SnGs "unrentabel" bei niedrigen buyin?

    • EvelynHarper
      EvelynHarper
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2010 Beiträge: 482
      Habe mir gedacht spielst "normal speed sngs" da sich die anderen schon schnell genug selbst rauskegeln, läuft aber direkt schlecht und ich komme kaum zum zug, da ich momentan keine guten stacks aus monstern kriege.. und 2. iwann kommt man in bedreangnis und du lachst dich tod weil dich jemand mit 2/4 all in callt aber er geht dann wieder einaml als gewinner hervor wie auch sonst..

      naya wie dem auch sei.. einfach pechsträhne? oder lohnt sich sng wirklich erst auf höheren limits?

      an den NL tischen läufts atm nämlich deutlich besser die brm zu verbessern.
  • 20 Antworten
    • WdTrueStory
      WdTrueStory
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2008 Beiträge: 1.141
      wenn sie dich mit 42 callen und du verlierst, wirds wohl pech sein. wenn dir das im cashgame passiert, wirds da auch kaum besser laufen.
    • EvelynHarper
      EvelynHarper
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2010 Beiträge: 482
      ich hab halt einfach das gefühl, dass es besser ist seine schlechten hände einfach auszusetzen bis man etwas richtiges hat, jedoch kommt in sngs ja auch irgendwann der zietdruck, den ich als kontraproduktiv bein rausnehmen der fische empfinde..
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.657
      Original von EvelynHarper
      Habe mir gedacht spielst "normal speed sngs" da sich die anderen schon schnell genug selbst rauskegeln, läuft aber direkt schlecht und ich komme kaum zum zug, da ich momentan keine guten stacks aus monstern kriege.. und 2. iwann kommt man in bedreangnis und du lachst dich tod weil dich jemand mit 2/4 all in callt aber er geht dann wieder einaml als gewinner hervor wie auch sonst..

      naya wie dem auch sei.. einfach pechsträhne? oder lohnt sich sng wirklich erst auf höheren limits?

      an den NL tischen läufts atm nämlich deutlich besser die brm zu verbessern.
      I loled so hard....
      1. Wie viele Spiele?
      2. Wie hoch ist der Verlust?
      3. Ja, SnGs lohnen sich erst ab 2000$, weil vorher sind alles Fische, die callen dich mit den Ranges, die du beat hast....
    • Kaiserludi
      Kaiserludi
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 1.456
      Beschäftige dich mal mit dem ICM, spiel ein paar Hundert Superturbos auf den 1ern, um schnell ein grobes Gefühl fürs ICM zu bekommen, dann weißt du schon mal grob, ab welchem Stack es Sinn macht, welche Hand zu pushen bzw. zu callen und wann man auch dann noch folden sollte, wenn man nur noch äußerst wengie Chips und eine bessere Hand hat.
    • Vorstadtpimp
      Vorstadtpimp
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2011 Beiträge: 68
      .
    • Nueck
      Nueck
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 93
      @Vorstadtpimp:

      Was ist denn an den Micros z.B. 1$+0,20$ Rake so gewinnbringend?

      Das zu schlagen ist bei den Swings nicht sooo easy.

      Wobei sich natürlich mal wieder die Frage stellt, nach wievielen SNGs das behauptet wird!
    • WdTrueStory
      WdTrueStory
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2008 Beiträge: 1.141
      was daran einfach zu schlagen ist? man kann sich zu 50% itm folden :coolface:

      nein im ernst, es ist in sngs leichter, ein solides spiel zu erreichen als im cashgame, wodurch man sehr schnell eine riesige edge entwickelt.

      was die swings mit dem rake zu tun haben, weiß ich nicht. und was die schlagbarkeit oder die swingigkeit eines limits mit der samplesize zu tun haben, weiß ich auch nicht.
    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.429
      Auf Stars wird's ab den 6.50igern halt gut von Rake Verhältnis. Darunter ist der Rake ne Schweinerei, ich bin aber ziemlich sicher, dass die Leute so schlecht sind, dass man das Limit trotzdem schlagen kann. Aber auch gegen schlechte Gegner mus man halt adapten können. D.h. also: Small ball poker, aber nicht als Roboter sondern als Thinking player.
    • Jakoebchen
      Jakoebchen
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2008 Beiträge: 2.836
      1,2$ sind schwer zu schlagen, da der Rake sehr hoch ist und ich mir nicht vorstellen, dass du auch nur annähernd ein solides Spiel spielst. Wenn CG gut läuft und du unbedingt bei SNGs bleiben willst würde ich das BR noch etwas aufbauen und dann erst wieder zu SNG zurück, wenn du ein Limit wie 2,25$ oder dergleichen spielen kannst. Ein Wechsel zu einem Anbieter mit 1,1$ wäre auch denkbar.

