Nachlässigkeit zu Beginn einer Session?

    • fummi
      fummi
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 7.317
      Moin :)
      Gehts eigentlich nur mir so, dass ich zu Beginn einer Session meist einige viele BB Verlust mache, und die dann erst nach einiger Zeit (30-60 min.) wieder reinbekomme und Gewinn mache? Ich fange meistens direkt mit 3 oder 4 Tischen an, Limit ist noch .10/.20. Ich weiß nicht genau, ob das normal ist, oder ob ich vllt. etwas zu nachlässig bin. So ein wenig glaub ich, dass ich gerade am Anfang zu weit in die Hände einsteige ..
      Meint ihr, ich sollte die Sessions nur mit 1 oder 2 Tischen beginnen?

      Grüße, fummi :)
  • 11 Antworten
    • Frohbi
      Frohbi
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 796
      Verschoben ---> Erlebnisberichte


      Geht mir genauso. Bin einfach nicht konzentriert genug und hab "Lust auf Action".
      Nach kurzer Zeit legt sich das, kann aber schon Geld gekostet haben.

      Zu Deiner Frage: Ich finde, Ja. =)
    • TomGrill
      TomGrill
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2005 Beiträge: 1.842
      die frage habe ich mir auch schon gestellt. ich denke, das ist sehr gut. werds wohl in zukunft immer mal machen. sprich heute abend ^^
    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.321
      Neben der Aufwärmphase verliert man am Anfang durch den Einstieg in den Blinds an mehreren Tischen gleichzeitig fast immer einige BB. Wenn einen die schrumpfende BR dann nervös macht oder man halt noch nicht sein A-Game abliefert, kann sich der Effekt dann verstärken. Start mit nur 1-2 Tischen müsste Abhilfe schaffen, stimmt.
    • MrNike
      MrNike
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 2.826
      Jeps, selbes Phänomen hab ich auch. Verliere zu Beginn meistens immer etwas ...
      Wenn ich zu Beginn gewinne wird es meist ne Monstersession.

      Irgendwie komisch ich finde nicht das ich zu loose udn agressiv zu Beginn spiele ?(

      Greetings,

      MrNike
    • WuerfelRudi
      WuerfelRudi
      Black
      Dabei seit: 05.07.2005 Beiträge: 2.055
      Hier kann ich mich eigentlich nahtlos einreihen. Verliere meist zu Anfang auch und habe dann ab und an keine Lust dem hinterherzulaufen. Mache dann ne Pause und fange wieder an wenn ich wirklich länger spielen will.
      Scheinbar kann man pokern nicht mal eben nur so ne halbe Stunde spielen.

      Rudi.
    • Krenobelo
      Krenobelo
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2005 Beiträge: 1.475
      Bei mir klappts auch am besten wenn ich erst einen Tisch öffne 10-15 Minuten mich dort einspiele und dann den nächsten Tisch öffne.
      Wenns von Anfang an auch an einem Tisch nicht so gut läuft, kann es sogar sein das ich die ganze Session lang nur auf einem Tisch
      spiele(bzw. mir nen anderen einzelnden Tisch öffne), um nicht eventuell Tilt zu gehen oder auf zu vielen Tischen Verlust zu machen.
      Wenn ich gleich am Anfang an mehreren Tischen Verlust mache, springen noch meine Emotionen an und ich kann nicht abgeklärt
      und souverän entscheiden. Vielleicht bin ich dafür auch einfach noch zu sehr Anfänger aber ich finde es sicherer so.
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      Ist es nicht logisch, daß man zu Anfang meistens verliert? Wenn man sich einen Flop ansieht, gewinnt man normalerweise ja deutlich unter 50% der zeit, wenn man keinen sieht, erst recht.

      Ich schätze das ist wieder nur selektive wahrnehmung, die geißel der pokerspieler. :evil:
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      bei mir ists genau andersrum, da gewinn ich 2-3 hände und denn spiel ich viel looser, mit dem denken ich hätt scho gewinn gemacht und man kanns ja mal probiern lief ja grad auch gut usw, und so verspiel ichs denn oft wieder^^
      naja hab da aber scho dran gearbeitet, is scho viel besser geworden :)
    • fibs
      fibs
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 184
      also bei mir ist es auch so wie bei justus, dass ich am anfang ganz schnell einige bb gewinne und dann zum ende hin eher mal eine schlechtere hand spiele.
      bekomme am anfang einer session oft gute starthände. starte eigentlich immer mit 3-4 tischen, sollte dann nach einiger zeit ein tisch leerer werden, verlasse ich diesen.

      aber inzwischen kann ich auch gute hände leichter folden.
    • Andragon
      Andragon
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 902
      Bei mir ist das ein klares Leak das ich abstellen muss.

      Wenn ich an einem Tisch ins Minus rutsche spiel ich anders. Minus ist nicht <5BB aber wenn ich 10 down bin ist der Tisch schwerer. Ich denke das liegt auch am Table Image. Wenn der 1. Pot gewonnen ist läuft der Tisch bei mir meist wie geschmiert.

      Das schlimmste Erlebnis waren folgende Starthände nach dem Einstieg:

      BB AA -> gegen River straight catch verloren
      SB AQs -> AQ7 on flop gegen Q7 am River FH catch verloren
      BU QQ -> Q on Flop verliere gegen Flush auf dem river

      ich denke na toll 20BB down und das Table image des Maniacs wenn die nicht HUD an haben was ja in den limits eher selten ist.

      Dann kommt AKs auf dem CO

      Zumindest kann ich das nach dem Flop folden da ich gebettet werde und nicht getroffen hab. Den Tisch hab ich dann aber bei der nächsten BB verlassen.
    • mAlti
      mAlti
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2005 Beiträge: 1.423
      Ich habe an manchen Tagen das Problem, dass ich mein Ego mit an den Tisch nehme, zb SB vs BB Situationen wo ich am Anfang viel zu lange in der Hand bleibe ( wider besseres Wissen ). Da verfeuer ich dann locker mal 4-6 BB, weil ich einfach nicht warhaben mag, dass der andere was trifft und ich nicht. Die ganze Pokersession ist dann immer negativ vorbelastet und geht meistens in die Hose.