Die Variante macht es , nur welche ist es ?

    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Hi,
      ich möchte gleich vorweg mal auf meinen anderen Thread verweisen
      3 mal gescheitert, und jetzt ?

      Wer Lust hat kann sich das ganze gerne einmal durchlesen , für wen das zu langweilig ist versuche ich es eben mal kurz zu beschreiben .

      Ich habe das Problem, dass ich mich bisher nie länger als 2-3 Monate auf Poker konzentrieren konnte, unabhängig von der Variante .

      So jetzt bin ich in der Planung für meinen 4ten und auch absolut letzten Versuch langfristiger Winningplayer zu werden.

      Ich habe in den 3 vorrangegangenen Versuchen FL, NL und SNG`s gespielt. Habe jeweils bei den einzelnen Varianten die Basics erlernt und war in SNG und FL auch immer Winningplayer, lediglich bei NL Fr und SH hatte ich einige Probleme.

      Jetzt ist also die Frage womit ich den letzten Versuch angehen sollte. Ich kann ja mal meine persönlichen Pros und Contras aufzählen.

      FL

      Pro:
      + habe viel Content dafür gelernt und diverse Bücher zuhause
      + früher bis .5/1. mit guter WR gespielt

      Contra
      - Zukunftsträchtigkeit aufgrund von Traffic sehr eingeschränkt
      - schwierig eine Edge in den höheren Limits aufzubauen


      SNG

      Pro:
      +letzte gespielte Variante
      +5.5er schonmal geschlagen
      +wenig content aufzuarbeiten

      Contra:
      -ab 11$ wird die Edge extrem gering
      -Zeitmäßig unflexibel - SNG Dauert immer mind 45min


      NL

      Pro:
      +Actionreicheste und spannendste Variante
      +wird auch in ferner Zukunft noch gespielt werden
      +höchste Hourly möglich

      Contra:
      -bisher schlechte Erfahrungen
      -viel Content zu erarbeiten

      Bei NL muss man natürlich noch sehen welche Variante man spielt, meine Idee war es bisher ,dass ich mit der neuen MSS für Anfänger nochmal ganz von Anfang anfange und sozusagen mit der Variante groß werde. Ich denke, dass dies eine gute Möglichkeit ist mit den Basics anzufangen und mit gutem Plan und struktur zu beginnen.


      Okay das waren so meine Empfindung ich würde mich freuen wenn ihr mal eure Meinungen dazu posten würdet oder mir eine Empfehlung aussprechen könntet.
  • 15 Antworten
    • ActionFalko
      ActionFalko
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 99
      Am fischigsten sind derzeit bestimmt 2-7 und andere Mixed Games.
      Oder PLO, aber von deinem Thread her würde ich sagen für dich wäre NL am besten.
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      fang nich mit der ss...mss an. das ist kein poker.

      ich empfehle dir nl bss. da wie gesagt in SNG´s die edge sehr gering wird und man nur mit massiven multitabeln was in naher zukunft erreichen kann. FL ist denke ich auf dem absteigenden Ast. ich persönlich kenne gerade mal eine Handvoll FL spieler udn die meisten wechseln zu NL
    • charly
      charly
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 793
      wechsle selbst gerade nach wiedereinstieg von FL auf NL wobei ich das eher mit dem hintergedanken mache das ich im märz zwei wochen nach vegas fahre und was vom andern kuchen abhaben will... werd dazu die tage noch einen blog starten aber trozdem

      du sagst selbst das du noch ne menge stoff in NL zu erarbeiten hast und somit auch die steilste lernkurve. ausserdem bist du mit deiner bb/100 meist schon auf nl10 besser dran als auf .5/1LHE

      also weil 1BB/100 halt schon ne ordentliche winrate ist und 10bb/100 auf nl10 gut möglich sind und wir hier über ein absolutes microlimit sprechen mit einfach potential nach oben zu nl50 auf mittlere sicht.

      und du kannst nl gut 6 tische spielen und bei FL hatte ich immer schon probs bei 4-5 tischen was einfach auch auf deine hourly kommt speziell in den micros wo du ja schnell aufsteigen willst... also so alle 20-30k hands ( was du bei 6-8tabling) dann 1 limit pro monat schaffen kannst mit 2 stunden aufwand am tag.
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      Original von charly
      ...s microlimit sprechen mit einfach potential nach oben zu nl50 auf mittlere sicht.

      und du kannst nl gut 6 tische spielen und bei FL hatte ich immer schon probs bei 4-5 tischen was einfach auch auf deine hourly kommt speziell in den micros wo du ja schnell aufsteigen willst... also so alle 20-30k hands ( was du bei 6-8tabling) dann 1 limit pro monat schaffen kannst mit 2 stunden aufwand am tag.

      bis hierhin kann ich dir zustimmen, beim fett makierten musste ich dann aber laut loslachen.
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.454
      10bb/100 fand ich auch ganz witzig :f_biggrin:

      @op
      kommt halt darauf an ob du eher der grinder bist oder 100%ig dein A-Game spielen kannst (sprich ob du nur 5-6 tische spielst oder 15+)
    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Also ,
      ich bin aufjedenfall bisher eher so der Grinder gewesen. Mir hat es halt wirklich spaß gemacht 15-20 Tische NL10 SH zu grinden. Der Erfolg war teilweise auch da , aber natürlich keine 10bb/100 (die ich auf die kleine Sample die man braucht um NL10 zu schlagen auch mal stark anzweifel wenn man auch mal von Swings ausgeht) .

