schriftliche Bewerbung

    • remix3331
      remix3331
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2010 Beiträge: 729
      da bei uns gerade ne diskussion darüber entstanden ist, habe selbst davon nicht so viel ahnung, da student:

      wie bewirbt man sich heute angemessen?

      bewerbungsmappe/bewerbungshefter?
      deckblatt - ja/nein?
      angabe über eltern und geschwister?
      professionelles bewerbungsfoto/selbstgemachtes bild (hab tatsächlich freunde die n schattiges selbstgemachtes bild von sich gemacht haben, 4 bewerbungen, 3 einladungen)
      langes anschreiben mit "durch die tageszeitung 'xxx' vom 'xxx' habe ich erfahren, dass.."
      etc.


      im internet liest man ja viel, aber was wollen die firmen heutzutage sehen, abgesehen von online bewerbungen ;)
  • 10 Antworten
    • superstar84
      superstar84
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2006 Beiträge: 1.925
      Habs grad quasi hinter mir.

      Also:

      • nur Onlinebewerbungen
      • Foto gar nicht mehr benötigt (meie Erfahrung)
      • nix über Eltern/Geschwister, geht die Firma gar nix an
      • da Bewerbung eh online, kannste dirs Deckblatt auch sparen
      • Nix langes Anschreiben, die Angaben musste sowieso im Onlineformular machen
    • remix3331
      remix3331
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2010 Beiträge: 729
      danke für die antwort. es ging mir eigentlich um schriftliche bewerbungen, hast mir aber trotzdem etwas weitergeholfen ;) einige firmen möchten das ja noch
    • 3rdTwin
      3rdTwin
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2006 Beiträge: 4.161
      Original von remix3331
      da bei uns gerade ne diskussion darüber entstanden ist, habe selbst davon nicht so viel ahnung, da student:

      wie bewirbt man sich heute angemessen?
      Die meisten Firmen wollen die Bewerbung online, dann sollte man das auch online machen und muss dann sein Leben in irgendwelche vorgefertigten Standardformulare pressen.

      Bei schriftlicher Bewerbung:

      bewerbungsmappe/bewerbungshefter?
      auf jeden Fall

      deckblatt - ja/nein?
      angabe über eltern und geschwister?
      nein, nein

      professionelles bewerbungsfoto/selbstgemachtes bild (hab tatsächlich freunde die n schattiges selbstgemachtes bild von sich gemacht haben, 4 bewerbungen, 3 einladungen)
      Wenn nicht ausdrückliche so ne anonyme Bewerbung gewünscht ist, also auch ohne Bild, dann auf jeden Fall ein prof. Bild

      langes anschreiben mit "durch die tageszeitung 'xxx' vom 'xxx' habe ich erfahren, dass.."
      etc.
      eine Seite Anschreiben, nicht mehr.


      im internet liest man ja viel, aber was wollen die firmen heutzutage sehen, abgesehen von online bewerbungen ;) [/quote]
    • remix3331
      remix3331
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2010 Beiträge: 729
      danke ;)

      bei mir in der umgebung ist es so, dass viele mittelständische unternehmen gerne eine offline bewerbung möchten. ;)

      und: bewerbungsmappe oder bewerbungshefter? es wird einem viel eingeredet dass es schon auf solche kleinigkeiten ankommt

      und ein satz wie "durch die tageszeitung 'xxx' vom 'xxx' habe ich erfahren, dass.." ist doch etwas überladen an information, oder nicht? in der kürze liegt die würze, oder? :D also lieber gut argumentieren als den text mit unwichtigem verlängern
    • Altonase
      Altonase
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 454
      Kommt auf die Firma an. Und auf den Personaler. Im Zweifel einfach vorher mal kurz anrufen und fragen, was erwartet wird.
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Ich baue meine Bewerbungen so auf:

      - Deckblatt mit Inhaltsverzeichnis + Foto
      - Anschreiben (ich persönlich schreibe immer kurz hin, wo ich von der Stelle erfahren habe)
      - Lebenslauf (Geschwister/Eltern können imo Sinn machen, falls diese aus der selben Branche kommen. Ich persönlich lasse Geschwister weg)
      - Dokumente
    • remix3331
      remix3331
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2010 Beiträge: 729
      Original von Kilania
      Ich baue meine Bewerbungen so auf:

