Glossary

Bluff

Definition

Ein Bluff ist ein Spielzug, bei dem versucht wird, den Gegner über die Stärke des eigenen Blattes zu täuschen. Er kann aus einer oder mehreren Aktionen bestehen. Letztlich ist ein Bluff der Versuch, dem Gegner durch seine Vorgehensweise eine Geschichte zu erzählen, die ihm so glaubwürdig erscheint, dass er entweder eine überlegene Hand aufgibt oder in entgegengesetzter Form eine starke Hand ausbezahlt, weil er nicht an deren Stärke glaubt. Daher kann ein Bluff in vielen verschiedenen Formen ausgeführt werden und zielt nicht einzig darauf ab, dass ein Gegner seine Hand aufgibt, sondern kann genau das Gegenteil bewirken wollen.

Formen des Bluffs

Man unterscheidet zwischen puren Bluffs, bei denen man die Spielrunde meist nur gewinnen kann, wenn man den Gegner dazu bringt, seine Karten wegzulegen, und dem Semibluff, bei dem man ein momentan unterlegenes Blatt besitzt, das aber das Potenzial hat, sich im Verlaufe des Spiels zu einem starken Blatt zu entwickeln, beispielsweise einen Flush Draw.

Der geldwerte Nutzen eines Semibluffs ergibt sich aus den kombinierten Wahrscheinlichkeiten, dass sämtliche Gegner auf eine Bluff Bet hin sofort ihre Hände aufgeben und dass man seine Hand in so und so viel Prozent der Fälle zu einer starken Hand ausbauen kann. Eine weitere wichtige Unbekannte in dieser Gleichung ist jedoch, wie oft die Gegener auch tatsächlich bereit sind, die Hand dann auszubezahlen.


Des Weiteren kann auch Slowplay, das Vortäuschen einer schwachen Hand, wenn man tatsächlich eine starke Hand hält, als Bluff angesehen werden.



Verwandte Themen:

Bluff Call, Dark Tunnel Bluff, Post Oak Bluff, Slowplay