Einfluss der Varianz auf WTS

    • Moneypenny76
      Moneypenny76
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 838
      Ich spiel FL .50/1 SH.

      Über 10'000 Hände hatte ich einen WTS von 34%. Die letzten 4000 Hände hatte ich um die 25%, der WSD ist dabei aber mit 57% vergleichsweise hoch. Rein subjektiv habe ich wenig getroffen und die meisten Hände am Turn UI gefoldet. Ausserdem musste ich feststellen, dass mein Fold to Riverbet mit 42% doch sehr hoch ist.

      A high calle ich eigentlich gaaanz ganz selten am River. Ich würde den niedrigen WTS natürlich gerne auf die Varianz schieben, könnte aber auch weak tightes Spiel von meiner Seite her sein. Ich seh hier ehrlich gesagt die Gefahr, dass ich aufgrund der schlechten Sessions in letzter Zeit zu häufig folde... Foldtilt oder wie nennt man das?

      Frage an Spieler mit höherer Samplesize >40'000:

      Wie stark beeinflusst die Varianz auf kurze bis mittlere Frist bei euch den WTS? Grundsätzlich müsste das Ganze meiner Meinung nach doch eher Einfluss auf den WSD und nicht auf den WTS haben.

      Thx für eure Antworten.

      MP
  • 1 Antwort
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Wenn man die Flops nicht trifft, und man Widerstand von den Gegnern bekommt, muß man oft folden -> WTS geht runter. Ist doch völlig normal.

      Ich hatte letztens eine 1000 Hände - Session, WTS 22,4%. Ging auch nette 70BB runter.