Open-Raise charts

  • 7 Antworten
    • Jochenha
      Jochenha
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      Eventuell etwas tighter um den OOP Nachteil auszugleichen...
    • EisTi
      EisTi
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2006 Beiträge: 759
      das ding isn leitfaden. wenn du glaubst jedes A rentabel stealen zu können dann verbietet dir das ja keiner.
      Is aber halt wirklich so, dass du, sofern du nen defend bekommst oop bist und bei nem getroffenem A oft tricky spots haben wirst, sofern villain nicht auf deine cbet foldet.
      Aber wenn der BB oft genug foldet, sowohl preflop als auch gegen deine cbet, dann kann man auch aus dem SB noch wesentlich mehr stealen als nur Ax;)
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.405
      Original von pod777
      ich bin ein wenig erstaunt bei den open-raise charts

      auch bei der maximal-tabelle steht

      SB ---> ATo+

      ich dachte, man sollte gegen "unknown" im Small blind mit jedem Ace stealen
      oder wie sieht das aus?
      wie kommst du darauf? die kleinen asse lassen sich nicht besonders gut oop spielen
      ich würde die range da lieber richtung connecters erweitern, aber overall natürlich relativ tight bleiben, je nach gegner versteht sich
    • uncleshark
      uncleshark
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2007 Beiträge: 1.059
      diese openraising charts sind doch gerade im no limit shorthanded play, wie schon erwähnt, "nur" Leitfäden. Das sollte man an die Gegner anpassen und den eigenen Wohlfühlfaktor mit einbeziehen. Zudem sollte man sich immer vor Augen führen, dass das Geld postflop gewonnen (oder verloren) wird. Natürlich beeinflusst unsere Preflopentscheidung hier schon einiges (darum spielen wir ja auch nicht 50/44), aber ob ich jetzt erst ab ATo aus dem sb openraise oder schon mit A5o hängt halt auch mit dem eigenen Spilstil, villain, tableflow, etc. zusammen.
    • fleX172
      fleX172
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2009 Beiträge: 240
      generell bin ich im SB schon ein wenig tighter, da ich halt nicht OOP mit irgendwelchen schwachen/marginalen händen spielen will.

      aber letztendlich richte ich mich da sehr stark nach dem gegner, wenn da einer sitzt mit 5/3 und knapp 100% fold to steal, dann raise ich auch 72o -.-
      umgekehrt folde ich aber auch mal Axo wenn da einer sitzt der halt gerne seinen BB verteidigt (aber ATo+ würd ich wohl bei niemandem folden)
    • EisTi
      EisTi
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2006 Beiträge: 759
      ATo zu folden wär ja auch irgendwie verschenkter value..genau wie z.B. KQ.
      Ich denke, dass man locker alles raisen kann, was man auch aus MP openraisen würde. Hab jetzt leider keinen Plan, was das SHC dazu sagt, weil ich das schon ewig nicht mehr angeschaut habe...
      Für mich is z.B. auch KJs aus MP ein openraise, was das SHC wohl vermeiden würde^^
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wenn der Gegner im SB es hergibt, dann openraise ich auch 60%. Sobald der Gegner aber verstanden hat, dass er gegen eine Openraisingfrequenz von 60% anytwo callen oder 3-betten kann und der Openraiser dagegen einfach mal gar nichts machen kann, dann wird das schon etwas knapper.

      Man macht mit einer tighten SB Openraisingrange erstmal keinen Fehler, egal gegen wen man da spielt. Wenn der EV einer loosen Openraisingrange höher ist, dann sollte man diesen natürlich mitnehmen; viele Anfänger (und sonst nutzt niemand einen Openraisingchart) werden das aber nicht richtig einschätzen können. Also gibts eine tighte SB Openraisingrange.