Gameplan und Mindset

    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Gameplan
      März

      1.Small Stakes Holdem Lesen
      2.Alle PS.de Artikel auf Papier lesen(das sind Bronze,Silber und wenige Gold)
      3.2****2.com Library durchlesen
      4.Fullring Essentials anschauen

      April
      1.ca 5k Hands FL .5/.10 FR spielen
      2.LowLimitHoldem lesen
      3.Einstieg auf FL .10/.20 FR
      4.Handbewertungsforum nutzen
      5.InternetTexasHoldem anlesen
      6.Sessionreviews machen

      Mai
      1.InternettexasHoldem beenden
      2.Handbewertungsforum weiterhin nutzen
      3.PS.de Artikel wiederholen
      4.Sessionreviews machen
      5.gegen Ende Mai auf FL .25/.5 FR aufsteigen

      Juni
      1.Gewinnstrategien für das Shorthanded Spiel anlesen
      2.Handbewertungsforum weiterhin nutzen
      3.Sessionreviews machen
      4.gegen Ende Juni auf FL .25/.50 SH umsteigen

      Juli
      1.auf FL .25/.50 SH etablieren
      2.Handbewertungsforum weiterhin nutzen
      3.Sessionreviews machen
      4.ein neues Buch lesen oder eins der obrigen erneut
      5.PS.de Artikel durchlesen


      Mindset Bedingungen
      -auf FL .10/.20 nicht mehr als 3 Tische spielen
      -auf FL .25/50 FR nicht mehr als 5 Tische spielen
      -auf FL .25/50 SH nicht mehr als 4 Tische spielen
      -strickt an den jeweiligen Wochenplan halten
      -mind 5 Tage die Woche Sport machen (Sport geht vor Poker!!!)
      -weiterhin mit Psychologie beschäftigen
      -StopFailure Limit anstatt StopLoss Limit einführen
      -selbstkritischer werden
      -objektives betrachten üben

      Was haltet ihr davon sich soetwas zu machen ? Über die Mindsetbedingungen muss man denke ich nicht diskutieren, die sind immer hilfreich. Aber wie seht ihr einen Gameplan für jeden Monat der eure Ziele darstellt ? Unnötiges unter Druck setzten oder gute Motivation?

      (Ich wollte es eigentlich im NC Thread Posten aber der geht ja nur bis März)
  • 12 Antworten
    • WdTrueStory
      WdTrueStory
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2008 Beiträge: 1.141
      ich mach mir solche pläne nie. wenn ich das gefühl habe, dass mir spieltechnisch was fehlt, les ich artikel und schau vids. wenn ich das gefühl habe, mehr tische spielen zu können, spiele ich mehr. wenn ich sport machen will (sollte :P ) mache ich ihn, sonst lass ichs sein.

      ein grundlegendes ziel brauche ich jedoch, da ich recht faul bin. da reicht mir aber sowas wie diesen monat lvl5 von der party promo knacken.

      allgemein ist das eine gute sache, viele brauchen einzelne ziele, um weiterzukommen. sich jedoch festzulegen, wann man aufsteigt, finde ich sehr kritisch. wenn man im up ist, kann man früher aufsteigen, wenn nicht kann man erst später aufsteigen. gerade das setzt einen dann unter druck und man verliert selbstbewusstsein, da man oft fälschlicherweise denkt, schlecht zu spielen.
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Dieser Plan ist halt ein zweischneidiges Schwert. Einerseits finde ich es gut, sich selber Zielvereinbarungen zu setzen und sich selber etwas unter Druck zu setzen aber andererseits, wie du schon selber geschrieben hast, ist die Diskrepanz von Ergebnis und Erwartung so groß, dass du enttäuscht und demoralisiert bist.

      Ich denke das hängt immer vom Typ ab. Ich führe immer gerne das Beispiel vom Schul-Lerntyp und vom Uni-Lerntyp an.

      In der Schule hat man feste Termine und ergo klare Zwänge. Man kann sich das Tempo nicht selber vorgeben, sondern es wird vorgegeben.

