erste heftigere session

    • Tinkywinkie
      Tinkywinkie
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2011 Beiträge: 60
      nachdem ich das startkapital innerhalb von 2 wochen auf 170$ hochgespielt habe (0,1/0,2 und 0,25/0,50) hab ich gestern das erstemal richt eins abbekommen und 80 bb auf 0,25/0,50 gedropped, bin in setups kk vs aa gelaufen und auch sonst wenig getroffen. anfangs hab ich das noch ganz okay weggesteckt aber nach ner zeit hab ich schon gemerkt wie sich mein spiel arg verschlechtert hat. habe bluffs und semibluffs eingebaut bei denen es eigentlich klar war dass sie nicht klappen.
      ich musste im nachhinein an eins der videos von kobeyard denken wo er sagt, im downswing muss man besonders disziplin haben , weil dort Spieler A 200 BB verliert während Spieler B evtl nur 150BB verliert. Gestern hab ich definitiv zu Kategorie A gehört, man hätte weitaus weniger verlieren können ich geh mal von der hälfte aus.
      Ich hab mir jetzt vor mir ein stoploss zu setzen, weiß nur noch nicht wie viel, denke so an 40bb pro session oder meint ihr das is zu hoch?
  • 8 Antworten
    • frib
      frib
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 3.268
      Von Stoploss halte ich persönlich gar nichts. Man kann auch 200 BB in einer Session droppen und trotzdem sein A-Game spielen (vielleicht jetzt nicht gerade auf 25c/50c ;) ), andere fangen nach 3 verlorenen Setups und 20 BB down an schon zu tilen.

      => Beende die Session, wenn du nichtmehr dein bestes Poker spielst, egal ob du 500BB down oder 500BB up bist
    • Marvl
      Marvl
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 3.556
      Ich denke, das ist zu niedrig.

      Kann mich noch an meinen Aufstieg auf .5/1 SH erinnern, weil der so obszön lief:
      Erste Hand gleich mal mit AK A-A-K gefloppt und 12 BB an pocket 7er ausgezahlt.
      Exakt die zweite Hand lief ähnlich, der selbe Typ rivert erneut Quads, da waren's 24 BB.
      Und da die Nuts am Turn leider nicht immer die Nuts am River bleibt, waren's nach ein paar dutzend Händen bereits weit über 150 BB.

      Als dann die halbe BR weg war, habe ich meinen Aufenthalt auf dem niedrigeren Limit halt um ein paar Wochen verlängert.

      Das ist Pech, macht aber im Grunde nicht so viel aus.
      Solange man im Aufstiegsmodus ist, sollte man einfach auf den Cashier gucken und solange bleiben, wie man meint es sich leisten zu können.

      Warum soll man nach einer halben Stunde flüchten, wenn man gegen lauter Irre spielt?
    • Scherben
      Scherben
      Gold
      Dabei seit: 07.12.2007 Beiträge: 972
      wenn du auf scared money bist solltest du dich einfach an ein tighteres brm halten.

      Wärend der session finde ich das sinnvoll sich recht groß einzukaufen (bzw. autorebuy einzustellen (auf 12BB) und denn die stats von dir (sofern du mit welchen spielst) direkt über deinen geldbetrag am tisch packen, so verliehrt man schnell den überblick ob man up oder down ist und kann sich darauf konzentrieren gut/richtig zu spielen.
    • Tinkywinkie
      Tinkywinkie
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2011 Beiträge: 60
      Original von frib
      Von Stoploss halte ich persönlich gar nichts. Man kann auch 200 BB in einer Session droppen und trotzdem sein A-Game spielen (vielleicht jetzt nicht gerade auf 25c/50c ;) ),
      mir gehts gar nicht so sehr um die 40 dollar
      es geht mir mehr um die BB's , auf 0,25/ 0,50 80 bb an einem abend zu verlieren is halt schon krass gegen so schlechte gegner :) und ich glaub ich muss einfach merken wenn ich nicht mehr "disziplinier" spiele und aufhören und nicht unbedingt minimum even zu kommen. manchmal wollen die karten auch einfach nicht und man kanns nicht erzwingen.
      gibt da so einen spruch:

      eat like a bird and crap like an elephant.
      -> wenns gut läuft kurz spielen und mit bisschen gewinn gehen. wenns schlecht läuft immer weiter spielen.
      wobei für mich wohl nur eher 2teres zutrifft :) aber das werd ich jetzt versuchen zu ändern und rechtzeitig die tische zu leaven
    • jaquesack
      jaquesack
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2009 Beiträge: 2.810
      Original von Scherben
      wenn du auf scared money bist solltest du dich einfach an ein tighteres brm halten.

