BRM Fifty-50

  • 14 Antworten
    • natixGH
      natixGH
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2010 Beiträge: 883
      50 BI sollten reichen.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.726
      Varianz ist wie bei DoNs(also ungefähr) und außerdem "flippt" man quasi, deswegen einfach DoN-BRM.

      imo müssten 30 Buy-in auch reichen(wenn mans aggressiver mag),
      100 ist def. sehr sehr konservativ.
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Auf den Micros dürfte sogar aggressiveren BRM als bei Dons gehen, da ITM größer ist.
    • Drudeldudel
      Drudeldudel
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2008 Beiträge: 296
      hab zwar erst ~200 games auf den fifty50s gespielt, aber die kommen mir deutlich swingiger vor als DoNs. Es wird viel mehr geflippt, viel looser gecallt.
      30 buy-ins wäre mir definitv zu wenig.
    • alf68
      alf68
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2010 Beiträge: 1.516
      Original von Drudeldudel
      hab zwar erst ~200 games auf den fifty50s gespielt, aber die kommen mir deutlich swingiger vor als DoNs. Es wird viel mehr geflippt, viel looser gecallt.
      30 buy-ins wäre mir definitv zu wenig.
      this.. was die da für calls bringen iss episch.. dadurch steigt die varianz halt an..
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Dadurch busten sie sich aber auch oft gegenseitig & man ist bei Allins meist deutlich vorne. Dadurch ist itm >60 (bei mir auf ~250sngs sogar >65).
      Lange streaks von Platz 6-10 werden dadurch unwahrscheinlicher als bei Dons, (0.4)^n um genau zu sein.

      Auf jedenfall werden sie deutlich weniger Varianz haben als normale Sngs, da man 5handed bereits seine aktuelle Equity ausbezahlt bekommt, um die man sonst weiter spielen müsste.
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Zumindest im Moment sind die Fiftys noch so loose und unberechenbar, dass ich ein sehr konservatives BRM empfehle. Mindestens 50 Buyins wenn man in der Lage ist konsequent abzusteigen. Bei Massgrindern würde ich mehr empfehlen. Ich hab nen 100er BRM und bin heilfroh drum. Heute habe ich in einer einzigen Session bestimmt 10x mit AA verloren, vom Rest will ich gar nicht reden. Da gibt es ehemalige DON-Regs die jetzt schon wieder 30-tabeln und es super finden mit 10 BB stacksize mit K9o zu callen. Ach, das ist ja garnix ... ich hab schon Typen mit 22 limpraisen gesehen ... 74 ist das neue AK und Stars hat sowieso gerade Spaß an ultrabrutalen Setups ... meine Fresse ... und so oft wie mir AA gezeigt wird oder jemand Quads hittet isses eh ... ach egal ... grummel ... :D (jaja, ich weiß ... ich und der Down ^^ ).
    • alf68
      alf68
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2010 Beiträge: 1.516
      Original von Kugelfang
      Dadurch busten sie sich aber auch oft gegenseitig & man ist bei Allins meist deutlich vorne. Dadurch ist itm >60 (bei mir auf ~250sngs sogar >65).
      Lange streaks von Platz 6-10 werden dadurch unwahrscheinlicher als bei Dons, (0.4)^n um genau zu sein.

      Auf jedenfall werden sie deutlich weniger Varianz haben als normale Sngs, da man 5handed bereits seine aktuelle Equity ausbezahlt bekommt, um die man sonst weiter spielen müsste.
      weil du halt nen upswing hast...

      hab gerade welche gespielt und wenn ich auf nen push drei calls bekomme wird es swingy..


      @erik k9 is das neue AA ;)
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Also die Fische sehen halt immer wieder, dass man mit KK in AA rennt und KK würden sie halt niemals folden - und ob man nun mit KK oder 22 in AA rennt ... die ziehen halt den Umkehrschluß, dass Pockets jetzt plötzlich viel mehr wert sind als vorher. Wahnsinn. Ich bin noch nicht ganz durch mit dem Equitymodell, aber einige scheinen sich da ganz fürchterbar verrechnet zu haben :D Diese Idee als Bigstack any2 zu callen und zu raisen ist auch so ein Wahnsinn ... okay, man hat oft Glück und wenn man denselben Shorty immer wieder angeht trifft man womöglich öfter - aber dass man damit auch selber zum Shorty werden kann und höllisch Value verliert schnallen die nicht. Bigstack called 2.Bigstack den er knapp covert mit Händen wie QTo ist keine Seltenheit. Es wird swingy, zieht die konservativen BRM-Slips an ...
    • jo69
      jo69
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 1.242
      Hat dann halt was von den Superturbos/Hyperturbos, von denen ich derzeit ein Lied singen kann....................... :f_mad:

      Viele Grüße
    • alf68
      alf68
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2010 Beiträge: 1.516
      Original von ErikNick
      Also die Fische sehen halt immer wieder, dass man mit KK in AA rennt und KK würden sie halt niemals folden - und ob man nun mit KK oder 22 in AA rennt ... die ziehen halt den Umkehrschluß, dass Pockets jetzt plötzlich viel mehr wert sind als vorher. Wahnsinn. Ich bin noch nicht ganz durch mit dem Equitymodell, aber einige scheinen sich da ganz fürchterbar verrechnet zu haben :D Diese Idee als Bigstack any2 zu callen und zu raisen ist auch so ein Wahnsinn ... okay, man hat oft Glück und wenn man denselben Shorty immer wieder angeht trifft man womöglich öfter - aber dass man damit auch selber zum Shorty werden kann und höllisch Value verliert schnallen die nicht. Bigstack called 2.Bigstack den er knapp covert mit Händen wie QTo ist keine Seltenheit. Es wird swingy, zieht die konservativen BRM-Slips an ...
      genau das einige haben sich da ein ganz seltsames system erfunden - heut einer repusht erst j9 dann 86o weil er halt bigstack ist.. als smallie hat er es dann nicht mehr gemacht.. leider hitten die deppen aber auch ab und an.. das machts swingy.. geilste ever war aber ein guter don reg den ich kannte.. ich pushte als smallie A6 er overpusht mit 22 (wtf?) gut meine 6 hat gereicht :D - aber spinnen tun die schon
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.726
      Im Prinzip kann der Bigstack aber gut mit 22 reshoven, er muss sich halt nur gegen deine Range >50% geben ;-)

      Für den BS ist die Endphase ja wie Cashgame mit kleinen Stacks und ohne Rake...
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Das wäre der vernünftige Ansatz, wenn er gut durchdacht ist ... aber dafür reichts beim 30-tabeln wohl nicht immer :D ... gegen wen gibt man sich bitte mit 22 ne 50%-Edge? Shortys? Klar ... Fische? Okay ... den solid Reg von gegenüber, der schon ewig keine Hand mehr gespielt hat, weil er von den DONs her noch ziemlich nittig ist? Neeee ... aber die achten da halt nicht drauf ... oh ...ugh ... ich Bigstack ... grunz ... Bigstack shoved ... grunz-grunz ... Money ... grunz grunz grunz ... uughh ... :D ... und dazu noch Stars beim riggen ... ach, so ein Down ist einfach wunderbar, wie es einen gleich mal 1-2 Wochen zurückwirft nur weil jeder Quads kriegt ...
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Kommt halt auf die genaue Situation an, gibt halt schon Stellen wo man mit 22 drüber gehen kann...