Nash oder ICM?

    • Hamari
      Hamari
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2008 Beiträge: 657
      Ich bin gerade beim Hände analysieren und mir ist aufgefallen, dass Nash und ICM manchmal in wesentlichen Spots nicht das selbe sagen.

      Beispielweise bin ich in einer shove-Situation mit 66 im CO, die im SnG-Wiz - selbst wenn ich die Ranges schon sehr "phantasievoll" verändere - nie +EV wird. Zur selben Zeit ist laut Nashranges hier der shove ab 55+ ok.

      Ich frage mich daher, was eigentlich ausschlaggebender für die eigenen Entscheidungen oder das Lernen sein sollte: Nash oder ICM? Oder worauf kommt es an, von was hängt es ab?
  • 3 Antworten
    • muebarek
      muebarek
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 532
      ICM ist ein Modell, was lediglich einem Chipstack in Abhängigkeit aller Stacks im Turnier einen $EV-Wert zuordnet. Mehr sagt es nicht. Es liefert erst einmal keine Range als Ausgabe sondern einen Wert in $ oder Anteil vom Preispool.

      Die Nash-Ranges, die der ICM Trainer liefert oder die einige Websites anbieten, werden auf Basis dieser durch ICM berechneten $EV-Werte berechnet und sind Näherungen an das spieltheoretische Optimum - d.h. die Strategie, mit der man gegen ebenfalls optimal spielende Gegner nichts verliert - also eine Strategie, die verhindert, dass andere Spieler durch Ausnutzung unserer Fehler Geld gewinnen - daher nennt man die Nash Ranges auch unexploitable (zumindest nach ICM)

      Nun spielen die meisten Gegner allerdings alles andere als spieltheoretisch optimal, daher ist es immer besser, zu versuchen, deren Schwächen zu exploiten, und dies kannst du tun, indem du versuchst, deren Ranges möglichst exakt zu schätzen und dir dann vom Wizard (der ebenfalls ICM nutzt) deine bestmögliche Gegenstrategie ausgeben lassen.

      Also kurz: In aller Regel ist
      gegnerspezifische Ranges im Wizard eingeben > nash ranges nutzen
      wenn du keine Ahnung hast, wie die Range deines Gegners ungefähr aussehen könnte, dann kannst du ja immer noch nach Nash pushen und dir sicher sein zumindest im Longrun nichts zu verlieren. du musst dir aber bewusst sein, dass du nach nash gegen fehlerhaft spielende gegner nie/selten das maximum gewinnst
    • Stocki91
      Stocki91
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2010 Beiträge: 944
      muebarek, das sehr schön beschrieben, sollte mal zu den FAQs hier im Forum dazu.
    • Hamari
      Hamari
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2008 Beiträge: 657
      Danke.