      An der Uni kann man ziemlich selbstständig lernen und das Tempo einigermaßen selber vorgeben. Man kann den Schein ja auch noch im nächsten Semester machen.

      Da du diesen Plan aber mit soviel Mühe ausgearbeitet hast, vermute ich einfach mal, bist du auch eher der Schultyp.

      Wie wäre es mit einem Kompromiss aus garkeinem Plan und striktem Plan?

      Du setzt dir Zeiträume für deine Ziele und setzt die Anforderungen, für den frühsten Zeitpunkt zum Erreichen des Ziels, möglichst früh. So dass du stolz bist, wenn du das Ziel in der Zeit erreicht hast, aber nicht enttäuscht, wenn du es nicht schaffst.

      Der andere Zeitpunkt ist der späteste Zeitpunkt zum Erreichen des Ziels. Setz ihn so, dass du genug Zeit hast und nicht gehetzt bist und dich letzten Endes trotzdem freust, das Ziel erreicht zu haben.

      Von April auf Mai, also binnen einem Monat, auf das nächste Limit zu wechseln kann schief gehen. Wenn du Eingangs einiges an Pech hast und stagnierst oder gar down gehst, schaffst du den Aufstieg nicht in einem Monat.

      Wenn du noch arbeitest oder Vollzeit einer Beschäftigung nachgehst, dann sieht der Plan etwas überladen für mich aus. 5x die Woche Sport, Limits aufsteigen, Bücher lesen (Pokertheorie + Psychologie)...

      Imo etwas viel aber kenne deine Verpflichtungen ja nicht. Bei den Anforderungen des Plans würde ich aber folgenden Punkt nicht so ernst nehmen:

      - strickt an den jeweiligen Wochenplan halten

      Bau dir ein paar mehr Freiheiten ein. Bist doch keine Maschine. :D

      Letztendlich musst du aber selber wissen, was für dich gut ist und welcher Weg am schnellsten ans Ziel führt. :)
    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Ok um die Diskussion mal vorranzubringen werde ich hier noch ein paar Sachen über mich bzw mein Zeitmanagement erklären :

      -Ich arbeite Vollzeit
      -5x die Woche Sport sind 2std am Tag die ich sehr gut einplanen kann
      -Ich halte mich selbst schon für soweit, dass ich Fl.25/.50 schlagen kann
      -das Geld ist unwichtig
      -es geht darum den Skill und den Content für das höhere Limit draufzuhaben und nicht das Geld
      -ich brauche nicht mehr als 6std Schlaf am Tag (Gott weiss warum- wenn ich mehr als 8std Penn bin ich dermaßen Fertig, wenn ich 5-6 Schlafe TopFit)

      Jetzt versuche ich das mal zu erklären. Also ich Arbeite Vollzeit bzw bin noch in der Ausbildungl. Ich habe aber nur eine 35std Woche und Teilweise halt auch Beruffschule wodurch ich insgesamt doch recht viel Freizeit habe.

      Ich bin jeden Tag so gegen 16 Uhr zuhause und habe dann bis 22 Uhr Zeit meine Freizeit zu gestalten. In diesen 6std versuche ich immer 2std Sport unterzubringen. Das hat ganz einfach den Grund, dass ich nach der Arbeit oft nicht ausgelastet bin und es für meinen Körper und auch die Seele sehr viel bringt wenn ich viel Sport mache. Ich bin zbsp wesentlich konzentrierter wenn ich 50km Radgefahren bin , frisch geduscht habe und dann eine Session mache, als wenn ich direkt von der Arbeit an den Tischen sitze.

      Alle Bücher die ich aufgelistet habe, habe ich teilweise schon gelesen bzw den PS.de Content schoneinmal komplett durchgearbeitet. Dies ist aber sehr lange her, daher kann ich schwer sagen wieviel davon hängengeblieben ist. Ich bin aber der Meinung, dass ich durchaus noch Winningplayer auf .25/.50 sein kann, auf .5/1. wird die Luft wohl schon dünner.

