Epischer Down, sehe kein Land mehr

    • Bendiger
      Bendiger
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2009 Beiträge: 1.737
      ;( ;( ;( ;(

      Bin diesen Monat satte 3k Down ( vorher 12k Roll ) im Cashgame.... Das meiste ist durch geklauten EV zustandegekommen obv. aber es ist auch ordentlich TIIILT dabei weil ich es nicht schaffe rechtzeitig zu quitten wenn ich merke dass ich unrationale entscheidungen treffe. hatte mir letzte woche wo ich " erst " 2k down war mir vorgenommen ne Pokerpause zu machen um einfach mal Abstand zu gewinnen, daraus ist aber nix geworden - saß 2 tage später wieder an den Tischen. Denke Poker ist einfach zu sehr ein Bestandteil meines Lebens geworden - ja ich weiß hört sich kacke an aber ist glaube ich wirklich so.... Dann dachte ich naja spiel ich halt nl 25 rush oder so da kann ja nix schiefgehen - denkste, sofort aggrotilt nach n paar suckouts und 400 down oder so... ich weiß nicht ich hab einfach serious mindset probleme und echt richtige "existenzangst " ( lebe mehr oder weniger von poker bin halt schüler und is sozusagen mein "nebenjob" ), von daher ist es halt noch schlimmer wie behindert ich mit meiner Bankroll umgehe. Ich weiß ja dass meine Psyche so gefickt ist dass ich keine +EV-Entscheidungen mehr treffen kann, egal auf welchen Stakes und trotzdem häng ich nächsten Tag wieder auf 100/200 Stars und donate Stacks.... Ich mein ich MERKE DOCH SELBER wie ich mir damit selber schade und mich komplett zerstöre.. Ich hab kp was mit mir los ist.. Ist das nicht schon krankhaftes Suchtverhalten?! Ich weiß dass ich auf jeden fall den Skill HABE zumindest nl 100 locker zu beaten mit A-game, denke eher noch mehr aber mein Kopf macht einfach seit Anfang des Monats und dem dauernden unter EV laufen komische Dinge mit mir :D Brauche serious Rat wie ich mein "Spielproblem" ( LOL ) in den Griff kriegen soll. Ratet mir bitte alle dazu zu quitten bzw. gebt mal paar Tipps wie ich aus dieser Frustschleife wieder rauskommen soll :baby: 1/4 der BR weg ist halt gar nicht mal so geil
  • 7 Antworten
    • Ricco88
      Ricco88
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2009 Beiträge: 1.037
      Offensichtlich hast du ein grundlegendes Problem zur Zeit. Du solltest versuchen der wahren Ursache auf die Fährte zu kommen. Dazu mal ein paar Fragen:

      Läuft dein Leben zur Zeit so, dass du grundlegend zufrieden bist?
      Hast du Stress (Schule, Freunde, Verwandte, Freundin)?
      Wann hast du dich EHRLICH das letzte mal mit Pokertheorie befasst (>2h/week)?
      Setzt du dich selbst an den Tischen unter Druck?
      Hast du dir vielleicht zu große Ziele gesetzt?
      Schonmal mit ner Entspannungs-CD beim Pokern versucht?
      Nimmst du Drogen?
    • SugarHorst
      SugarHorst
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2010 Beiträge: 150
      Hallo Bendiger,

      cash doch erstmal deine Roll aus und zwing Dich somit zur Pause. Streich Poker komplett aus Deinem Tagesablauf und konzentrier Dich auf Schule, Freunde, Familie oder was Dir halt sonst so Spaß macht oder Dich weiterbringt. Vielleicht erstmal für einen Monat, danach tastest Du dich langsam wieder ran. Um Dich vom Tilt runterzuholen sollte das reichen.
      Wenn es Dir wirklich nicht möglich ist eine Pause zu machen bist Du obv. süchtig. Einige Sätze in Deiner Schilderung klingen schon sehr nach Suchtproblem. Z.B. das Du keine Pause machen kannst, das Du weißt das etwas falschläuft bzw Du etwas falsch machst und es trotzdem tust, das Du Dir selbst schadest. Geh ehrlich in Dich und beantworte Dir die Frage selbst. Hast Du dabei Probleme kannst Du am Ende dieses Artikels einen Test machen. http://de.pokerstrategy.com/strategy/psychology/695/
      Diesen Artikel zu lesen empfehle ich Dir sehr. Und sei ehrlich zu Dir selbst.

      Ich hoffe Du bist nur auf Tilt und es geht bald wieder up.

      VG
    • Godi
      Godi
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2006 Beiträge: 146
      PAUSE MACHEN! mindestens 5 Tage!

      Es gibt noch etwas, was mir sehr hilft bzw. geholfen hat.

      Wenn ich nach der Pause wieder angefangen habe zu spielen, dann habe ich meine Sessions mit Camtasia aufgezeichnet und jede Hand live Kommentiert. Dieses Video hab ich mir hinterher immer selbst angeschaut und jemand Dritten zum anschauen gegeben! Das hat mir viel gebracht! Ich glaube vorallem das Kommentieren führt dann dazu, dass man im Spiel etwas länger über die einzelnen Hände nachdenkt!

