Totaler Frust

    • peer1969
      peer1969
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2010 Beiträge: 346
      Hallo Gemeinde,

      muß mal meinen Frust loswerden. Nachdem ich mir eine Bankroll von rund 150,- USD erspielt habe, bin ich seit Wochen nur am verlieren, selbst an den kleinsten Tischen. Bin inzwischen bei 30 USD angekommen.

      Dabei spiele solide Starthände, da kommt es auch schon mal zu einem all-in wenn ich z.B. 2 Asse habe. Solche Karten habe ich die letzte 20x aber verloren, z.B. gegen 58o, da der Kollege noch seine Straße komplett bekommen hat.
      Oder Full House gegen 4ling. Und nur so ein Mist.

      Hab langsam keinen Bock mehr. Dazu kommt auch noch, das ich inzwischen auch noch schlecht spiele, da ich ständig den Gedanken hab, das ich ja mit KK sowie so verliere. Was dann "natürlich" auch so kommt.

      Na ja, muss einfach mal meinen Frust loswerden, da es mich ankotzt, das ich bald keinen Bankroll mehr hab.
  • 8 Antworten
    • hankypanky89
      hankypanky89
      Einsteiger
      Dabei seit: 07.06.2010 Beiträge: 1.563
      .
    • PrenzelDante
      PrenzelDante
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 695
      ab damit in frustabbau,
      und ich fühle mit dir, durch laufe gerade das selbe, aber dank brm läuft alles irgendwann wieder besser
    • Moky2006
      Moky2006
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2007 Beiträge: 1.141
      solche phasen macht jeder einmal durch, der länger poker spielt. entweder man schafft es durch gutes spiel und solides brm durch diese phase durch, oder man geht broke und hört auf zu pokern.

      kopf hoch
    • richum
      richum
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 2.192
      Sowas passiert. Viel hängt aber auch von der eigenen Spielweise ab. Du sagst auch selbst, dass du mittlerweile merkst wie dein Spiel darunter leidet, so kann es halt nicht besser werden und wenn du 20x mit AA verloren hast waren da bestimmt auch ein paar misplays dabei.

      Für mich persönlich kann ich nur sagen, wenn ich merke das ich Tilte höre ich auf, wenn es ganz mies läuft mache ich auch mal ein paar Tage Pause bis ich merke, dass ich denn Kopf wieder frei habe.
      Mach dich locker lern ein paar Tage nur Theorie und fang von vorn an.
    • sitngoJoe
      sitngoJoe
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2008 Beiträge: 834
      an dem punkt angekommen hift eigentlich nur ne pause...
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hab den Thread nochmal ins passende Forum geschoben.

      Viele Grüße
      Tobi
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.724
      Wie schon gesagt wurde, diese phasen, in denen man einfach alles verliert kommen immer wieder. Was ganz normal ist (siehe Varianz) und auch verschmerzbar bei solidem BRM.
      Nur kommt leider oft der frust dazu und lässt einen Fehler machen die meistens dazu führen, dass die Verluste erst richtig schmerzhaft werden.

      Hier musst Du rechtzeitig die Reissleine ziehen und eine Pause machen. Und erst wieder an die Tische gehen wenn Du den Kopf soweit wieder frei hast, dass du dein bestes poker spielen kannst.

      Diese phasen gehören zum poker, sieh das ganze als herausforderung, wie gesagt, sie kommen immer wieder (und immer wieder wird man davon auch mal unvorbereitet erwischt, auch wenn man dachte, "mich kann nichts mehr erschüttern").

      Poker besteht eben aus mehr als spieltheorie, wenn du nicht das richtige mindset mitbringst helfen auch die kenntnisse der theorie nicht mehr viel.

      Das ist das gemeine an dem spiel: Die Früchte langen soliden Spiels kann man in kürzester Zeit mit einigen wenigen schlechten Entscheidungen wieder zunichte machen.
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Original von peer1969
      Dazu kommt auch noch, das ich inzwischen auch noch schlecht spiele, da ich ständig den Gedanken hab, das ich ja mit KK sowie so verliere. Was dann "natürlich" auch so kommt.
      Hallo peer1969,

      das Wichtigste ist hier schon gesagt worden.

      Das Pokerspiel hängt zu einem erheblichen Teil vom Zufall der Kartenverteilung ab. Deshalb haben wir alle Phasen, in denen es sehr gut und andere, in denen es kaum läuft. Es ist wichtig, dass wir diese Phasen richtig einschätzen.

      Auf lange Sicht setzt sich aber das bessere Spiel durch.

      Beispiel: du wettest mit einem Freund. Wenn du mit einem Würfel eine 1 erhältst, zahlst du ihm 0,90 $. Wenn du eine 6 würfelst, erhältst du von ihm 1 $. Das ist offensichtlich für dich ein gutes Spiel.

      Leider würfelst du in den ersten 600 Versuchen nur 90 Mal eine 6, aber 110 mal eine 1. Hörst du auf oder machst du weiter?

      Beim Poker ist es nicht so einfach. Denn du gewinnst nur dann, wenn du besser spielst als deine Gegner. Wenn die Misserfolge oder die Erfolgserlebnisse (das gibt es auch!) dich zu schlechtem Spiel verleiten, kannst du nicht mehr gewinnen. Das nennen wir Tilt.

      Tilt MUSST Du in den Griff bekommen, daran führt kein Weg vorbei, wenn Du langfristig erfolgreich pokern willst. Schau am besten mal in die Videosektion und fang an über Deinen Tilt nachzudenken. Alternativ habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.


      Du kannst spielerisch hervorragend sein, aber es wird Dir langfristig nichts nützen, wenn Du Dir durch Tilt alles wieder zerstörst. Meine Empfehlung daher: Arbeite daran. Deine BR wird es Dir danken :)

      Gruß

      wespetrev