Sicker Graph

    • niko9583
      niko9583
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2010 Beiträge: 11
      Ich hatte heute eine absolute Zerstörersession, sowas hab ich noch nie erlebt... Jedes Full wurde von Quads geknackt (3 mal !!) einmal bin ich sogar mit Quads in höhere gerannt... Meine Sets wurden von Leuten gebustet die mit Gutshot allin gegangen sind

      Wenn einer ein höheres Full house hatte, oder ich trips und er ein house das zähle ich schon gar nicht mehr mit rein, aber in knapp 2600 Händen wurde absolut jedes meiner Monster geknackt, das hab ich noch nie erlebt sowas.

      Der Graph sagt auch alles, sollte bei plus paar Dollar liegen und bin bei -37 ^^


      Uploaded with ImageShack.us

      Gut das ich die ganzen Beats und Cooler in einer großen Session hatte, jetzt iss hoffentlich die nächste Zeit erstmal Ruhe damit :D

      Habt ihr sowas schonmal erlebt und wie geht ihr damit um ? Gegen einen beat oder cooler hab ich ja nix, auch 2-3 kein ding aber wenn wirklich jedes Monster zerfetzt wird kommt man echt ins grübeln
  • 15 Antworten
    • daumi
      daumi
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2007 Beiträge: 4.601
      ne hab ich noch nicht erlebt
      geht nur berg auf bei mir :coolface:

      kopf hoch beim nächsten mal wirds besser
    • Roucous
      Roucous
      Global
      Dabei seit: 14.01.2010 Beiträge: 588
      Original von niko9583
      wie geht ihr damit um ?
      ... würde mich auch interessieren ... ich wäre am TILTEN :) ... mich nerven ja schon meine zwei dicken all ins heute morgen abgrundtief ... beide male geht mein geld mit guten 72% gewinnchancen rein und beide male trefffen sie ihre outs auf dem river ... arrrgh!
    • niko9583
      niko9583
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2010 Beiträge: 11
      also ich bin überhaupt gar nicht tilt anfällig aber gestern musste ich sogar in den chat schreiben das es doch nicht wahr sein kann was hier abläuft, einer am tisch hats alles mitgekriegt und meinte ich sollte bloß bleiben heute bekommt jeder geld von mir ders nicht verdient hat :D

      iss halt so wenns "maaaaal" passiert oder 2 mal stört mich das nicht aber am laufenden band da krieg selbst ich en anfall, hab dann probiert auf nl5 was zu spielen weil man da ja easy money macht um die verluste auszugleichen, aber nach dem ersten beat sogar (ich hab AK treffe two pair, er hat suited A2 und macht seinen runner runner flush) da war ich fertig und hab aufgehört.

      Heute scheints aber wieder zu laufen, hab einen von 4 stacks wieder drin ;)
      Ich denke nächstes mal höre ich nach 3 stacks down auf, sowas überleb ich nicht nochmal, oder mein monitor nicht
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      hallo nico9583,


      ok, du hast eine katastrophensession hinter dir. Jeder kennt das, auch wenn man vom mindset im grunde gerüstet ist, hatt man dennoch emotional manchmal schwer dran zu knabbern.

      Um das ganze erstmal zu reflektieren, wärs nicht schlecht, mal eine kleine Pause zu machen. Sich klar zu werden, dass schlechte, ja auch katastrophale Ergebnisse teil des Spiels sind. Daher denken erfahrene Spieler nicht Ergebnissorientiert, es geht einzig und allein darum, richtige Entscheidungen zu treffen. Wurdest du immer und immer wieder ausgesuckt, dann ist das ja eigentlich kein Grund zur Sorge. Das einzige, was man sorgsam überwachen muss, ist das BRM. Sich verlusste durch shotten reinzuholen ist eine recht brachiale Form des Tilt. Sowas musst du unbedingt vermeiden.

