polarized und depolarized 3bet ranges

    • Naems
      Naems
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2008 Beiträge: 1.919
      Ich hab eine Frage zum Spiel gegen polarized und depolarized 3bet ranges.
      Ich hab in einem Video von Balugawhale auf dc gesehen, dass er sich eine Note
      auf Villain gemacht hat, nachdem er von ihm mit KQo ge3betet wurde.

      Die Note sah ca so aus:

      "3bet KQo from SB vs BU, depolarized 3bet range?"

      Darauf meinte er, dass er gegen diesen Spieler mehr 4beten wird ( for Value ).
      Wenn depolarized also bedeutet, dass diese Spieler mehr AQ, KQ, AJ, KJ? etc. 3beten, wieso ist dann eine 4bet profitabler, wenn ich doch mit nem call meiner toprange viele dieser Hände dominiere.


      Im Gegensatz geht Balugawhale bei einer polarized range, also starke Ops, AK, und suited conector eher davon aus, zu callen. Heißt das, wenn ich QQ am Bu habe und von einem Spieler mit einer polarized range ge3betet werde, eher call. Wie spiel ich dann ip ein 7852T board runter? Pass ich auf solchen boards mehr auf und warte quasi auf K74... etc und call da 2 barrels?
  • 10 Antworten
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      das gegenteil von polarized ist nonpolarized
    • Witz84
      Witz84
      Silber
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.146
      Original von ktec
      das gegenteil von polarized ist nonpolarized
      Also in sämtlichen ebooks die ich gelesen habe wird es immer "depolarisiert" und "polarisiert" genannt.
    • ManuS
      ManuS
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2005 Beiträge: 117
      wenn villain depolarized 3bettet, dann macht er das, weil er
      1. davon ausgeht, dass wir zuviel auf 3bets defenden und er mit AJ, KQ eine value3bet hat gegen zb KJ, QJ
      2. er mit einer weiteren rangen 3b/b spielen will, da er uns light 4betten sieht. er nennt es "thin value range" afaik.

      gegen 2. kann man nun readapten, indem man selbst zb AQ oder 99 for thin value 4b/c spielt, da villains 5bet frequency hoch genug sein sollte und wir natürlich auch weiterhin FE haben.

      ob es allerdings besser ist als der defend der 3bet, ist schwer zu sagen, aber zumindest oop finde ich seinen plan gegen aggressive gegner gut.
    • backspin55
      backspin55
      Black
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 3.004
      Original von Witz84
      Original von ktec
      das gegenteil von polarized ist nonpolarized
      Also in sämtlichen ebooks die ich gelesen habe wird es immer "depolarisiert" und "polarisiert" genannt.
      polarized = englisch

      polarisiert = deutsch
    • klick4FUN
      klick4FUN
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2008 Beiträge: 1.864
      Original von ManuS
      wenn villain depolarized 3bettet, dann macht er das, weil er
      1. davon ausgeht, dass wir zuviel auf 3bets defenden und er mit AJ, KQ eine value3bet hat gegen zb KJ, QJ
      2. er mit einer weiteren rangen 3b/b spielen will, da er uns light 4betten sieht. er nennt es "thin value range" afaik.

      gegen 2. kann man nun readapten, indem man selbst zb AQ oder 99 for thin value 4b/c spielt, da villains 5bet frequency hoch genug sein sollte und wir natürlich auch weiterhin FE haben.

      ob es allerdings besser ist als der defend der 3bet, ist schwer zu sagen, aber zumindest oop finde ich seinen plan gegen aggressive gegner gut.

      In deinen bsp ist doch nur die v3bet-range größer? Sie muss ja deswegen nicht gemergt sein.
      Der wichtigste aspekt liegt doch am verschobenen metagame oder?
    • ManuS
      ManuS
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2005 Beiträge: 117
      Original von klick4FUN
      In deinen bsp ist doch nur die v3bet-range größer? Sie muss ja deswegen nicht gemergt sein.
      Der wichtigste aspekt liegt doch am verschobenen metagame oder?
      verstehe deinen post nicht. hab doch geschrieben, dass beides sein kann:
      - v3betrange größer
      - 3b/b range auch größer

      wenn villain weiß, dass wir sehr oft 4betten und nicht oft callen, dann macht es ja keinen sinn die value3betting range zu erweitern, wenn er nicht auch light über 4bets shoven will. denke bei guten guten gegnern geht das daher hand in hand.

      und was meisnt du konkret mit metagameverschiebung?