      Ich war mir bis eben gerade ziemlich sicher mit FL weiterzumachen. Der Grund war der, dass es die einzige Variante ist die mir vom Gameflow und von Spiel her wirklich spaß macht. Bei NL war es immer so, dass ich das Minimum gelernt habe und dann angefangen habe zu Grinden und durch Rakeback + kleine Winnings gings auch immer ganz gut. Bei FL habe ich halt das Gefühl, dass ich durch meine Entscheidungen viel besser sehen kann ob ich gut oder schlecht spiele. Bei NL ist da viel mehr interpretationsfreiraum und für mich ist das ganze auch ein wenig unschlüssiger als FL. SNG war halt die Variante die ich benutzt habe um Geld ranzuschaffen die mir aber kaum Spaß gemacht hat. Ich habe auf den kleinen Limits immer gute Gewinne eingefahren und konnte daher losses vom NL chasen. Es war halt immer so : Ok ich hab nicht mehr die Roll für NL25, auf absteigen habe ich gerade keinen Bock . Ok Zwei Wochen SNG grinden. 20 Tische auf , 8 ITM , 30% 3er , 30% 2er , 40% 1er ... Moneyz ! Es war aber nie das Geld was mich wirklich am Pokern gereizt hat sondern viel mehr die Competition mit den Gegnern und vorallem mit mir selbst.

      Und mich stört es eigentlich auch gar nicht, dass ich auf NL mehr Geld gewinnen kann als auf FL. Klar sind dort mehr Fische als beim FL , aber ich denke momentan gibt es noch genug Fische und schlechte Spieler. 2-3 Jahre wird das locker noch Profitabel auf den unteren Limits sein. Und wenn ich das durchgehalten habe bin ich mir sicher , dass ich auch dann noch erfolgreich auf NL umsatteln könnte.

      Also ich denke ich werde mich gegen eure empfehlungen für FL entscheiden. Diese Entscheidung mache ich nicht des Geldes wegens sondern aus rein psychologischen Aspekt .

      Ich könnte beim FL jedoch sehr gut Hilfe gebrauchen, ich habe deshalb die Suche nach einem Mentor gestartet. Also wenn jemand FL Reg ist und sich diesen Link [Suche] Mentor für 45er SNG´s und Mindset-talk mal durchlesen will und interesse hat kann er sich gerne bei mir melden.

      trotzdem vielen dank für eure antworten
    • charly
      charly
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 793
      also wenn du wirklich aus competition heraus poker spielen willst denke ich halt fast das mtts das beste sind wobei deine aussage oben auch irgenwie drauf schliessen lässt das du sehr ergebnis orientiert bist und lieber die hand gewinnst anstatt sie richtig gespielt zu haben.

      aber naja also aufgrund der aussage denke ich halt echt das du dann an sng`s als einstieg in die welt der mtts den meisten spass hast.
      und es geht dir ja primär um den spass und erst an 3ter oder 4ter stelle ums geld... was eigentlich auch ne verdammt solide einstellung ist!
    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Hi,
      ich meinte mit Competition nicht einen Wettbewerb wie ein Turnier. Ich denke da eher an etwas größeres wie Lifetime Poker ^^ Also es geht mir vorallem darum mir selbst was zu beweisen. Ich will mir selbst beweisen , dass ich es doch kann und, dass ich auch höher als die Micros spielen kann. Es ist glaube ich ein viel größerer Gewinn fürs gesasamte Leben wenn man sich selbst etwas bewiesen hat und trotz vieler Kritiker sein Ziel verfolgt und auch erreicht hat. Pokert man fürs Geld ist das eine schöne Sache, evtl ist man sogar Winningplayer und verdient sogar mal 4-Digits pro Monat. Davon kann man sich was nettes Kaufen oder einfach seinen Lebensstandart etwas erhöhen. Das ist aber nur die Objektive zufriedenheit. Es gibt einen für den Moment in dem man es hat ein gutes Gefühl . In dem Moment wo es aber weg ist oder man es nicht mehr hat geht es einem genau so wie vorher. Wenn ich jetzt jedoch Poker um mir selbst zu beweisen, dass ich Diszipliniert bin, dass ich Ausdauer habe, dass ich Selbstkritisch bin, dass ich viel Menschenkenntnis habe. Dann sind das Eigenschaften die ich mir Aneigne und auch für immer verinnerlicht habe. Diese ganzen Sachen werden im Job sowas von wichtig und wir wissen alle dass wir weit länger arbeiten als pokern werden ! Ich würde auch immer die These unterstützen dass ein erfolgreicher Pokerspieler auch im Job erfolgreich ist aufgrund seiner Schlüsselqualifikationen. Das ist die Competition die ich meine, mit MTT hat das nix am Hut auch wenn dein Tipp nett gemeint war.
    • ActionFalko
      ActionFalko
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 99
      Ganz im ernst, hab zwar hier im Forum keine "Skillz" weil ich keine Medaillen sammel oder w/e,
      aber lass dir von nem langjährigen Pokerspieler und Videomacher und Coach sagen, dass 5+ Tische für 99% aller Spieler zu viel sind.
      Spiel 1,2 oder wenn du wirklich gut bist 4 Tische, verbessert deine aufmerksamkeit, deine lernkurve usw.
    • Mueslirocker
      Mueslirocker
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2009 Beiträge: 1.469
      Wenn ich nochmal neu anfangen würde, dann würde ich mir mit HU sngs eine BR aufbauen und dann auf mtt Turniere wechseln.
      Dort wird es immer Fische geben.
    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Ganz im ernst, hab zwar hier im Forum keine "Skillz" weil ich keine Medaillen sammel oder w/e,
      aber lass dir von nem langjährigen Pokerspieler und Videomacher und Coach sagen, dass 5+ Tische für 99% aller Spieler zu viel sind.
      Spiel 1,2 oder wenn du wirklich gut bist 4 Tische, verbessert deine aufmerksamkeit, deine lernkurve usw.


