Zu oft in großen Pot's mit zweitbester hand

    • dRAaaB
      dRAaaB
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 132
      ich hoffe das passt hier rein...

      ich hab mir mal gedanken über mein spiel gemacht..


      zum problem:

      Rush: NL5
      Normal: NL10
      Full Tilt, Full Ring

      wie schon im threadnamen zu erkennen, sehe ich mich immer wieder in großen händen bei denen ich am ende mit der 2.besten hand dastehe und zu viel verliere..
      an meiner range kann es eigentlich nicht liegen. spiele ca. 15/12
      ich denke es liegt eher daran, dass ich von der hand nicht loskomme.

      gibt es irgendnen "trick" bzw ne einstellung vom kopf her wie man sowas am leichtesten abstellen kann?

      das ganze ist halt auch mit nem anschließenden tilt verbunden und das nervt.


      ich spiele auch 5$ sng's und da ist das problem nicht so ausgeprägt, da hier der hintergedanke steht dass es kein rebuy gibt (spiele ohne rebuys ;) )


      vielleicht hat ja jmd einen rat.. und bitte nicht mit "dann bleib doch bei sng's" kommen. das ist nicht das ziel :)
  • 4 Antworten
    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Hi wie du warscheinlich siehst habe ich momentan selbst viele Probleme aber ich werde dennoch mal versuchen dir zu helfen.

      Also deine Stats sagen eigentlich nicht viel darüber aus ob du mit der besten oder zweitbesten Hand am Showdown bist. Sie sagen ja lediglich aus mit wie viel Prozent der Hände du Geld investierst. 15% sind recht tight, aber dort sind immernoch genug Hände drin die zweitbeste sein können.

      Ich denke, dass dein Problem aber in erster Linie psychischer Natur beruht. Ich kenne es selbst von mir , habe es oft gemacht und tue es auch sicherlich immernoch. Es ist der Punkt im Spiel an dem man sich bewusst machen muss, dass man geschlagen ist. Bei mir ist es so, dass ich mich dann ein wenig anders fühle. D.h. ich bin mir eigentlich bewusst, dass es jetzt richtig wäre zu folden. Mein Kopf sagt mir dann aber "Aber vllt hat er doch XY" und dann habe ich auch schon gecallt. Was du eigentlich machen muss, ist dass du einen Verlauf der Hand rationaler betrachtest und versuchst diesen Gewinndrang abzuschalten. Jeder versucht immer die Hand zu gewinnen, aber um Longterm erfolgreich zu sein geht es nicht darum Hände zu gewinnen sondern Fehler zu vermeiden!

      Wenn du jetzt aber Situationen meinst wie "Set Over Set" "Nutflush vs SecNutflush" , dann kann ich dir sagen , dass du dagegen nichts tun kannst und auch gar nicht musst. Wichtig ist es nur, dass du dir die Hand anschauen kannst und mit einem gutem Gewissen sagen kannst, Ja ich habe die Hand richtig gespielt !
    • dRAaaB
      dRAaaB
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 132
      danke für deine antwort

      das stichwort gewinndrang trifft es, glaube ich, schon ganz gut!

      set over set o.ä. meinte ich jetzt nicht, das passiert halt...

      aber wie stellt man diesen gewinndrang ab?
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo dRAaaB,

      vielleicht solltest du dir einfach mal grundsätzlich die Frage stellen, weshalb du pokerst.
      Klar, um zu gewinnen, natürlich. Es gibt aber keine Spiele, in denen man immer gewinnt. Du musst einfach akzeptieren, dass du auch verlierst.
      Interessant ist aber die Frage, warum du verlierst (wenn es denn passiert). Dafür kann es eigentlich drei Ursachen geben:

      a) die Karten laufen für dich schlecht.
      Also Villain hat ein besseres Set, drawt dich aus, im schlimmsten Fall ein klassischer Bad Beat. Dass muss man hinnehmen. Es würde ja kein Mensch sich mehr mit dir an einen Spieltisch setzen, wenn das nicht passieren würde. Schon gar kein Fisch, der ja vor allem deshalb nicht dazulernt, weil er glaubt, sein Supermove würde belohnt.

      b) du machst selbst Fehler.
      Das kannst du nur abstellen, indem du selbst dazu lernst. Dabei gilt: Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Du kannst nur Schritt für Schritt deinen Spielstil entwickeln und wirst damit nie fertig. Das bringt mich zum nächsten Punkt:

      c) die anderen sind im Durchschnitt besser als du (oder jedenfalls nicht schlecht genug).
      Stichworte: Table selection, Seat selection, zu hohe Limts, Spielvarianten, die dir nicht liegen usw.
      Konsequenz für dich: Limit wechseln, Variante wechseln, evtl. Pokeranbieter wechseln. Fische gezielt suchen. Und selbst besser werden.

      Ich habe früher Maniacs gehasst, weil die mich mit ihrer Aggressivität überrollt haben. Heute spiele ich ganz gerne gegen sie, weil ich mich besser auf sie einstelle. Wenn sie aber mal ihren Glückstag haben, ist dagegen kein Kraut gewachsen.

      Ich habe das bewusst ziemlich ausführlich gehalten, um dir einen im Grunde ganz einfachen Satz nahe zu bringen:

      Es kommt nicht auf das Ergebnis an sondern darauf, ob du die Hand gut gespielt hast. Das muss dein Ziel sein.

      Gruß
      wespetrev
    • Maskoe
      Maskoe
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 2.007
      Filter im HM mal nach "won or lost bb is bigger than" und dann einfach mal gucken wie es mit 50bb, 70bb oder 90bb+ steht. Der Graph sollte recht steil nach oben gehen.

      Falls nicht bist du wohl in nem sicken down, oder hast in den pötten leaks, was offensichtlich sehr teure leaks sind.