Glossary

Calling Station

Definition

Als Calling Station (kurz: Station) wird ein extrem passiver Spieler bezeichnet, der sehr viele Karten bzw. Blätter spielt und mit ihnen viel zu weit geht. Auch mit marginalen Blättern zahlt er jeden Einsatz und ist nicht bereit oder nicht in der Lage einzusehen, dass er schon längst geschlagen ist oder nur durch einen sehr glücklichen, also wenig wahrscheinlichen Verlauf des Spiels noch gewinnen kann. Gute oder sogar sehr starke Blätter spielt eine Calling Station ebenfalls passiv, das heißt: Sie macht selten einen Einsatz, um einen Pot aufzubauen oder ein verwundbares Blatt zu schützen. Ihren Namen hat die Calling Station daher, dass ihre Lieblingsbeschäftigung am Pokertisch das Callen, also das Mitgehen gegnerischer Einsätze ist. Eine der Grundregeln beim Spiel gegen derartige Gegner lautet daher, dass man sie nicht bluffen kann.

Gründe für diese Spielweise

Calling Stations können aus verschiedenen Gründen auf diese Weise spielen. Zum einen sind sie häufiger nicht in der Lage, die Stärke ihrer Hände und Draws einzuschätzen und gehen daher mit zu schwachen Händen für zu hohe Einsätze mit beziehungsweise spielen sie deshalb ihre guten Hände nicht aggressiv genug. Zum anderen können sie eher das soziale Miteinander am Tisch suchen und wollen die Atmosphäre nicht durch aggressives Spiel vergiften. In abgeschwächter Form kann ein Spieler auch Züge einer Calling Station annehmen, der von einem Grundmisstrauen erfüllt ist und hinter jedem Gebot eines Gegners einen Bluff vermutet und deshalb konsequent mit marginalen Händen heruntercallt.



Verwandte Themen:

Maniac, TAG, LAG, Passive, Aggressive


Synonyme:

station, calling-station, callingstation