      Dieser Punkt war mir jederzeit bewusst und ist es mir immernoch. Mein Gegenargument als Grinder war : Wenn ich durch langeweile und unausgelastetheit schlechte Plays mache dann kann die erhöhung der Tischanzahl durchaus +EV sein.

      In meiner momentan Situation würde ich eher sagen, dass man die Zeit die man über hat an den "wenigen" Tischen eher in die Beobachtung der Gegner und Analyse des Tisches stecken sollte.
    • TheCelt
      TheCelt
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 3.932
      Original von Mueslirocker
      Wenn ich nochmal neu anfangen würde, dann würde ich mir mit HU sngs eine BR aufbauen und dann auf mtt Turniere wechseln.
      Dort wird es immer Fische geben.
      Und was spielst Du jetzt, wo Du ne BR hast? ;)
    • KuchenFee
      KuchenFee
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2009 Beiträge: 878
      Original von ActionFalko
      aber lass dir von nem langjährigen Pokerspieler und Videomacher und Coach sagen, dass 5+ Tische für 99% aller Spieler zu viel sind.
      .
      das sollten sich viele mal ehrlich eingestehen...
      ich bin vom 0,x bb grinder (6-10 tische) zum 7,x bb 2tabler mutiert.
      spiel oft sogar nur einen tisch, neben dem fernsehen nach feierabend.
      für mehr reicht die konzentration nicht, man kann sich viel mehr notes machen und sich auf jede einzelne hand sehr genau konzentrieren, schon postflop einen plan zurechtlegen, sich die stats des gegners anschauen, die tabledynamic einbeziehen, etc
      das geht einfach bei mehr tischen nicht

      und am ende des tages ist es egal wieviele man spielt, hauptsache das geld landet aufm konto
      und das ist bei mir mit 2 tischen mehr als das 3fache von 6 tischen

      alles andere sind reaktionsspiele, da kann man auch halo zocken, macht mehr spaß und man verliert kein geld
    • ck3erch3
      ck3erch3
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2010 Beiträge: 76
      Original von KuchenFee
      Original von ActionFalko
      aber lass dir von nem langjährigen Pokerspieler und Videomacher und Coach sagen, dass 5+ Tische für 99% aller Spieler zu viel sind.
      .
      das sollten sich viele mal ehrlich eingestehen...
      ich bin vom 0,x bb grinder (6-10 tische) zum 7,x bb 2tabler mutiert.
      spiel oft sogar nur einen tisch, neben dem fernsehen nach feierabend.
      für mehr reicht die konzentration nicht, man kann sich viel mehr notes machen und sich auf jede einzelne hand sehr genau konzentrieren, schon postflop einen plan zurechtlegen, sich die stats des gegners anschauen, die tabledynamic einbeziehen, etc
      das geht einfach bei mehr tischen nicht

      und am ende des tages ist es egal wieviele man spielt, hauptsache das geld landet aufm konto
      und das ist bei mir mit 2 tischen mehr als das 3fache von 6 tischen

      alles andere sind reaktionsspiele, da kann man auch halo zocken, macht mehr spaß und man verliert kein geld
      Teile deine Einschätzung komplett, da ich auch keine Maschine bin sondern lieber ein Gefühl für ein Tisch entwickle und es mir Spaß macht, mich auf die Gegner einzulassen, ob zu sie zu schlagen.

      Nur: Ich weiß bis heute noch nicht. ob ich im NL nen Winningplayer bin, da man durch 1-2 Tische kaum Samplesize zusammenbekommt und ich pro Woche leider nur circa 3-4h für Poker übrig habe.
    • Chibiben
      Chibiben
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2007 Beiträge: 1.430
      in b4 scooop