      (und ist vrange erweitern, depolarisieren und mergen nicht irgendwo alles das gleiche, solange man nach wie vor ne bluffing range hat ?)
    • klick4FUN
      klick4FUN
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2008 Beiträge: 1.864
      zum ausgangspost

      merged range --> 4bets weil man postflop keinen equi vorsprung hat und er trotzdem keine stärker range hat imo fe bleibt gleich

      sprich wenn er J5s 3betet hat es ""wenig" sinn AK zu callen

      zb: gg einen bu MINraiser würd ich ne merged range 3beten

      polarized range --> sehr geil mit AK zu callen wenn er AJ+ und Ax hände als blocker 3betet

      fe sollte halt die selbe bleiben die man hat bzw villan gibt
      bei weiten ranges auch mit KQ etc. blahh

      für mich hat es nur sinn ne range zu mergen um seine leaks auszunutzen
      sprich er weiß meine percived range nicht mehr und macht zuviele folds oder zu viele downcalls/raises ---> ich mag ihn in fehler reinbewegen die er gg eine facedup 3betrange "nicht" macht


      vrange erweitern und merge..ehrlich gesagt keine ahung ob das , dass selbe sein soll ich versteh den begriff so wie ich ihn oben beschrieben habe und spiele nach dem konzept
    • ManuS
      ManuS
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2005 Beiträge: 117
      hmm dann haben wir unterschiedliche definitionen. meine wären:

      polarized:
      toprange + bluffing range wird ge3bettet, mittelstarke hände geflattet. ist vor allem IP sinvoll, da villain oop selten callt und wir auf 4bets eine sehr einfach entscheidung haben. zb bu vs mp:
      -3b/b QQ+, AK
      -3b/f Axs, Kxs, SGs
      -flatcall: 22-JJ, AQ, AJ, KQ, QJs, etc


      depolarized:
      hände der flatting range wie AJ, AQ, 99-JJ werden auch ge3bettet, weil villain entweder zu light auf 3bets callt und wir value3bets haben (daher macht das vor allem aus den blinds sinn, weil villain ip mehr defenden wird) oder weil er light 4bettet und wir dann profitabel 3b/b können, da massig FE und DM.
      gleichzeitig haben wir keine wirkliche bluffing range, da es wenig sinn macht, K7s zu 3betten, wenn villain etweder mit KJ, KQ , 99, TT callt oder uns light 4betblufft.
      daher ist depolarizing ein guter default plan gegen gegner, die das leak haben, zu viel auf 3bets zu callen (fische, schlechte regs) und eine gute readaption gegen gegner, die gegen unsere polarized 3betting range adapten (mehr defenden und/oder mehr 4betten)

      merging:
      einfach das mischen von verschieden ranges, was bei depolarization ja gegeben ist.
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.468
      polarized: nutz or nothing: 4bet mit AK is fürn Arsch weil du Air zu folden bringst und gegen den rest net wirklich geil aussiehst. Dafür kannst mit ner weiteren Range bluff 4betten da du damit gerne das Dead Money einsammelst und den Crap zum folden bringst (welcher einen großen Anteil der Range ausmacht, gibt halt einfach mehr Crap kombos als QQ+/AK kombos).
      ---> mehr bluff 4bet

      depolarized: das Gegenteil halt. wenn er AQ 3bettet wird er es oftmals über eine 4bet shippen. $$$ wenn du AK 4bettest. (bzw. 99 vs JJ etc)
      --->mehr 4bet for value
    • oettinger4
      oettinger4
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.686
      Das Schwierige ist halt, dass sich die unterschiedlichen Ranges meistens vermischen, weil noch die jeweiligen Positionen dazu kommen.