      Mir geht es darum, dass ich noch einmal ganz unten anfange und auf den unteren Micros mir meine Fehler Günstig ansehen kann. Meine Fehler werden auf .10/.20 keine anderen sein als auf .25/.50 . Dazu will ich Grundlegende Konzepte im Poker nocheinmal verinnerlichen und auf den unteren Limits eigentlich schon Overskilled sein, da es einen Später sowieso irgendwann einholt.

      Das Geld ist insofern egal, da ich in keinsterweise von meiner BR abhängig sein will. Ich will wie oben schon gesagt das Game vom Skill her schlagen und mich nicht daran aufhängen wenn die Karten mal schlecht fallen noch einen weiteren Monat auf .10/.20 rumzuhängen. D.h. wenn ich jetzt gegen Ende Mai 250BB für FL .25/.50 habe, dann Cashe ich lieber 25$ dazu anstatt dass ich noch weiter auf dem Limit verbleibe. Ganz wichtig sind hierzu jedoch folgende Punkte : -StopFailure Limit anstatt StopLoss Limit einführen
      -selbstkritischer werden

      Ich will selbst merken ob ich vom Skill her besser bin als die anderen. Ich will selbst merken wo und wieviele Fehler ich mache. Wenn ich zbsp merke meine BR reicht nicht fürs andere Limit und ich mache noch viel zu viele Grobe Fehler dann werde ich auch nicht aufsteigen. Merke ich jedoch, dass ich nur noch wenige Fehler mache und momentan vllt in einem Downswing bin, dann würde ich trotzdem aufsteigen.

      Man muss dazu jedoch beachten, dass ich so nur auf den Limits fahren will wo ich mir jetzt schon sicher bin eine deutliche Edge auf meine Gegner zu haben. Bei mir wäre es FL .50/.1 wo ich ganz normal wie jeder andere auch nach der BR aufsteigen würde.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Der Plan ist nicht schlecht, er ist nur ehrgeizig. Ich war mal in einer WG mit einem, der solche Pläne aufstellen und durchziehen konnte. Er war Leistungssportler und hatte neben seinem Studium noch einen harten Trainingsplan. Wenn man den Willen und die Motivation hat, geht das.

      Was in deinem Plan eventuell fehlt, sind Erholungsphasen. 35 Stunden Beruf + 10 Stunden Sport sind schon 45 Stunden, in denen du gefordert bist. Du brauchst wenigstens einen Tag in der Woche, an dem du dich entspannen kannst. Das solltest du nicht vernachlässigen.

      Ich kenne das aus der Zeit, als ich auf Uniklausuren gelernt habe. Zum Teil musste man da wochenlang knallhart Stoff pauken, um in der Klausur eine Chance zu haben. Da braucht man Erholung zwischendurch, auch als Belohnung.
    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Was in deinem Plan eventuell fehlt, sind Erholungsphasen. 35 Stunden Beruf + 10 Stunden Sport sind schon 45 Stunden, in denen du gefordert bist. Du brauchst wenigstens einen Tag in der Woche, an dem du dich entspannen kannst. Das solltest du nicht vernachlässigen.


      Lass mich kurz rechnen :
      7*24h = 168std die Woche. 45std Arbeit, 50std Pennen , 73 std Freizeit .

      Sport ist für mich Seelische Ehrolung.
      Pokern ist für mich körperliche Erholung.

      Also ich glaube ich kann mich beiderseits ganz gut entspannen und zbsp vom Job oder vom Sport abspannen. Was du glaube ich meinst ist mehr dieses gammeln. Also Zeit wo man einfach mal auf der Couch hockt und fernsieht oder sich mit freunden trifft etc etc. Also ich bin da eher nicht so der Couchhocker Typ, ich gucke selten fern und versuche meine Zeit eigentlich immer Optimal zu nutzen. Meine Kumpels treffe ich nur am Wochenende, das hat aber nix damit zu tun dass ich keine Zeit in der Woche habe sondern damit dass sich unsere Arbeitszeiten so überschneiden dass es nicht anders möglich ist. Das Wochenende soll auch möglichst frei für mich verfügbar sein.Dort möchte ich vllt mal lange schlafen oder nen Chick treffen etc etc
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Auch wenn Sport für dich Erholung ist, ist es für den Körper trotzdem eine Anstrengung. Ich sehe das auch so, dass du dir mindestens einen Tag einrichten solltest, wo du mal die Seele baumeln lässt und deine geistigen und körperlichen Ambitionen etwas zurückstellst. Natürlich kann man an so einem Tag auch ne Stunde Sport einstreuen, den Rest des Tages aber mit Wellness verbringen.

