Tattomotiv - Brainstorming

    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Ich hab ja schon mal gepostet.

      Nachdem ich nun einen offensichtlich sehr renommierten Tattoo Künstler gefunden habe, habe ich mich schonmal an den Feinschliff für mein Tattoo gemacht. Dabei bin sind mir die letzten Tage immer wieder ein paar neue Ideen gekommen. Ich kanns mir schon relativ gut gedanklich im Style des Künstlers vorstellen (Er hat viele viele Bilder online). Mich wunderts, dass mir überhaupt schon so viele Ideen gekommen sind, denn eigentlich bin ich, was Kunst angeht, echt ne kreativlose Pfeife. Irgendwie fehlt mir aber noch was, bzw. etwas Brainstorming wär nicht schlecht.

      Um zu wissen, welcher Style zugrunde liegen soll, klickt euch hier mal durch. Mich hauen die Tattoos echt weg. Selten sowas geiles gesehen.

      Hier folgt eine Beschreibung, wie es bisher aussehen soll, Rechter Arm:


      Oberarm:
      Ein Ausschnitt eines Friedhofes, man sieht das ein oder andere Grab im Hintergrund.
      Evtl. auch eine herunter gekommene Kapelle/Gruft und oder ein paar alte Bäume.
      Im Zentrum/Vordergrund ist ein liebloses, nicht mehr gepflegtes Grab.
      Nur noch ein paar verdörrte Pflanzen stehen vereinzelt und deplatziert darauf.
      Ein alter, verwitterter Grabstein markiert das Grab mit seinem Besitzer.
      Auf dem Grabstein steht "G O D".
      Auf dem Grabstein sitzt ein Rabe, schaut gen Westen und wacht über den, der dort liegt.
      Er hat einen blutverschmierten Schnabel.
      (Evlt. ist auch sein eines linkes Auge verletzt oder fehlt ganz, ein kleines Blutrinnsal
      fließt heraus).
      Neben dem Grab liegt ein ausgestochenes Auge (oder ein Herz, wenn des Rabens Auge schon fehlt??)
      (von GOD), die Augennerven sind komplett mit ausgerissen. Blutig rot ziehen sich die Nerven ein
      Stück am Grabstein entlang wie widerliche, aus der Hölle entsprungene Bandwürmer.


      Eingefasst wird das Motiv durch einen Stacheldraht, der das darunter liegende Fleisch
      hier und da aufreisst und vereinzelt Bluten lässt.
      Der Stacheldracht windet sich um den Bizeps, Verläuft dann weiter auf der Arminnenseite
      nach unten Richtung Handwurzelknochen. Kurz über dem Handwurzelknochen reisst
      der Stacheldraht ein Loch, legt das Fleisch offen und verschwindet im Muskelfleisch.

      *********************************

      Morgen ruf ich den mal an und frag mal nach, wann ein Termin frei wird.
      Ich hoffe, es dauert nicht zu lange. Am besten noch vor Sommeranfang.
  • 20 Antworten
    • 1
    • 2