Making ends meet mit Poker - aber wie?

    • gondolieri
      gondolieri
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2010 Beiträge: 3.570
      hi @all,
      stellt euch schon mal auf nen längeren Post ein, ihr könntet mir in meinem Werdegang aber sehr helfen bei ner guten Antwort =)
      ich sehe momentan die vielen verschiedenen Pokervarianten und weiß einfach nicht, wohin mit meiner ganzen Zeit (hab gerade mein Abi gemacht). Ich will mich nicht auf eine Variante konzentrieren und mich damit ein halbes Jahr beschäftigen um dann festzustellen, dass das nix für mich ist und mit der nächsten Variante anfangen.
      Kurz gesagt: Ich suche etwas, worauf ich meine Energie und meinen Lernwillen bündeln kann um mir damit Geld zu verdienen.

      Mein Ziel: Ab Oktober (Semesterbeginn) regelmäßig Geld durch Pokern verdienen, um damit mein Studium zu finanzieren (hourly sollte mindestens 15$ betragen).

      Voraussetzungen: Intelligenz, viel Freizeit (ich bin bereit, bis zu 40h/woche mit poker zu verbringen, ruhig auch 50% lernen und 50% spielen) und ein Grundverständnis für das Spiel, leider auch ein sehr verbesserungswürdiges Mindset (schleichender Tilt, keine Ausblendung des bisherigen Sessionergebnisses etc.)

      Möglichkeit a: MTTs
      Pro: Sehr hohe Fischdichte auf den Micros, habe auf eine Samplesize von 500 MTTs einen ROI von 60% und bin mir sicher, die Micro-MTTs dauerhaft schlagen zu können.
      Contra: Sehr hoher Zeitaufwand/wenig Flexibilität, weshalb diese Variante eigentlich auch schon rausfällt (mit Ausnahme gelegentlicher MTT-Marathon-Sessions).

      Möglichkeit b: SitnGos
      Pro: Dauert kürzer als MTTs, außerdem habe ich die DoNs bzw. 50fifties bis zu 10$ ohne Hud und große Lernanstrengungen mit nem ROI von 8% geschlagen (SS:400), hourly ~6$ bisher
      Contra: Normale Fullring/sixmax sitngos sind bisher gar nicht meine Welt und machen mir auch nicht sonderlich Spaß. Außerdem sind die Spots, besonders in DoNs fast immer die gleichen -->langweiliges grinden, wenig anspruchsvoll

      Möglichkeit c: Cashgame
      1. NLHE: Ich habe Mitte Januar angefangen, mich ernsthaft mit NLHE Cashgame zu beschäftigen, zunächst mit Fullring. Leider habe ich noch 2 Wochen Schule und konnte bisher noch nicht so viele Hände spielen.
      Nach 5K Händen Fullring NL25 und 8bb/100 hat mich das langweilige, nittige rumgegurke getiltet und ich habe entschieden, mich mit Shorthanded Theorie zu beschäftigen. Hier habe ich seitdem 13K Hände mit 2bb/100 gespielt, wobei ich mindestens 3bb/100 durch tiltanfälligkeit verdonkt habe. Wenigstens ist Shorthanded wesentlich spannender als FR.
      Kontra bei SH: Das Rake ist wesentlich höher und man kommt oft in schwierige Spots, die man als Anfänger (wie ich momentan) nicht so gut einschätzen kann. Ich weiß nicht, ob sich das auf Dauer durch die höhere Fishdichte wieder ausgleicht, oder ob doch in FR mehr Geld rauszuholen ist.
      2. PLO/andere Varianten: PLO/Razz machen mir Spaß und ich fühle mich auch relativ wohl beim spielen und habe bereits ein ganz gutes Gefühl für diese Varianten. Dennoch habe ich mich weit weniger mit Theorie beschäftigt als in NLHE. Ich weiß nicht, ob hier mehr oder weniger rauszuholen ist als in NLHE.
      FL/Stud sagen mir überhaupt nicht zu.

      Mein Ziel ist es, innerhalb des nächsten halben Jahres mich eingehend mit EINER Spielvariante zu beschäftigen und es dort mindestens bis auf NL/PL/Razz100 bzw. 50$ BI bei SitnGos zu schaffen. Meine Bankroll beträgt derzeit ca. 2300$, also theoretisch schon genug für NL50 / 50$ SnG.