      Achte darauf und hinterfrage dich auch, ob das verlorene Geld dich schmerzt, womöglich wärst du dann auch scared money, was in solchen Phasen noch sehr kontraproduktiv ist. Geld sollte nur mittel zum spiel sein. Die suckouts eine anhäufung von ergebnissen, die nichts am Endergebniss an sich ändern, nämlich, dass du durch gute profitable entscheidungen langfristig gewinnst.
      Wenn du merkst, dass du heissläufst, also nicht den erforderlichen emotionalen abstand waren kannst, dann stimmt meistens irgendetwas im "system" nicht mehr. Spielst du noch dein A-game?
      Tiltest du? spielst du das richtige Limit? (skill, wohlfühlfactor und BRM sind die 3 relevanten factoren für die ermittlung des richtigen limits. Zwei von 3 Factoren müssen mindestens erfüllt sein, in schlechten oder schwierigen Phasen müssen alle 3 factoren passen)


      Ich würde den Thread gerne in "Selbstmanagement und Gegnerpsychologie" verschieben, dort könntest du noch genauer ergründen, ob und in welchem Mase du über das richtige mindset verfügst und in welchem Mase die emotionen dagegenwirken.

      Kleiner Hinweis noch:
      Tilt MUSST Du in den Griff bekommen, daran führt kein Weg vorbei, wenn Du langfristig erfolgreich pokern willst. Hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.
    • niko9583
      niko9583
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2010 Beiträge: 11
      kannst du gerne verschieben wenn er da besser aufgehoben ist.

      hab auch nicht nach oben geshottet, eher nach unten, der graph war von nl10 und ich wollte auf nl5 ein wenig easy money machen um die psyche zu beruhigen aber da liefs ja dann genauso.

      richtig getiltet bin ich ja nicht ich hab nur die session abgebrochen als ich gemerkt hab das es mir nicht gut tut ^^

      heute sieht die welt auch schon wieder anders aus und ich kann auch drüber lachen, wie einer mal in einem anderen forum geschrieben hat das er nach einiger zeit lachend am boden gelegen hat weil sein downswing einfach so lächerlich war :D

      ich denke so phasen wo man einfach am spiel verzweifelt sind auch wichtig weil man dann vielleicht nochmal videos guckt, schaut wie andere solche situationen spielen und sich mal wieder dinstanziert mit dem spiel beschäftigt und prüft ob man nicht in den robotermodus verfallen ist.

      ich habe gottseidank noch mehr als 20 stacks für nl10 also kann ich den verlust auch gut verkraften. es ist schade aber es tut mir nicht weh, hab ja noch genug zum spielen...

      danke für die aufbauenden worte an alle ;)
    • acegipoker
      acegipoker
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2009 Beiträge: 2.970
      Gewöhn dich dran, das gehört zum Pokern dazu.
      Sorry is so ...
      Konzentrier dich darauf, A-Game zu spielen und achte dich nicht zu oft auf die Resultate.
    • Apfelschorle77
      Apfelschorle77
      Gold
      Dabei seit: 23.09.2010 Beiträge: 947
      wenn dich eine sicke session so tiltet solltest du dein Mindset etwas überdenken. Evtl mal 1 Tag bissle der Theorie widmen ist auch nicht verkehrt und ist auch anschließend fürs Mindset ganz gut. Du aufjedenfall noch ähnlich oder schlimmere Tage erleben.
    • pharao87
      pharao87
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2008 Beiträge: 1.165
      :f_confused:
    • mordax75
      mordax75
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2010 Beiträge: 311
      :f_cry:
    • ChrisSiegert
      ChrisSiegert
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2010 Beiträge: 247
      Ich habe auch schon sonen Tag gehabt und in ca 1000 Händen 5 Stacks verspielt, weil ich einfach Pech hatte und z.B. 2 mal Pre mit Kings in Aces gerannt bin. Verliere mit Set, weil Villain Runner Runner Full-House > mein Full-House macht, bad Beats um nur einige zu nennen.