      Manchmal, wenn mich Poker annervt und ich gestresst bin, geh ich nen Tag in die Therme, mache schön Sauna, nehme ein Buch mit, gönne mir ne Massage, esse Obstsalat und gesunde Sache und Abends, um den gesunden Tag abzurunden, noch schön Sushi essen gehen. :)

      Ich brauche solche ICH-Tage einfach um neue Kraft zu tanken aber evtl. ist dir das zuviel Ruhe und die Zeitnutzung vermag suboptimal für dich sein.

      Man muss zum Entspannen nicht unbedingt sinnlos vor der Glotze hängen aber solche Wellness Tätigkeiten sind einfach sehr gut zum Regenerieren. Man kann ja nicht permanent Leistung von sich abverlangen.
    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Heute war für das Thema ein sehr interessanter Tag. Ich hatte ein Seminar über Enstpannung . Klingt irgendwie komisch, es war aber echt interessant. wir haben dabei über sachen gesprochen die verspannung von muskeln und gedanken verursachen und danach wege ausprobiert diese zu lösen. zum schluss haben wir dann eine halbe stunde ein PMR(Progressive Muskelkontraktion) gemacht bei der man alle Muskelgruppen seines Körpers in voller Enstpannung Be und Entlastet hat. Zum Schluss hat man sich echt Top Fit und super Smooth gefühlt :)

      Ich denke, dass ich sowas auch noch in meinen Plan übernehmen könnte. Also einmal pro Tag oder alle 2 Tage eine halbe Stunde Enstpannungstechniken. Ich denke das könnte durchaus sehr positive Effekte haben.

      Und Firsttsunami ich werde wohl mal deinen Wellness Tag ausprobieren. Bei Mycitydealz.de etc gibt es ja ab und zu so nen Wellness Tag sehr günstig, da werde ich mal zuschlagen und sehen ob es eine Sache ist die gut bei mir ankommt. Wenn es denn gut ist könnte ich mir durchaus vorstellen 1 oder 2 Tage im Monat Flexibel für diese Sache Freizuhalten.

      Eine andere Sache. Wie ihr merkt bin ich sehr ergeizig und versuche meine Zeit so gut es gut zu verplanen bzw optimal zu nutzen. Ich habe heute nach dem Seminar noch mit der durchaus heissen Therapeutin gesprochen und irgendwie kamen wir auf das Thema Power Naps. Sie meinte irgendwas von " In Japan gibt es Leute die können durch Entspannung 15min Schlafen und kommen auf eine Gesamtschlafzeit von 4std und sind dennoch Entspannter als andere die 8std schlafen" . Ich hatte bei Horror im Blog schonmal soetwas gelesen und mein Interesse daran ist echt groß. Ich schlafe ja jetzt schon eigentlich echt wenig mit meine 5-6 Stunden. Zudem habe ich Schlafstörungen also sind es manchmal auch weniger Stunden und ich liege Wach im Bett.

      Kennt sich jemand mit diesen PowerNaps aus? Hat jemand sowas schonmal gemacht?
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Habe den Begriff schonmal irgendwo aufgeschnappt aber kenne mich damit nicht aus. Vielleicht schreibste einfach mal ne Mail an HoRRoR oder ich kann ihn im Skype ja mal auf den Thread aufmerksam machen. Evtl antwortet er.

      Die Frage die sich mir bei diesen Entspannungstechniken stellt:

      Warst du so entspannt und gut gelaunt durch den stets ästhetischen Anblick der hübschen Frau oder waren es wirklich nur die Übungen? :D

      Vielleicht ein Zusammenspiel. ;)

      @MyCityDealz

      Habe ich auch schon von gehört. Habe mich bei http://www.groupon.de die letzten Tage mal angemeldet. Da gibt es auch tägliche Angebote für Gutscheine. Sehr oft sind Wellness-Angebote dabei. Nur als Tip. Vielleicht kannste dort auch mal vorbeischauen.