      Ich hoffe, die konsultierte community kann mir bei meiner Entscheidung helfen :)

      EDIT: Ich bin während dem Studium nicht zu 100% auf das Geld angewiesen, Varianz sollte also nicht die entscheidende Rolle spielen. Solange ich nicht regelmäßig 600$/Monat verdonke ist das alles nicht so schlimm.
  • 10 Antworten
    • Adstriker87
      Adstriker87
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 4.848
      würde bei nl cash bleiben. eifrig theorie machen und dann solltest du als guter winner auf nl50 bzw spätestens auf nl100 studium locker finanzieren können bzw. deine 15 dollar erreichen.
    • sirjinx29
      sirjinx29
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2005 Beiträge: 4.142
      MTTs halt unflexibel weil du immer lange zeit brauchst

      CG oder SNG kannst auch in der vorlesung spielen
    • gondolieri
      gondolieri
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2010 Beiträge: 3.570
      würdet ihr BSS oder eher SSS empfehlen? Ich hab in den letzten Tagen gemerkt dass immer mehr Fishe auf die CAP-Tische wechseln, was ziemlich schlecht für die BSSler ist, auf der anderen Seite will man mit der SSS ja gegen Bigstacks spielen und nicht gegen haufenweise andere SSSler
    • xMaxPowerx
      xMaxPowerx
      Global
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 326
      wie wäre es mit SNG HU

      die dauern nicht lange, so im schnitt 12 min, sind leicht schlagbar bis zu den 100$, machen spass (mir zumindest) und bringen bei einem winningplayer schon ab den 20$ einen Stdlohn von 15$.
    • SonnyPeda
      SonnyPeda
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2008 Beiträge: 6.306
      Original von Adstriker87
      würde bei nl cash bleiben. eifrig theorie machen und dann solltest du als guter winner auf nl50 bzw spätestens auf nl100 studium locker finanzieren können bzw. deine 15 dollar erreichen.
      ja aber eben nur zu ~95%

      Wennst pech hast machst garkein geld mit poker...
    • dooooooonk
      dooooooonk
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2010 Beiträge: 348
      Original von xMaxPowerx
      wie wäre es mit SNG HU

      die dauern nicht lange, so im schnitt 12 min, sind leicht schlagbar bis zu den 100$, machen spass (mir zumindest) und bringen bei einem winningplayer schon ab den 20$ einen Stdlohn von 15$.
      ne die swings sind einfach nur brutal und leicht schlagbar sind die schon lange nicht mehr :(

      spiel lieber NL50 sh
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Wo gibt's Fische? (Pokerart / Pokerseite)
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      dein plan in allen Ehren, aber 40h die Woche schafft nicht jeder, elidet das Spiel meistens krass. Und 50% Theorie machst du never, ich würde sogar sagen so 5-10% max. good luck


      Du schreibst sogar mehrfach das du tiltest und das nach ner lächerlichen Handanzahl. Also besser weniger spielen zb 2 x 90 min und alle paar Tage Theorie.
    • gondolieri
      gondolieri
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2010 Beiträge: 3.570
      selbst momentan, wo ich noch schule habe, schaffe ich ca. 20 h die woche, davon sind ca. 4-5h Theorie. Ich spiele halt nur max.4 tische was die niedrige handanzahl begründet
    • Kamikaze001
      Kamikaze001
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 5.832
      unterschätz aber auch nicht, dass viele studiengänge auch sehr belastend sein können!
      da nebenher noch 40h/woche zu grinden, wird dann wohl - falls du noch freunde, freundin, party, hobbies usw hast - nicht drin sein ;)

      aber hast ja schon gesagt, dass du nicht primär aufs pokergeld angewiesen bist und das ist auch gut so.
      wenn du dann mal 40-50$ hourly (oder mehr) hast + rücklagen für einige monate, sieht das natürlich schon ganz anders aus ;)
      dann hat man eher das problem, dass man durchs pokern das studium vernachlässigt, da kurzfristig mehr spaß und mehr $$, andererseits langfristig sollte wohl jeder seine eigenen schlüsse ziehen.

      ach so
      <- fauler student, der zuviel pokert ^^

      und an alle, die jetzt wie op richtig durchstarten wollen:

      man kann mit pokern selbstverständlich noch richtig geld machen, aber es braucht auch zeit um es auf die profitmäßig interessanten stakes zu schaffen.
      btw ist auch nicht jeder zum pokerspieler geschaffen (disziplin, mindset usw) und dann sollte man nicht zuviel zeit verschwenden etwas erreichen zu wollen, was nüchtern betrachtet für die meisten grinder zwar mehr geld bedeutet, als der allg freundeskreis so hat, aber noch lange nicht soviel um den pokerprofi lifestyle rauszuhaun, von dem sicher auch viele unterbewusst träumen.
      die negativen seiten sind wohl im wesentlichen schlechte tagesrythmen, oft unsportlichkeit und bei manchen vllt auch ein hoher nerdfaktor (obwohl das auch preexistent sein kann ^^)

      außerdem ist wohl sehr die frage, ob die schöne pokerseifenblasen auch in 2/3/5 jahren nur halb so schön schillert wie heute.