehr ungern nach einem limp>Raise und einem multiway pot, da wir hier häufig dominiert spielen und in sehr eklige spots kommen.
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      von wann ist den das buch, weil auch omaha vorallem bis plo100 im vgl zu vorher wohl deutlich nuts und monsterdrawlastiger geworden ist, und ein limp/call primär darauf aufbau das man halt wenn man die nuts + e.v. redraw hat man immer sein geld gut reinbekommt weil die leute halt vielzuvielaction mit 2nd nuts etc. machen.

      würd die hände aber vermutlich alle auch utg openraisen, gerade gegen relativ nitty 3bet können wir sehrgut auf 2pair+ drawen und kriegen das geld dann bis plo50 e.v. 100 aufjedenfall auch insgesamt +ev rein
    • Craven1977
      Craven1977
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2008 Beiträge: 244
      @zodiac

      kann dir das "Advanced Pot Limit Omaha Band 1" Buch auch von Jeff Hwang sehr empfehlen, solltest Du das andere Buch einigermaßen verinnerlicht haben.
      Dort findest Du noch weitere interessante Ansätze und Strategien.
      Band 2 kommt glaub ich erst ;)

      um deine ursprünglich Frage zu beantworten:
      kommt auf deine gegenspieler an, wenn du extreme aggro typen am Tisch hast, ist limp/call meiner meinung nach eine gute strategie, da sonst der pot zu schnell viel zu gross wird.(geht in omaha noch viel schneller als in nlhe)
      in position kannst du solche hände auch gut raisen bzw. 3-betten.
      würde aber prinzipiell in early positions wesentlich weniger hände spielen als in position, denn gerade in omaha ist position noch wesentlich wichtiger als in nlhe.

      ev. solltest du am anfang auch versuchen eher cap-tische zu spielen, damit sich bei einem ev. Fehler nicht gleich der gesamte Stack verabschiedet, weiters kriegst du dort ev. mal ein Gefühl für das Spiel und seine "Taktiken/Ansätze/Strategien".

      lg
    • ZodiaC
      ZodiaC
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2005 Beiträge: 798
      Also das Buch "The big game strategy" ist von Jan 2008. Also in Pokerzeitrechnung schon die vorletzte Generation. Dann werde ich mir die advanced plo reihe von jeff hwang anziehen und aufs limpen verzichten, es sei denn ich hab nen super aggro table.