Steuerfrage private KV

    • Kaos
      Kaos
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 3.569
      Ich blick da gerade irgendwie nicht durch.. Bin privat krankenversichert und nicht selbständig beschäftigt, d.h. ich habe ein Lohnsteuerbescheinigung vom Arbeitgeber. Dort steht ja auch was drin unter "nachgewiesene Beiträge zur privaten KV und Pflegepflichtversicherung". Das ergibt aber zusammengerechnet nicht meine ganzen KV Beiträge. Wo trag ich den Rest ein? Im Vordruck Vorsorgeaufwendungen? Und muss ich da dann gegenrechnen was ich zurückerstattet bekommen habe von meiner KV?
  • 10 Antworten
    • suyem
      suyem
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 26
      Bestimmte "private" Leistungen sind steuerlich nicht absetzbar,
      deshalb ist es ganz normal, das da verschiedene Werte auftauchen.
      Deine KV müsste dir eine Bescheinigung für die Steuer ausstellen können..
    • DJ1966
      DJ1966
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2009 Beiträge: 4.049
      Hallo,

      ja, genau so ist es. Du kannst nicht den vollen Betrag absetzen,
      sondern eben nur den auf der Police angegebenen anrechenbaren
      Anteil. Dieser orientiert sich grob gesagt an den Basisleistungen.

      Darum gibt Dir der Versicherer auf der Rechnung oder Beitragsmitteilung
      Immer 2 Beitrage an.

      Dann weiterhin viel Spaß mit der Steuer.

      LG
    • Kaos
      Kaos
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 3.569
      und den trag ich dann bei vorsorgeaufwendungen ein? und was ist nun wenn ich beim arzt war und das geld zurückbekommen habe?
    • noelte
      noelte
      Silber
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 2.205
      ich schließ mich hier mal an. Hab so'n schreiben von der PKV bekommen und dem arbeitgeber gegeben.... denke damit wird es monatlich berücksichtigt.... aber ist das auch ausreichend für die Steuererklärung oder muß ich da dann nochmal was nachweisen?
    • DJ1966
      DJ1966
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2009 Beiträge: 4.049
      Original von Kaos
      und den trag ich dann bei vorsorgeaufwendungen ein? und was ist nun wenn ich beim arzt war und das geld zurückbekommen habe?
      Hmm, sorry, ich kann Dir gerade nicht folgen.
      Meinst Du, wenn Du die Kosten der Behandlung von der Versicherung
      erstattet bekommen hast ?

      Es geht hier nur um die monatlichen Beitrage zur Krankenversicherung die
      Du absetzen kannst, nicht um Erstattungen etc.

      LG
    • DJ1966
      DJ1966
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2009 Beiträge: 4.049
      Original von noelte
      ich schließ mich hier mal an. Hab so'n schreiben von der PKV bekommen und dem arbeitgeber gegeben.... denke damit wird es monatlich berücksichtigt.... aber ist das auch ausreichend für die Steuererklärung oder muß ich da dann nochmal was nachweisen?
      Hallo, das Schreiben das Du bekommen hast und
      an Deinen Arbeigeber gegeben hast dient nur zur Beitragszahlung
      damit der Arbeitgeber den entsprechenden Arbeitgeberanteil
      zur Krankenversicherung über die Lohnbuchhaltung abrechnet.

      Das hat mit der Steuer so nichts zu tun, hier musst Du gemäß
      der Bescheinigung den absatzfähigen Anteil im Rahmen Deiner
      Steuererklärung angeben.
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Gibt doch ein neues Gesetz, dass ab 2010 Krankenkassenbeiträge zu 100% absetzbar sind.
    • Kaos
      Kaos
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 3.569
      Original von DJ1966
      Original von Kaos
      und den trag ich dann bei vorsorgeaufwendungen ein? und was ist nun wenn ich beim arzt war und das geld zurückbekommen habe?
      Hmm, sorry, ich kann Dir gerade nicht folgen.
      Meinst Du, wenn Du die Kosten der Behandlung von der Versicherung
      erstattet bekommen hast ?

