Non-Showdown Winnings mehr als im Keller!!

    • Ma83
      Ma83
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 55
      Hallo,

      ich hoffe mir kann hier jemand mit ein paar Tipps zur Seite stehen.

      Ich pokere seit ca. einem halben Jahr, also nicht wirklich lange.., und auch nicht regelmäßig. Seit 1 Woche habe ich mir zum Ziel gesetzt etwas akribischer an die Sache heran zu gehen und habe mir einige Videos und Artikel durchgelesen und bekommen mich mit dem Content näher auseinander zu setzen.

      Was mir jedoch jetzt, nach ca. 5k Händen wieder aufgefallen ist, meine No-Showdown-Winnings liegen sowas von im Keller. Mein Postflopspiel ist einfach miserabel und ich weiß nicht was ich tun soll.. ich verabschiede mich einfach zu sehr von jeder Hand wenn ich im Flop nichts getroffen habe..

      Ich spiele NL10 FR (BSS) und habe in den letzten Tagen ca. 50$ up was die Showdown-Winnings betrifft.. allerdings fast ca. 50$ down bei den Non-Showdown-Winnings.. und das auf diese geringe Anzahl an Händen..

      Was mache ich falsch?!
  • 8 Antworten
    • raek123
      raek123
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 14.288
      du achtest als nl10 spieler auf deine nsdw, das ist der fehler. es gibt genug andere baustellen, um die dich kümmern solltest, gerade weil du auf den micros die leute nicht leicht zum folden brinen kannst.

      außerdem: in den letzten tagen $50 up - das heißt nichts. immer alles in relation sehen und solang die bb/100 stimmen, solltest du dir vorerst keine gedanken um dieses thema machen. ansonsten: suchfunktion benutzen, gibt z.B: von ghostmaster ausführliche posts zu der thematik.
    • Ma83
      Ma83
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 55
      Ich achte ja eigentlich nicht besonders auf die nsdw, ist mir bloß im Graphen im Holdem-Manager aufgefallen.. Ich verliere halt unglaublich viel postflop wenn ich nicht zum showdown komme.. Da gibt es mit Sichheit noch andere Leaks bei mir, aber das ist schon krass in diesem Umfang.
    • EisTi
      EisTi
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2006 Beiträge: 759
      Wenn du postflop tighter spielst dann hat das natürlich zur Folge das die nsdw runter gehen, weil du weniger bluffst. Was andersrum aber auch heissen muss, dass deine winnings am SD steigen sollten, da du hier öfter eine Hand mit viel value hälst.
      Und da man auf den Micros eh sehr gut ausbezahlt wird sollten diese winnings das was du vorher weniger gewinnst auf Dauer mehr als ausgleichen.
      Allerdings kannst du in der kurzen Zeit wohl kaum so viel gespielt haben, dass du ne ernstzunehmende Samplesize hast.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die Non-SD Winnings sind auf den Micros kein Problem, da haben 99% der Spieler mit Probleme. Kritisch sind auf den Microlimits die SD Winnings; wenn diese auf eine signifikante Samplesize, die Non-SD Verluste nicht deutlich ausgleichen (und optimalerweise natürlich deutlich größer sind als die Verluste), dann liegt das Problem in den meisten Fällen darin, dass du schlechte Spieler nicht richtig exploitest.
      Es könnte sein, dass du gegen passive Spieler zu light broke gehst, wenn sie aggressiv werden. Es könnte sein, dass du gegen aggressive Spieler zuviel foldest, wenn sie aggressiv werden. Es könnte sein, dass du nicht richtig valuebettest etc.

      Dies kann man evtl. aus einer Statsanalyse ableiten; alternativ kannst du dir auch ein paar Videos anschauen und die Handbewertungsforen nutzen. Dort kannst du deine komplizierten Entscheidungen in Händen posten und diskutieren lassen.
    • Ma83
      Ma83
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 55
      Danke sehr!
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Kurzfassung wie die redline steigt in der Reihenfolge der Wichtigkeit:

      - mehr valuebetten (insbesondere am River)
      - mehr bluffcatchen (nicht übertreiben, aber halt auch nicht jede marginale Hand immer folden auf ne bet, wenn der draw busted...)
      - mehr blindstealing preflop
      - mehr bluffraisen auf Flop und Turn
    • Jochenha
      Jochenha
      Global
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      Original von Scooop
      Kurzfassung wie die redline steigt in der Reihenfolge der Wichtigkeit:

      - mehr valuebetten (insbesondere am River)

      Ja!

      - mehr bluffcatchen (nicht übertreiben, aber halt auch nicht jede marginale Hand immer folden auf ne bet, wenn der draw busted...)

      Ja!

      - mehr blindstealing preflop

      Kann auch nach hinten losgehen

      - mehr bluffraisen auf Flop und Turn

      Würde ich am Anfang erstmal ganz lassen, man levelt sich nur selbst :)
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.804
      am SB und CO sollte man da schon aufpassen, am BU muss man aber schon echt ne MENGE stealen das es anfängt problematisch zu werden. oder aber Gegner haben die den ganzen Tag lang light 3betten, bluff c/r, ständig donken usw.

      so lange der gegner deutlich mehr callt als 3betted und Postflop relativ passiv ist und realtiv vorhersehbar spielt, kann man einiges vom BU profitabel spielen ohne ein sicker handreader zu sein imo.