      - Deckblatt mit Inhaltsverzeichnis + Foto
      - Anschreiben (ich persönlich schreibe immer kurz hin, wo ich von der Stelle erfahren habe)
      - Lebenslauf (Geschwister/Eltern können imo Sinn machen, falls diese aus der selben Branche kommen. Ich persönlich lasse Geschwister weg)
      - Dokumente
      dann geh ich mal davon aus, dass du ne bewerbungsmappe hast, oder?
      ich hab schon öfters gehört, dass den firmen sowas alles zu nervig ist und lieber alles schön einfach gehalten haben wollten
    • MalagaNt
      MalagaNt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.275
      Ich habe damals die meisten Bewerbungen per Email verschickt, und dann jeweils Anschreiben, Lebenslauf (mit Bild natürlich!), Zeugnisse etc als PDF angehangen.

      Bei schriftlichen Bewerbungen dann natürlich alles in eine Mappe + Deckblatt.

      Eltern und Geschwister geht mal niemanden etwas an, und ist obendrein auch noch völlig irrelevant.

      Und wie schon geschrieben wurde: das Wichtigste ist, wie die Firma die Bewerbung haben will.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.667
      Original von remix3331
      bewerbungsmappe/bewerbungshefter?
      deckblatt - ja/nein?
      angabe über eltern und geschwister?
      professionelles bewerbungsfoto/selbstgemachtes bild (hab tatsächlich freunde die n schattiges selbstgemachtes bild von sich gemacht haben, 4 bewerbungen, 3 einladungen)
      langes anschreiben mit "durch die tageszeitung 'xxx' vom 'xxx' habe ich erfahren, dass.."
      etc.
      Hängt zwar immernoch stark vom Unternehmen ab, aber:
      -lieber mappe als hefter...kommt aber auch auf den Beruf an
      -ziemlich wumpe
      -professionelles Foto/selbstgemacht, wenn du es gut kannst...kommt aber auch auf den Beruf an
      -interessantes Anschreiben, nicht zu lang möglichst wenig standardmüll(NICHT schreiben "ich bin teamfähig...")
      -Angaben zu Eltern/Geschwistern sind in Ordnung, allerdings kommt es auch auf die Eltern an(beide Hartz IV muss nicht rein)....Alter/Beruf reicht dort vermutlich


      Insgesamt legt überhaupt kein Personaler auf die ganzen Kleinigkeiten wert, i.d.R. bleiben ja kaum genug leute übrig, wenn man eklatante Format-/Rechtschreib-/Grammatikfehler raussortiert, diejenigen, die den NC nicht packen und diejenigen, die zu faul waren den Ansprechpartner rauszusuchen.

      Wir hatten damals n Bewerberverhältnis von 6-12 pro Stelle...ich wurd sogar genommen, obwohl ich den falschen Job hingeschrieben habe(allerdings sehr gute bewerbungsunterlagen).
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.976
      Original von Kilania
      Ich baue meine Bewerbungen so auf:

      - Deckblatt mit Inhaltsverzeichnis + Foto
      - Anschreiben (ich persönlich schreibe immer kurz hin, wo ich von der Stelle erfahren habe)
      - Lebenslauf (Geschwister/Eltern können imo Sinn machen, falls diese aus der selben Branche kommen. Ich persönlich lasse Geschwister weg)
      - Dokumente
      Welche Branche? Also im ingenieurtechnischen Bereich ist sowas einfach nervig und wirkt eher "aufgesetzt". Wichtig sind aussagekräftige Skills, Stärken, Erfahrung etc. Natürlich sollte die Rechtschreibung nicht dem Zufall überlassen sein und es muss schon irgendwie sichtbar sein, dass sich der-/diejenige Mühe gegeben hat und nicht einfach nur einen Standardtext reinsetzt. Geschwister / Eltern ist z.T. sogar unerwünscht heutzutage. Also das war mal vor 15+ Jahren so aber heutzutage extra hinzuschreiben Papa war auch Ingenieur, toll, was soll man damit??