      Es geht hier nur um die monatlichen Beitrage zur Krankenversicherung die
      Du absetzen kannst, nicht um Erstattungen etc.

      LG
      ja richtig
      szenario a:
      ich zahle beiträge von 1000 euro und gehe nie zum arzt
      szenario b:
      ich zahle beiträge von 1000 euro gehe für 1 mio zum arzt

      kann ich bei b) trotzdem die 1000 absetzen?
      und dachte btw auch kv wäre nun voll absetzbar deshalb ja mein topic
    • DJ1966
      DJ1966
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2009 Beiträge: 4.049
      Sorry, ich war den ganzen Tag unterwegs.

      So, zu Deiner 1ten Frage, die Leistungen die Du aus der KV bekommst werden nirgendwo gegengerechnet oder so. Vollkommen unwichtig.

      Die Beiträge zur privaten KV sind seit 01.01.2010 voll absetzbar, ja, aber dies gilt eben nur für die Grundversorgung, und die orientiert sich nun einmal an den Leistungen der GKV.

      Hier mal ein kleiner Auszug, bin zu faul zum Tippen, ist ja schon spät:

      "Die Beiträge für die Grundversorgung in der Krankenversicherung und der Pflegeversicherung sind als Sonderausgaben ab dem Jahr 2010 in der Steuererklärung voll absetzbar. Die Grundlage dazu hatte das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) mit seinen Beschluss vom 13. Februar 2008 gelegt. Der Entscheidung lag zwar der Fall eines Privatversicherten zugrunde; allerdings gelten die Grundaussagen des Verfassungsgerichtes für privat Krankenversicherte und für gesetzlich Krankenversicherte gleichermaßen. Es ist egal in welcher Krankenkasse der Steuerzahler versichert ist. "

      Ich hoffe ich konnte Dir/Euch ein wenig helfen.

      LG
    • noelte
      noelte
      Silber
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 2.205
      Original von DJ1966
      Original von noelte
      ich schließ mich hier mal an. Hab so'n schreiben von der PKV bekommen und dem arbeitgeber gegeben.... denke damit wird es monatlich berücksichtigt.... aber ist das auch ausreichend für die Steuererklärung oder muß ich da dann nochmal was nachweisen?
      Hallo, das Schreiben das Du bekommen hast und
      an Deinen Arbeigeber gegeben hast dient nur zur Beitragszahlung
      damit der Arbeitgeber den entsprechenden Arbeitgeberanteil
      zur Krankenversicherung über die Lohnbuchhaltung abrechnet.

      Das hat mit der Steuer so nichts zu tun, hier musst Du gemäß
      der Bescheinigung den absatzfähigen Anteil im Rahmen Deiner
      Steuererklärung angeben.
      Ja und nein. Bisher hatte ich immer, wie du gesagt hast, einen Beitrag. Letztes Mal war auch ausgewiesen, welcher Anteil meines Beitrages der Gesatzlichen versicherung entspricht.... Ist also schon anders als vorher.

      Wie weißt man es denn ggf. in der Steuererklärung aus!? Muß man sich da noch einen Nachweis besorgen???? Kann mich auch erinnern, dass ich ein Schreiben bekommen hatte, in dem es hieß, wenn ich nicht damit Einverstanden bin, dass die PKV meinen Beitrag der Steuer 'meldet', soll ich widersprechen, was ich habe nicht getan habe..... Dachte damit haben die alles in Ihrem System...... Ähnlich bestimmter Anlagen, die ich habe. Da wird das auc intern verrechent....


      EDIT: Hab mir das Merkblatt nochmal durchgelesen. PKV meldet Beiträge an Finanzamt. Letztes Jahr fehlte noch die Möglichkeit für's laufende Jahr die Beiträge gleich zu berücksichtigen. Deshalb sah mein zettel diesmal anders aus. Bis 28.2.11 wird des dem FA gemeldet und ich bekomm noch ne Bestätigung der gemeldeten Beträge....