      Klar wirkt sich der Rake auf die Swings aus. Der effektive ROI wird kleiner, entsprechend werden die Schwankungen höher. Nur mal als Rechenbeispiel:

      Du spielst auf z.B. Everest die Mikros, wo das BI 1,1$ beträgt. Du schlägst das Limit mit 10% ROI, was 11c pro Tisch entspricht. Nun denkst du dir dass dich die Software ankotzt und du wechselst zu einem anderen Anbieter, der 1,2$ verlangt. Was denkst du wieviel du jetzt pro Tisch netto gewinnst, wenn du 10c mehr zahlen musst? :)
    • Zottlchen
      Zottlchen
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2007 Beiträge: 1.083
      @Jakoebchen
      was haben swings mit dem rake zu tun? da fehlt irgendwie jede connectivität. swings entstehen einfach durch setups und nicht durch irgendwelche fees.
      zu dem thema mit ROI, wen ner auf den 1,2$ern 10% ROI hat, hat er obv 12$cent pro Tisch gemacht.
    • Kaiserludi
      Kaiserludi
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 1.456
      Original von Zottlchen
      @Jakoebchen
      was haben swings mit dem rake zu tun? da fehlt irgendwie jede connectivität.
      This! Die Größe vonSwings hat auch nichts mit dem RoI zu tun, nur mit der Spielariante und in absoluten Dollar gesehen natürlich auch mit dem Limit.
      Der RoI hat nur Bedeutung dafür, wie sich ein Swing auswirkt. Wenn ich einen Downswing habe, in dem ich 10% unter EV laufe, dann ist der 10% unter EV, egal wie hoch mein EV ist, allerdings bin ich dann bei 10% EV immer noch BE Player, bei 5% EV hingegen mache ich 5% Verlust, usw.
    • Jakoebchen
      Jakoebchen
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2008 Beiträge: 2.836
      Naja ist wohl eine Definitionssache. Für mich ist ein qualitativer Unterschied dazwischen, ob ich auf 1k SNG -10% ROI habe oder 5%. Aber wenns euch nur drum geht Recht zu behalten, das habt ihr wohl und ich entschuldige mich für meine irreführende und unsaubere Ausdrucksweise :)
    • Kaiserludi
      Kaiserludi
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 1.456
      Wenn ich bei 10% EV nur 5% RoI mache, dann ist das für mich auch ein Downswing, einfach weil ich unter EV laufe.
      EDIT sagt: Genauso ists für mich ein Upswing, wenn ich longterm -10% ROI habe, aber derzeit nur -5% mache.
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Original von EvelynHarper
      Habe mir gedacht spielst "normal speed sngs" da sich die anderen schon schnell genug selbst rauskegeln, läuft aber direkt schlecht und ich komme kaum zum zug, da ich momentan keine guten stacks aus monstern kriege.. und 2. iwann kommt man in bedreangnis und du lachst dich tod weil dich jemand mit 2/4 all in callt aber er geht dann wieder einaml als gewinner hervor wie auch sonst..

      naya wie dem auch sei.. einfach pechsträhne? oder lohnt sich sng wirklich erst auf höheren limits?

      an den NL tischen läufts atm nämlich deutlich besser die brm zu verbessern.
      die tatsache, dass du regular speeds spielst, sollte dich nicht davon abhalten, die für sngs empfohlene strategie zu spielen, anstatt zu versuchen auf monster zu warten oder dich itm zu folden.

      am besten liest du dir alle artikel durch, besuchst coachings, postest hände und siehst dir videos an.
    • Vorstadtpimp
      Vorstadtpimp
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2011 Beiträge: 68
      .
    • Saccard
      Saccard
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2010 Beiträge: 927
      Also bei Stars muss ich sagen, dass ich die 6 dollar sng einfacher finde als die 3 dollar sng, einfach wegen dem deutlichen niedrigeren Rake, so viel schlechter sidn die Spieler auf den 3 dollar tischen nicht als das sich das ausgleichen würde.
    • Jakoebchen
      Jakoebchen
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2008 Beiträge: 2.836
      Original von Kaiserludi
      Wenn ich bei 10% EV nur 5% RoI mache, dann ist das für mich auch ein Downswing, einfach weil ich unter EV laufe.
      EDIT sagt: Genauso ists für mich ein Upswing, wenn ich longterm -10% ROI habe, aber derzeit nur -5% mache.

