Freelancer vs Werkstudent?

    • awsomness
      awsomness
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 1.911
      Moin,
      kennt sich damit evtl jemand etwas aus? Ich möchte neben dem Studium als Werkstudent ~20h / Woche arbeiten. Habe jetzt eine Stelle bekommen aber der Arbeitgeber möchte mich nur als Freiberufler einstellen (um Sozialabgaben zu sparen obv? )
      dh ich komme normal 20h/Woche rein und schreibe am Ende des Monats eine Rechnung über die h.

      Wollte mal fragen welche Vor-Nachteile ich dadurch habe?

      Steuern zahle ich keine da unter 17k / Jahr angeblich zahle ich nur die Krankenversicherung. Als Nachteil fällt mir nur ein, dass ich keine Kohle bekomme wenn ich krank bin?
      Vorteil:

      Kann ich sowas wie Sprit / Bürozeugs von der Steuer absetzen?

      Evtl hat da jemand etwas Erfahrung.. wenn sich das nicht lohnt, schau ich mich lieber nach einer "richtigen" Werkstudentenstelle um.

      Cliffs:
      Student 20h / Woche arbeiten
      Arbeitgeber will mich als Freiberufler einstellen
      Vor-Nachteile vs Werkstudentenstelle?
  • 36 Antworten
    • dbmdw
      dbmdw
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 5.129
      Google mal nach Scheinselbstständigkeit
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.531
      Original von dbmdw
      Google mal nach Scheinselbstständigkeit
      Guter Punkt.

      Aber man könnte es ja vllt. damit begründen später sowieso ggf. als Freelancer arbeiten zu wollen? Jetzt hat man halt nur wenig Zeit und kann somit nur für eine Firma arbeiten.
    • mrsugar
      mrsugar
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2009 Beiträge: 639
      Ich kann dir das ganz genau schreiben weil ich beides kenne...

      Vorteil Werksstudent:
      - Sozial abgesichert.
      - Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.
      - Sozialversicherung und Krankenversicherung ist geregelt.
      - Dein Chef kann dir garnix wenn er mal schlechte Laune hat, weil du einen ordentlichen Arbeitsvertrag hast.

      Vorteil Freelancer:
      - Du kannst für allen möglichen Scheiß Rechnungen schreiben.
      - Kannst deine ganzen Lifestyleprodukte (Fernseher, Handy usw.) von der Steuer absetzen.
      - Kannst deine Fahrtkosten steuerlich geltend machen.
      - Leichter Schwarzarbeiten.

      ABER:
      - Wenn du Krank wirst, haste pech, du musst dich selber um deine KV. kümmern, eine riesige Steuererklärung schreiben und vorm Finanzamt die Hosen runterlassen. Und wenner kein Bock mehr auf dich hat, biste weg... beim Werksstudent haste idR. 6-Monats-Verträge.
    • awsomness
      awsomness
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 1.911
      Danke, für die Antworten.

      @mrsugar bist du dir sicher, dass ich das alles absetzen kann? Komme bei dem Verdienst auf keine +17k/ Jahr ab hier muss man ja richtig Steuer zahlen.

      Dann natürlich "Probleme" mit meinen monatlichen Pokercashouts. Kann dazu jemand was sagen?
      Hab jetzt echt kA ob ich das wirklich machen soll.
    • awsomness
      awsomness
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 1.911
      Hab das mal mit Scheinselbstständigkeit gegoogelt. Checks aber nicht so ganz. Wenn das rauskommt hab ich ja keine Nachteile dadurch sondern bin dann fest angestellt.

      Der Arbeitgeber ist ein großes Unternehmen, die müssten doch wissen, dass es sich dann um eine Scheinselbstständigkeit handelt. Also, wieso mir das überhaupt anbieten?
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von awsomness
      Danke, für die Antworten.

      @mrsugar bist du dir sicher, dass ich das alles absetzen kann? Komme bei dem Verdienst auf keine +17k/ Jahr ab hier muss man ja richtig Steuer zahlen.

      Dann natürlich "Probleme" mit meinen monatlichen Pokercashouts. Kann dazu jemand was sagen?
      Hab jetzt echt kA ob ich das wirklich machen soll.
      LoL, bist du dir sicher, dass man bis 17k keine Steuern bezahlen muss.....imo ist die grenze bei 8k euros.....bis 17k sind nur die auflagen für buchführung nicht so streng....
    • awsomness
      awsomness
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 1.911
      Ja, stimmt sind nur 8k Minus das Zeug welches ich hoffentlich absetzen kann.
    • meistermieses
      meistermieses
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      1. Als Freiberufler kannst du nicht deine ganzen Lifestyle Produkte von der Steuer absetzen. Sind immer noch Kosten der Lebensführung

      2. Musst du keine richtige Buchführung machen, sondern nur eine Einnahme-Überschuss Rechnung nach §4 Abs.3

      3.Schwarzarbeiten ist trotzdem nicht zu empfehlen, denn dein Auftraggeber setzt die Kosten für dich als Betriebsausgaben ab, so dass dann auch deine Betriebseinnahmen klar sind. Ist alles durch Kontrollmitteilungen nachzuvollziehen.

      4.Scheinselbstständigkeit nicht unbedingt gegeben. Kommt darauf wie die genauen Vereinbarungen sind. Möglicherweise problematisch, dass du nicht im wirtschaftlichen Verkehr auftrittst, sondern stattdessen nur einen Auftraggeber hast und du wie ein Arbeitnehmer auftrittst.
      Ist aber eher Problem des Arbeitgebers.