      War ne doofe Session, weil meine BR gerade für NL5 aufgebaut war und ich ne letzte Session NL2 mit 2 NL5 Tischen gespielt hatte und anschließend ganz aufsteigen wollte.

      In letzter Zeit verteile ich aber auch Suckouts am Fließband und habe 3mal mit Kings oder Queens Aces gebustet hab. Sicher kann man kritisieren die Mädels Pre reinzustellen aber auf den Micros, wo viele Fische ihre Pocket Nines,Tens, Jacks oder sogar schlechter reinstellen, ist das nicht unprofitabel.

      Was ich dabei gelernt habe ist, mein Limit für Verluste in einer Session einzuhalten. Wenn ich an die Tische geh' und die ersten 200 Hände 3 Stacks trotz richtiger Entscheidungen verliere, bin ich nach dem vierten raus :f_confused:
    • niko9583
      niko9583
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2010 Beiträge: 11
      ja ich denke das werde ich auch so handhaben, es geht nämlich lustig weiter, schon wieder 40 dollar weg und laut ev graph sollte ich break even sein, mache jetzt übers we pause und danach spiele ich 4 tische statt 6 und mach mir wirklich übewr alles gedanken... glaube wenn ich die ersten 2 stacks verschossen hab fälle ich auch falsche entscheidungen, muss ja nicht viel sein reicht ja schon wenn man sein toppair überspielt.
    • Hesk
      Hesk
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2008 Beiträge: 492
      Hallo!

      Mich würde interessieren...was macht man wenn man nur 1-2x pro Woche zum spielen kommt...und dies(extrem schlechte Sessions) so gut wie immer passiert.

      Seit ca 1 Jahr probiere ich NL10 zu schlagen(früher habe ich NL100 gespielt).
      Ich bau meine Bankroll immer ein wenig auf, dann kommt ne Session mit so vielen Bad Beats dass man es kaum glauben mag.
      Da denke ich mir noch "gehört dazu". Ich mach weiter, es geht 40€ rauf, 60 runter, 30 rauf, 40 runter.

      Die Sessions schau ich mir nachher an. Bis auf 1-2 Entscheidungen sind alle gut.
      Heute zb bin ich am Flop 14x mit der besseren Hand all-in gegangen(set, str8, full-house) wurde immer von der schlechteren Hand gecalled(gutshot, FD, nix) und hab 13x verloren. 1x hat meine bessere Hand gehalten.

      Wenn dass dann zu oft passiert(über 2-3 Wochen) dann halt ich es nicht mehr aus und denke mir ich brauche eine Pause.
      Nach ca 1-2 Monaten nicht spielen probiere ich es dann wieder.

      Und es geht von vorne los. Die ersten Sessions meisten nicht so schlimm, und dann als würde jemand einen Knopf drücken...geht alles runter.

      Einzelne Hände sind da nicht so wichtig..dass man preflop allin mit AA geht und von T4o gecalled wird und es kommt TTT am Flop, daran hab ich mich gewöhnt. Aber ich kann mich nicht daran gewöhnen dass es nicht aufhört.

      Kann man mit ca 1 mal pro Woche spielen zum Winning Player werden?
      Oder reicht die Zeit einfach nicht aus um genug Hände zu spielen um Glück/Pech auszugleichen.

      Danke für die Hilfe:)
    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Die Sessions schau ich mir nachher an. Bis auf 1-2 Entscheidungen sind alle gut.


      Hast du dir deine Sessions auch mal von anderen durchschauen lassen? Manchmal ist man von seinem eigenem Handeln so angetan und kann nicht selbstkritisch sein. Denn wenn man 1 Jahr braucht um NL10 zu schlagen, dann kann es nicht am "Pech" liegen. Meist sind es grundlegende Fehler im Spiel die dafür sorgen, dass du wirklich verlierst.