      Wärend der session finde ich das sinnvoll sich recht groß einzukaufen (bzw. autorebuy einzustellen (auf 12BB) und denn die stats von dir (sofern du mit welchen spielst) direkt über deinen geldbetrag am tisch packen, so verliehrt man schnell den überblick ob man up oder down ist und kann sich darauf konzentrieren gut/richtig zu spielen.
      this.

      das ist einer der besten anti-tilt-tricks überhaupt. außerdem sollte man nicht nach jeder hand in den cashier gucken, sondern eigentlich garnicht oder nur wenn man meint so viel gedroppt zu sein, dass man bald schon absteigen muss.

      scheiss während der session auf deine winnings/losses.
    • breathingslow
      breathingslow
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2006 Beiträge: 4.001
      Das schwierigste bei Sessions die gar nicht laufen: X drücken

      Es ist auf diesen Limits einfach nur Glücksspiel.




      + zwei,drei 65/5 Showdownmonkeys

      = Spaß
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 2.948
      wenn man sich grade zum ersten mal von den micros hochspielt, ist es normal, dass man kein "pokerselbstbewusstsein" hat. man weiß einfach nicht, welche spiele man schlägt...


      aber lass dir gesagt sein, dass die wahrscheinlichkeit sehr groß ist, dass du diese fischigen tische schlägst. die swings sind nicht so schlimm... sie kommen einem zwar völlig zu recht heftig vor, aber das ist normal. man muss einfach weiterspielen, bis man zur erkenntnis gelangt, dass die fehler, die die gegner machen, einem tatsächlich eine genügend große edge geben.



      ps: ich hatte 2007 einen 500bb down in 3000 händen 2/4 headsup gegen absolute VOLLFISCHE. dadurch wurde meine pokerkarriere vorläufig beendet, weil ich keine lust auf tighte SH tische mehr hatte und HU mich völlig demoralisiert hat. aber jetzt bin ich wieder dabei :)

      pps: sobald man pokerselbstbewusstsein hat, ist es egal ob die session gut läuft oder nicht. denn man weiß ob man die spiele schlägt oder nicht. das einzige was zählt ist, dass man gut genug spielt um diese spiele zu schlagen. dazu reicht sehr oft auch das C-game. leute die sagen, dass man quitten sollte, sobald man nicht mehr A-game spielt, haben einfach unrecht! man wird auch mit C-game an vollfischigen tischen profit machen.

      ppps: 80bb down sind echt sauwenig. das sind normale sessionswings :) . aber gut anfühlen tun sie sich natürlich nicht! wer geistig sehr stark ist, kann sich aber dran gewöhnen und das bisschen rumgeswinge ausblenden. solche leute haben die allerbesten chancen sehr erfolgreich zu pokern.
    • Crocain
      Crocain
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2009 Beiträge: 274
      Original von beg0r
      wenn man sich grade zum ersten mal von den micros hochspielt, ist es normal, dass man kein "pokerselbstbewusstsein" hat. man weiß einfach nicht, welche spiele man schlägt...


      aber lass dir gesagt sein, dass die wahrscheinlichkeit sehr groß ist, dass du diese fischigen tische schlägst. die swings sind nicht so schlimm... sie kommen einem zwar völlig zu recht heftig vor, aber das ist normal. man muss einfach weiterspielen, bis man zur erkenntnis gelangt, dass die fehler, die die gegner machen, einem tatsächlich eine genügend große edge geben.



      ps: ich hatte 2007 einen 500bb down in 3000 händen 2/4 headsup gegen absolute VOLLFISCHE. dadurch wurde meine pokerkarriere vorläufig beendet, weil ich keine lust auf tighte SH tische mehr hatte und HU mich völlig demoralisiert hat. aber jetzt bin ich wieder dabei :)

      pps: sobald man pokerselbstbewusstsein hat, ist es egal ob die session gut läuft oder nicht. denn man weiß ob man die spiele schlägt oder nicht. das einzige was zählt ist, dass man gut genug spielt um diese spiele zu schlagen. dazu reicht sehr oft auch das C-game. leute die sagen, dass man quitten sollte, sobald man nicht mehr A-game spielt, haben einfach unrecht! man wird auch mit C-game an vollfischigen tischen profit machen.

      ppps: 80bb down sind echt sauwenig. das sind normale sessionswings :) . aber gut anfühlen tun sie sich natürlich nicht! wer geistig sehr stark ist, kann sich aber dran gewöhnen und das bisschen rumgeswinge ausblenden. solche leute haben die allerbesten chancen sehr erfolgreich zu pokern.
      Sehr schön geschrieben