      :f_grin:
    • Stocki91
      Stocki91
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2010 Beiträge: 944
      Also ich fand auch die 2.25er deutlich einfacher als 1.20er, die 1.20er hab ich wirklich überhaupt nicht geschlagen ohne Lucky MTTs die mir die Roll für die 2.25er gebracht haben. Da ist der Rake dann ja fast nurnoch die Hälfte und das Spielniveau das selbe. Natürlich kommt am Anfang noch dazu, dass man am Anfang viel mehr Leaks hat, die den ROI zusätzlich zum Rake noch drücken.

      Die Einstellung, dass schlechte Calls und ausgesuckt werden einen verlieren lässt haben wohl viele die mit SnGs anfangen, einfach weil die Varianz steigt und durch den sportlichen Ergeiz der zwangsläufig vorhanden ist (und das ist ja auch gut so) einen die verlorenen Hände viel mehr im Kopf behalten lässt.

      Ich war vor dem Kauf des Holdem Managers der festen Überzeugung dermaßen schlecht zu runnen, dass es schon mein Spiel beeinflusst hat. Als ich dann gesehen habe, dass ich sogar massiv über EV auf 1.5k Games gelaufen bin und mich an ordentliche Handanalyse gemacht habe wurde das anders.
      Auch das Buch "The Poker Mindset" (hier) hat durchaus geholfen. Ist meiner Meinung nach Pflicht auch für Hobby Spieler wie mich und kann sogar das Denken im normalen Leben beinflussen. Ich habe auch viel weniger Pech im echten Leben danach gehabt ;)

      Keine Ahnung ob sonne kurze Erfahrung hilft, dachte mir schaden kanns nicht.

      Original von Kaiserludi
      Wenn ich bei 10% EV nur 5% RoI mache, dann ist das für mich auch ein Downswing, einfach weil ich unter EV laufe.
      EDIT sagt: Genauso ists für mich ein Upswing, wenn ich longterm -10% ROI habe, aber derzeit nur -5% mache.
      Ich finde die Einstellung sehr gefährlich, daher wieder ein Erfahrungsbericht, diesmal nicht von mir, sondern einem U2U-Kollegen:

      Nach etwa 300 SnGs mit ~12% ROI schaut er sich seinen EV-Graphen an, der dann sogar bei ~20% steht (keine Ahnung die Zahlen weiß ich nicht mehr genau). Er ist der Meinung im Downswing zu stecken, schreibt mir wie kacke es läuft und es scheint ihm überhaupt nicht klar zu sein, dass er mit 15% schon sehr weit über dem durchschnittlichen Winning Player runnt. Er hat dann sogar SnGs gequittet und irgendwas anderes ausprobiert, obwohl er in meinen Augen die SnGs gut schlagen würde. Er behauptet inzwischen sogar, dass die andere Variante "das einzige" seien, was er wirklich "geschlagen habe".

      Ich habe genau aus Angst vor so einem Denken und weil der EV-Graph ohnehin so oder so mich negativ beeinflusst (runne ich über EV denke ich ich habe eh nur Glück, unter EV passiert es schnell, dass man glaubt man habe eh nur Pech) einfach aus und beachte ihn nicht. Ist eine nette Funktion um "sein Glück zu messen", aber man sollte ihn denke ich nicht überbewerten, solange man auch so auf sein Spiel achtet.
      Sachen wie die ITM-Verteilung und der wirkliche Longterm ROI sind da denke ich viel aussagekräftiger und beeinflussen einen nicht so stark kurzfristig.


      Sollen einfach nur mal Denkanstöße sein, das drüber nachdenken was man wirklich tut und vor allem warum ist wohl eh die wichtigste Eigenschaft eines Pokerspielers, und durchaus auch im Leben nie verkehrt.

      Nochn Edit: @FiftyBlume: Ironie ist ja wirklich ganz lustig, aber ich bin mir eher unsicher ob Kommentare wie " SnGs lohnen sich erst ab 2000$, weil vorher sind alles Fische, die callen dich mit den Ranges, die du beat hast...." hier wirklich weiterhelfen.
    • Kaiserludi
      Kaiserludi
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 1.456
      Man sollte ja auch nicht quitten oder irgendwas am Spiel ändern, weil man im Verhältnis zur Spielstärke schlecht runnt. Ich bin mittlerweile bereits 150BIs unter EV dieses Jahr, kann man nichts gegen machen außer weiter spielen und hoffen, dass irgendwann der Upswing kommt. Ich bin froh, dass ich EV-mßig Variante und Limit schlage, als BE-Player hätte ich dieses Jahre schin mehrmals absteigen müssen. Genau deswegen wäre ein Wechsel doch Unsinn, den in einer neuen Disziplin würde ich selbst auf niedrigeren Limits erst mal nur aufs Maul bekommen, bis ich das Limit schlage und als Loosingplayer ist ein Downswing eben tödlich für die BR, während sie als Winningplayer dann nur langsamer wächst oder stagniert.
    • 1
    • 2