      Heute zb bin ich am Flop 14x mit der besseren Hand all-in gegangen(set, str8, full-house) wurde immer von der schlechteren Hand gecalled(gutshot, FD, nix) und hab 13x verloren. 1x hat meine bessere Hand gehalten.

      Das ist nichts weiter als ein kleiner Ausschnitt aus einem riesigem Mosaik. 14 Situationen von 1000en die noch folgen werden. Gebe nicht so viel auf das Ergebnis sondern überschaue selbstkritisch deine eigene Entscheidung. Nur das Zählt.

      Nach ca 1-2 Monaten nicht spielen probiere ich es dann wieder.

      Ich hoffe du arbeitest dann auch immer wieder den Content auf ? So wirklich kann ich mir das nicht vorstellen. Denn eine 1-2 Monatige Pause kann so einiges vergessen machen. Eine gründliche Vorarbeit ist da mehr oder weniger Pflicht !

      Einzelne Hände sind da nicht so wichtig..dass man preflop allin mit AA geht und von T4o gecalled wird und es kommt TTT am Flop, daran hab ich mich gewöhnt.

      Jetzt kommt das was ich mir oft von meinem Bruder anhören musste. "Hör auf zu heulen" . Ein Ereignis wie das was du oben beschreibst wird so selten eintreffen. Da eine Regelmäßigkeit reinzuinterpretieren halte ich für Quatsch.

      Kann man mit ca 1 mal pro Woche spielen zum Winning Player werden?
      Oder reicht die Zeit einfach nicht aus um genug Hände zu spielen um Glück/Pech auszugleichen.

      Warum sollte das nicht gehen ? Es dauert halt einfach etwas länger bis du auf eine geeignete Samplesize kommst. Ansonsten macht es keinerlei Unterschied ob du 1000 oder 10.000 Hände pro Woche spielst.



      Ich habe selbst viele der Mindset Dinge noch nicht bewältigt bekommen aber es ist Essentiel sich mit dieser Materie auseinanderzusetzen wenn man vorhat jenseits von NL10 zu spielen.
    • RantanplanBK
      RantanplanBK
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 3.185
      Nur kurz ohne die Antworten gelesen zu haben:

      - Habt ihr sowas schon mal erlebt?

      Ja, oft. Mein Januar-Graph sieht exakt so aus. Auf 10.000 Hände -6 Stacks, der EV liegt exakt bei $0 :)

      Ja, es kotzt mich auch an, auf der anderen Seite weiß ich aber auch, dass ich genausooft schon Monate hatte wo das umgekehrt lief.

      - Wie geht ihr damit um?

      Abhaken und weitermachen. Was willst Du auch sonst machen? Exakt dieser Graph bestätigt Dir, dass Du so viel nicht falsch gemacht hast, hast halt Pech gehabt. Fertig.

      Alternativ: Pause machen. Nach 24 Monaten durchgehendem Pokern hab' ich im Februar mir eine Auszeit genommen und greife am 01. März wieder an :)
    • Roucous
      Roucous
      Global
      Dabei seit: 14.01.2010 Beiträge: 588
      ... apropos zerstörersession :) - hier mal alle meine prozentualen all ins heute bei 400 händen rush poker und wie sie ausgegangen sind:

      74:26 verloren
      82:18 verloren
      55:45 gewonnen
      15:85 gewonnen
      56:44 verloren
      05:95 verloren
      12:88 verloren
      46:36:18 verloren
      91:09 verloren
      19:81 verloren
      84:16 verloren

      macht unterm strich 4 hände, die ich minimum als 3:1 favorit reinbekommen habe - alle verloren. drei hände, bei denen ich zumindest (wenn auch kein großer) favorit war - 1x gewonnen, 2x verloren. und vier hände, die ich (drei davon unter leichtem tilt-einfluss) dominiert wurde - 3x verloren, 1x suck out. manchmal hab ich das gefühl, poker – respektive die stochastik – macht sich echt lustig über mich :)