angst zu verlieren

    • MrMercedes
      MrMercedes
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2010 Beiträge: 524
      Wenn ich eine Session anfange und nach einigen minuten etwas im plus bin, neige ich extrem dazu die session zu beenden, teilweise nur nach 10 minuten...
      screen der letzten sessions:



      ich spiele dann meistens 4 kurze sessions am tag.

      möglicher grund: ich habe angst vor bad beats und irgendwas in meinem kopf sagt "wenn du nicht aufhörst verlierst dus wieder"
      ein limit weiter unten will ich nicht spielen weil cih eigentlich mein aktuelles limit (NL25) schlagen kann. (ich bin auch insgesamt im plus)
      außerdem betreibe ich ein konservatives brm. (auf der pokerseite etwa 40 buyins, und bei neteller rücklagen von 50 buy ins)

      Das war nicht immer so bei mir, früher konnte ich 4 stunden lang am stück spielen, aber seit 1 monat hab ich irgenwie angst die sessions weiterzuspielen.
      was sollte ich tun?
  • 4 Antworten
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      bist du iwie reallife broke das du angst hast das poker geld auch noch zu verlieren?

      ansonsten wird es wohl an dem limit aufstieg liegen, da kommt sowas (wenn auch nicht so extrem) öfters schonmal vor...
      vllt mal nen pokerbuch über mindset lesen? tischanzeige von $ auf BB umstellen, wenn das auf der seite geht?
    • MrMercedes
      MrMercedes
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2010 Beiträge: 524
      real life ist eigentlich nichts vorgefallen...
      vielleicht liegt es daran, dass es mir keinen spaß macht.
      poker ist mehr zur gewohnheit geworden...vielleicht wär ne längere pause gut.


      ja ich werd dann mal von $ auf BB umstellen.
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      hallo MrMercedes,

      deine Bindung zum Geld scheint zu stark zu sein.

      Im Gegensatz zum Turnierspieler haben es cashgamer ein wenig schwerer diesbezüglich, da sie winnings und losses direkt am Tisch vor Augen haben.

      Aber das Geld sollte nur als Einsatz betrachtet werden, der Spieleinsatz als Mittel zum spiel.

      Die ganze Aufmerksamkeit sollte dann dem Spiel, der Strategie gelten.

      Hab doch einfach Spass an den profitablen bzw richtigen Entscheidungen! Spass daran, dass Du den Fisch erkennst und ihm überlegen bist. Spass, effektiv zu adapten.

      Möglicherweise spielst Du einfach auch das falsche Limit, es scheint, Du bist doch ein wenig scared money, wenn dich die Angst vor dem erneuten Versust eines Gewinns dich dazu treibt, nach 10minuten schon zu quitten.

      Sowas ist eigentlich nur nachvollziehbar, wenn man extrem shotted,mehrerer Limits drüber einige Hände gewinnt und diesen Gewinn retten will. Das klingt ganz deutlich nach Scared money.

      Das richtige Limit zu finden ist nicht nur Sache des BRM.

      Du kannst Dir eine Regel mit 3 Punkten im Kopf behalten.

      Du solltest ein Limit nur spielen, wenn

      1. Du eine edge hast bzw es tendenziell schlägst

      2. Du Dich darin wohlfühlst

      3. Es nach BRM abgedeckt ist

      Punkt 2 scheint bei Dir nicht zu passen, sonst wäre es Dir egal, wieviel es an diesem Abend noch rauf oder runter geht.

      Also: FOCUS auf Entscheidungen nicht auf Ergebnisse.

      dann: Ärgere dich nicht über Losses sondern über falsche Entscheidungen.

      gruss,

      mergelina
    • MrMercedes
      MrMercedes
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2010 Beiträge: 524
      vielen dank für diesen tollen post.

      es scheint wirklich so zu sein, dass ich mich nicht wohlfühle. Das stimmt.
      Ich glaube das richtige wird jetzt sein eine kleine pause zu machen, und dann bei NL5 anzufangen, vielleicht eine woche, dann NL10 2 bis 4 wochen. das ist mein plan.

      danke ist dann soweit alles geklärt.