      Aber mach erstmal ein paar Tage PAUSE!

      Gruss
      Godi
    • Schamane
      Schamane
      Black
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 3.895
      Sorry aber 3k down auf den stakes is alles andere als episch. Ansonsten pause machen und gl!
    • sczero
      sczero
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2010 Beiträge: 3.424
      hey

      offtopic: danke für den gutschein u dein vertrauen was das geld anging :s_love:


      topic: wie ich in unserem skype gespräch erwähnt hab hatte ich auch schon 2 mal downs >200 BI, der letzte zog sich 2,5 monate weil er mir eben auch die lust am grinden nahm. (hab vor paar tagen endlich mal wieder 200 bi geshipt)

      trotzdem hat es auch mich immer wieder zum spielen gezogen u ich hab dann auch schnell getiltet.

      geholfen hat mir eine pause (hab immerhin 5 tage geschafft ^^ ) und danach bin ich zum spielen immer zu nem freund gegangen.

      dort haben wir neben poker halt auch unterhaltungen geführt etc u dass steigert die laune erheblich, und mit guter laune spielt sich besser :)

      auch hält man sich gegenseitig vom tilten ab u verbessert sogar evtl sein spiel.

      evtl hilt einfach einfach mal einen rauchen und zum spaß nl50 spielen :f_biggrin:


      LG
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo Bendiger,

      es ist ja das meiste hier schon gesagt worden.

      Leute, die viel mehr Zeit in Poker investieren und viel höhere Limits spielen als ich, sagen, dass dort die Unterschiede abnehmen, was die spieltechnischen Fähigkeiten angeht. Der psychische Aspekt, das Mindset, nimmt dagegen an Bedeutung zu.

      Für mich ist das gut nachvollziehbar, auch wenn mir auf dem Niveau die eigene Erfahrung fehlt. Poker ist psychisch sehr anstrengend. Jeder kennt auf seinem Level Phasen, wo nichts zusammenläuft. In anderen Zeiten fühlt man sich, als habe man wie Boris Becker in der PokerStars-Reklame alle Fäden in der Hand.

      Zu wissen, dass beide Extreme nicht stimmen, reicht nicht. Man muss danach leben. Die richtige Einstellung zu gewinnen und zu behalten, ist ein ständiger Kampf. Auch nach Jahren erfolgreichen Spiels kann man aus dem Gleichgewicht geraten, warum auch immer.

      Du scheinst an einem solchen Punkt angekommen zu sein. Wenn ich mir deinen Beitrag ansehe, frage ich mich: beherrscht du das Spiel noch, oder beherrscht das Spiel dich?

      Du musst jedenfalls etwas ändern. Ein paar Anregungen hast du hier schon bekommen. Pause machen, dich sammeln, neu orientieren, wäre ein Anfang. Wo stehst du? Wo willst du hin? Durchaus nicht nur auf das Pokern beschränkt. Was möchtest du erleben? Was tut dir gut?

      Vielleicht ziehst du auch ein Psychologie-Coaching in Erwägung.

      Gruß

      wespetrev
    • Bendiger
      Bendiger
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2009 Beiträge: 1.737
      ( Semi-Platzhalter )

      schonmal Danke für all eure Beiträge! Sind ein paar hilfreiche + aufmunternde Sachen dabei =)

      Hab gestern nochmal bissl über die Situation nachgedacht und erstmal als Konsequenz meine Roll von Stars auf MB geshippt um erstmal klarzukommen sozusagen als "Spielstop" ( obv. viel zu faul das geld zurückzushippen um zu donken ) bis ich mein Abi fertig hab und mich voll aufs Pokern only konzentrieren kann + immer schön auspennen :P

      Hab halt jetzt mal 20 stacks NL 10 auf FT eingecasht und 4-table Rush einfach 2-3 Std am Tag um mal wieder Motivation zu kriegen und nicht komplett rauszukommen. Werde die Roll obv. auch nicht durch Eincashen vergrößern um höhere Limits zu spielen. Wenn ich die BR für mehr hab move ich natürlich auch up. Denke das ist erstmal n solider Plan, mal schauen.

      Mein Leben läuft eigtl. ziemlich gut. Hab Freunde, ne Freundin, schaffe mein Abi ( zu 90% ), hab Hobbys ( neben Poker :f_love: ) etc.. Halt bisschen Stress und Nerverei zu Hause und zu faul zum Ausziehen für die paar Monate bis ich hier eh aus der Kleinstadt wegziehe, das is ja aber selbstverschuldet. Stress naja geht so.. Bin halt schon übermüdet weil ich Nachmittags nach der Schule eben Sachen unternehme und dann noch bis spät in die Nacht grinde. Stress im Sinne von überfordert sein aber eigtl. nicht.

      Und zu Drogen:

      Besoffen war ich das letzte mal Silvester und davor irgentwann in den Sommerferien :D Ab und zu halt mal das Grüne aber max. 1-2 mal im Monat und grinde logischerweise dann auch nicht.

      Psyche sollte also relativ stabil sein imo