      Das mit dem 15 Minuten = 4h schlafen sehe ich etwas skeptisch. Denke nicht, dass sich das Gehirn hinreichend bei so wenig schlafen regenerieren kann. Sonst würde es sicher viele workaholics geben, die nur 1 Stunde am Tag schlafen und in der restlichen Zeit Geld verdienen und die Industrie hätte sicher auch großes Interesse daran, dass Menschen weniger schlafen und mehr Zeit zum Konsumieren haben. :)

      Habe aber weder ein Diplom im Powernapping, noch bin ich Neurologe. 15 Minuten als Mittagsschlaf hingegen, kann sehr produktiv sein. Habe mich danach immer TopFit gefühlt. :)
    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Habe den Begriff schonmal irgendwo aufgeschnappt aber kenne mich damit nicht aus. Vielleicht schreibste einfach mal ne Mail an HoRRoR oder ich kann ihn im Skype ja mal auf den Thread aufmerksam machen. Evtl antwortet er.

      Jo wäre cool wenn du ihn mal auf den Thread hinweisen würdest, dann kann er sich mal kurz anlesen worums geht. Ich werde ihn aber wohl mal übers ComTool ansprechen.

      Warst du so entspannt und gut gelaunt durch den stets ästhetischen Anblick der hübschen Frau oder waren es wirklich nur die Übungen? großes Grinsen

      Berechtigte Frage, ne 8,0 war das durchaus! Leider mussten wir bei der Übung die Augen zumachen, aber bei ner 8,0 ist sogar die Stimme heiss !

      Das mit dem 15 Minuten = 4h schlafen sehe ich etwas skeptisch. Denke nicht, dass sich das Gehirn hinreichend bei so wenig schlafen regenerieren kann. Sonst würde es sicher viele workaholics geben, die nur 1 Stunde am Tag schlafen und in der restlichen Zeit Geld verdienen und die Industrie hätte sicher auch großes Interesse daran, dass Menschen weniger schlafen und mehr Zeit zum Konsumieren haben. smile


      Also soweit ich das verstanden habe geht es beim Powernapping nicht einfach nur darum eben mal 15min die Augen zuzumachen, sondern darum durch komplette Entspannung des Körpers in einen Schlaf zu fallen und dadurch Seele und Geist wieder aufzufrischen. Aber ich hoffe mal Horror wird mir und ja evtl auch hier in dem Thread genaueres dazu sagen können.

      Zum Mittagsschlaf könnte es bei mir wohl eher schwer werden, wenn dann Sprüche kommen wie "Der Azubi liegt schon wieder im A380 in der FirstClass und pennt..." , könnte es bald mit der rosigen Zukunft vorbei sein ^^ Aber ich hab ja noch ne Mittagspause ;) Und nächstes Jahr bin ich ehh Student dann ist wieder alles gut.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Auf die Schnelle finde ich
      Schlafdauer verkürzen
      Der gesunde Schlaf - Power-Napping, Schlafrhythmus etc.

      Keine Ahnung, ob's was taugt.
    • Liverix
      Liverix
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2007 Beiträge: 525
      Du solltest nach 'Polyphasischer Schlaf' und 'Uberman' suchen. Außerdem kann man auch einen Blick auf das aktuelle Buch 'The 4-Hour Body' von Tim Ferriss werfen (Bestseller der New York Times).

      Selbst habe ich es noch nie gemacht, da die Übergangsphase sehr schwer ist und einige Tage (oder gar Wochen) dauert und man sich ja so sehr an seinen langen Schlaf gewöhnt hat. Aber es würde mich schon sehr interessieren das einmal wirklich umzusetzen.

      Beste Grüße
      Liverix
    • JinBlack
      JinBlack
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2009 Beiträge: 68
      fang doch einfach an anstatt pläne soweit auszupfeilen