      5.Krankenversicherung/Rentenversicherung müsste so wie im Moment weiterlaufen wenn du noch nebenher studierst.

      6.Pokercashouts sind nicht steuerbar.
    • DeathlyEagle
      DeathlyEagle
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2009 Beiträge: 397
      Gerade wenn eine Stuerprüfung kommt, und die kommt bei einer Selbstständigkeit mit Sicherheit in den ersten 2-3 Jahren, sollte man eine sehr gute Erklärung für seine Poker-Cashouts haben
    • mrsugar
      mrsugar
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2009 Beiträge: 639
      Original von awsomness
      Danke, für die Antworten.

      @mrsugar bist du dir sicher, dass ich das alles absetzen kann? Komme bei dem Verdienst auf keine +17k/ Jahr ab hier muss man ja richtig Steuer zahlen.

      Dann natürlich "Probleme" mit meinen monatlichen Pokercashouts. Kann dazu jemand was sagen?
      Hab jetzt echt kA ob ich das wirklich machen soll.
      Natürlich kannste dir keinen Plasma für 10k kaufen...
      Aber n Laptop, PC und die Büroartikel und n Handy sind immer drinnen.

      Die Cashouts holste Bar über Neteller und legsts bar in die gute alte Wertkasette...
    • awsomness
      awsomness
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 1.911
      So, heute erster "Arbeitstag" leider noch nichts geklärt. Ein MA meinte allerdings ich brauche nichts anmelden, schreibe ihnen einfach eine Rechnung über meine Stunden und gebe meine Steuernummer welche auf meiner Lohnsteuerkarte draufsteht an und es juckt sonst keinen?

      Jetzt peil ich erst recht nichts mehr.
    • gersti64
      gersti64
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2009 Beiträge: 374
      Hi

      IHK anrufen und Beratungstermin abmachen.

      Gruß gersti64
    • feymo2112
      feymo2112
      Global
      Dabei seit: 26.10.2010 Beiträge: 2.562
      Original von awsomness
      So, heute erster "Arbeitstag" leider noch nichts geklärt. Ein MA meinte allerdings ich brauche nichts anmelden, schreibe ihnen einfach eine Rechnung über meine Stunden und gebe meine Steuernummer welche auf meiner Lohnsteuerkarte draufsteht an und es juckt sonst keinen?

      Jetzt peil ich erst recht nichts mehr.
      Ich denke mal, dass du gar keine Steuernummer hast, oder?
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von feymo2112
      Original von awsomness
      So, heute erster "Arbeitstag" leider noch nichts geklärt. Ein MA meinte allerdings ich brauche nichts anmelden, schreibe ihnen einfach eine Rechnung über meine Stunden und gebe meine Steuernummer welche auf meiner Lohnsteuerkarte draufsteht an und es juckt sonst keinen?

      Jetzt peil ich erst recht nichts mehr.
      Ich denke mal, dass du gar keine Steuernummer hast, oder?
      Selbst wenn er die private Steuernummer angibt, bekommt er voll eins drüber vom FA, wenn er die Einkünfte nicht meldet:)
    • feymo2112
      feymo2112
      Global
      Dabei seit: 26.10.2010 Beiträge: 2.562
      Jetzt mach ihm keine Angst, er muss es ja nicht heute machen.-)

      Schau einfach mal, dass du deinen Chef in nem günstigen Moment erwischst und klär die Details mit ihm, ansonsten musst du zu einem Steuerberater.

      Wenn du mir eine PN mit allen möglichen Infos schickst, kann ich dir auch morgen eine Anleitung schicken, wie du am Besten vorgehst (Arbeite in ner Kanzlei und mache meinen StB)

      Hab aber keine Angst, wso schnell stehen die nicht vor deiner Tür;-)


      Edit:

      Du kannst natürlich nicht alles absetzen, sondern nur Dinge die du für die Ausübung deiner Tätigkeit benötigst.
      Allerdings gibt es da auch einen Pauschbetrag, den du mit Sicherheit kaum überschreiten wirst.
    • awsomness
      awsomness
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 1.911
      Habe es heut bereits versucht zu klären als Werkstudent nehmen sie mich nicht d.h ich muss in diese Scheinselbstständigkeit sonst wirds nichts mit dem Job. Bekomme morgen nochmal genauere Infos :O
    • meistermieses
      meistermieses
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Steuernummer bekommste erst, wenn du deine Einkommensteuererklärung abgibst. UST-ID Nummer brauchste meines Wissens nicht, da du als Kleinunternehmer rechnungen ohne UST stellst.
      Ansonsten haste noch deine normale ID Nummer.
      Und lol, die Steuerprüfung kommt doch never bei einem vorbei. Gibt doch überhaupt kein Anlass einen Kleinstbetrieb zu prüfen. Und UST Sonderprüfung eh nicht, da du Kleinunternehmer bist.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von meistermieses

      Und lol, die Steuerprüfung kommt doch never bei einem vorbei. Gibt doch überhaupt kein Anlass einen Kleinstbetrieb zu prüfen. Und UST Sonderprüfung eh nicht, da du Kleinunternehmer bist.
      Falsch, bei uns stand das Finanzamt vor der Tür - wegen Solaranlage :)
    • meistermieses
      meistermieses
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Solaranlage ist aber was vollkommen anderes, da man hierbei viele Investitionen getätigt hat, die steuerbegünstigt sind. Außerdem ist der Investitionsrahmen weit höher und nicht mit der Tätigkeit eines Freelancers zu vergleichen. Bei der Freelancer Tätigkeit gibt es ja kaum was zu prüfen. Gibt ja kaum Anlagevermögen etc.
    • 1
    • 2