Glossary

Deuce to Seven Triple Draw

Einleitung

2-7 Triple Draw oder auch Deuce to Seven Triple Draw ist eine Lowball-Pokervariante, in der es für einen Spieler darum geht, eine möglichste schlechte Hand, eine Lo-Hand, zu bilden.

Spielablauf

Jeder Spieler erhält zu Beginn einer Runde fünf verdeckte Karten. Dem schließt sich die erste Bietrunde an. Anschließend können die Spieler in einer so genannten Drawrunde beliebig viele ihrer Karten ablegen und sich vom Kartengeber neue austeilen lassen, woraufhin sich eine weitere Bietrunde anschließt.

Von diesen Drawrunden gibt es in Triple Draw insgesamt drei. Der Ablauf einer Spielrunde sieht dementsprechend wie folgt aus:

  1. Die Zwangseinsätze (meistens Blinds) werden bezahlt und jeder Spieler erhält fünf verdeckte Karten
  2. Erste Bietrunde
  3. Erste Drawrunde - Jeder Spieler kann beliebig viele seiner Karten ablegen und sich dafür neue Karten geben lassen.
  4. Zweite Bietrunde
  5. Zweite Drawrunde
  6. Dritte Bietrunde
  7. Dritte und letzte Drawrunde
  8. Vierte und letzte Bietrunde
  9. Showdown - Die verbliebenen Spieler vergleiche ihre Hände untereinander und stellen den Gewinner fest.

Wertigkeit der Hände

Wie in allen Lowball-Varianten ist es auch bei 2-7 Triple Draw das Ziel, eine möglichst schlechte Hand aus fünf möglichst niedrigen Karten zu erhalten, eine so genannte Lo-Hand.

Dabei gilt:
  • Ein Ass zählt als höchste Karte, nicht wie in anderen Spielen auch als kleinste Karte. Ein Ass ist also höher als ein König und jede andere Karte.
  • Straights und Flushes und jede andere Handkombination, die ein Paar oder besser enthält, zählt. Eine Hand mit einem Paar ist eine bessere Hand als eine Straight. Ein Straight ist eine bessere Lo-Hand als ein Flush, usw.

Die bestmögliche Lo-Hand in dieser Pokervariante besteht daher aus 7, 5, 4, 3, 2, die nicht von einer Farbe sind. Man nennt diese Kombination auch Wheel.

Beispiel:




Ace to Five Triple Draw

Eine weitere Variante dieser Spielform ist Ace to Five Triple Draw. Der Spielablauf ist gleich, nur ist die Wertigkeit der Hände eine andere.

  • Asse zählen als kleinste Karte. Ein Ass ist also kleiner als eine Zwei und jede andere Karte.
  • Straights und Flushes zählen nicht, es ist also irrelevant, ob die Karten, die man hält eine Straight oder einen Flush ergeben.

Die bestmögliche Lo-Hand in dieser Pokervariante besteht daher aus Ass, 2, 3, 4, 5, wobei es egal ist, ob die Karten von einer Farbe sind oder nicht. Auch hier wird diese Kombination Wheel genannt.

Beispiel:




Verwandte Themen:

Lowball, Drawpoker