Nur Frust und Graph 100k nl25 fullring

    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Hallo allerseits,

      habe über 1,5 Mio Hände hinter mir. Aber Fultilt schafft mich. Der Upswing am Anfang machte mir Mut (nach langer vorheriger BE Phase), das ich endlich den Durchbruch geschafft habe auf NL25.

      Es war klar, dass es auch wieder runter gehen wird, aber seitdem bin ich in der Pokerhölle. Nur Setups und Scheiß Situationen in die ich gerate. Ich laufe nicht mal einen einzigen Stack unter EV und trotzdem ist es eine einzige Qual. Gegner treffen jeden Scheiß und ich bin fast immer hinten. Habe schon viele downs mit bis zu 15 Stacks unter EV gehabt aber einen so schlechten Lauf ohne unter EV zu laufen, hatte ich noch nie.

      Meine Einschätung. Entweder ist das Spiel so tough geworden, das meine geringe Edge einfach nicht mehr ausreicht oder ich habe einfach überdurchschnittlich Pech.

      Leider zwingen mich beide Schlußfolgerungen zum Aufhören. Ist meine Edge zu gering, werde ich mit meinem jetzigen Aufwand keine Verbesserung erreichen und mehr Zeit investieren ist nicht möglich. Habe ich einfach Pech ist das auch nicht besser, da ich nicht bereit bin, monatelang für Fultilt Rake zu erzeugen um ein Drittel davon zurückzubekommen.

      Wenn jemand nen allgemeien Rat hat, nur her damit. Bin ziemlich geknickt.

      [img][/img]
  • 1 Antwort
    • mergelina
      mergelina
      Silber
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.654
      hallo madcom88,

      man kann sich noch so oft selber vorbeten, dass es nur um profitable Entscheidungen nach equity und longterm Ergebnisse geht. Das gemeine ist einfach, dass downswings bei einem be-Spieler viel gravierender ausfallen als bei Spielern, die deutlich ihr Limit schlagen. Diese können ganz gelassen ihren Focus auf die Entscheidungen setzen und den downswing durchgrinden.

      Ist man jedoch be-player und 1,5 mio Hände sind da schon eine repräsentative samplesize, quälen einen während des downswings Zweifel und Sorgen um die Bankroll.

      Bin ich überhaupt ein winningplayer, schlage ich mein Limit oder schlägt es mich?
      Wie lange dauert dieser downswing noch an und wie tief falle ich noch?
      Wird mein Spiel während des downswings schlechter, sodaß es für break even nicht mehr reicht? Muss ich im Limit absteigen und habe ich probleme, auf das niederigere Limit zu adapten?
      Verliere ich meine hart erarbeitete Bankroll?

      Das sind alles Fragen, womit sich ein erfahrener spieler, der sein Limit deutlich schlägt nicht herumschlagen muss.

      Und Du fragst Dich nun verständlicherweise, ob Du nicht lieber retten sollst, was noch zu retten ist und ob das überhaupt noch einen Sinn macht.

      Mehr spielen, um damit mehr rakeback zu erhalten und dabei zu hoffen, dass man weiter be spielt, sagst Du, möchtest Du nicht und das wäre wahrscheinlich auch nicht der richtige Weg.

      Du musst Dich einfach noch weiter verbessern, wenn Du profitabel weiter pokern möchtest.
      Gut möglich auch, dass dein skill einmal ausreichend war, du aber möglicherweise stagniert hast und andere dich überholt haben, sodass es immer knapper wird für dich.

      Mein Vorschlag wäre nun, bringe mehr Kontrolle und Effizienz in deine Pokeraufwendungen.

      Teile seine Pokerzeit neu ein. Beschäftige dich zu 3 Teilen mit Content (Spielanalyse, Handbewertungsforum, Videos und coaching) und spiele nur noch zu einem Teil (also ein Viertel von allem) höchstkonzentriert an nur einem oder zwei Tischen.

      Das hat erstmal den Effekt, dass du im downswing weniger verlierst, weil du erstmal weniger Hände spielst.

      Dann spielst du einfach besser und bewuster. Versuche neue Erkenntnisse konzentriert am Tisch umzusetzen.

      Ich bin sicher, so kommst du von da unten wieder raus und wirst besser spielen als je zuvor.

      Hoffentlich dann gut genug um das Limit zu schlagen. Aber wenn nicht, dann lerne weiter.

      Du solltest sowieso nie aufhören, an deinem Spiel zu arbeiten.

      Grinden...grinden...noch mehr grinden und masstablen, das mach erst, wenn du dein limit deutlich schlägst. Dann rentiert es sich erst richtig.
      Vorher reduziere die tische und spiele konzentriert.

      Und wie gesagt, minderstens 3:1 content/Spielen, bis du aus dem downswing raus bist.

      viel glück,

      mergelina

      btw, ich verschiebe deinen Thread mal zum "selbstmanagement und Gegenerpsychologie" - Schliesslich möchtest Du Rat und Antwortewn und nicht einfach njr Frust abbauen. Vielleicht bekommst DU dort noch einige hilfreiche Anregungen.