Glossary

Implied Odds

Mit Implied Odds oder Implied Pot Odds bezeichnet man modifizierte Pot Odds beim Spielen eines Draws, die einbeziehen, dass man von einem Gegner auch noch zusätzliche Einsätze extrahieren kann, sollte der Draw ankommen. Sie berücksichtigen nicht nur die Einsätze, die der Gegner schon gebracht hat, sondern auch die Einsätze, die er zukünftig noch in den Pot einzahlen wird.

Implied Odds = zu erwartender möglicher Gewinn : zu zahlender Einsatz

Implied Odds enthalten daher immer ein spekulatives Element, nämlich in der Frage: Wie viel Geld kann ich aus meinem Gegner noch rausholen, wenn ich meinen Draw komplettiere?

Spielzüge in No-Limit-Spielen sind beispielsweise häufig mit gegebenen Implied Odds zu begründen, da man im besten Falle davon ausgehen kann, im weiteren Spielverlauf den gesamten Stack des Gegners zu gewinnen. Eine typische Anwendung hierbei ist das so genannte Callen auf Setvalue in Texas Hold'em, wenn ein Spieler eine gegnerische Erhöhung mit einem Paar in den Startkarten mitgeht, in dem Wissen, zwar nur in etwa 12% der Fälle seinen Drilling am Flop zu treffen, jedoch dann eine derart starke und auch relativ gut maskierte Hand zu besitzen, dass er damit einen großen Pot gewinnen kann. Würde er nur vom aktuellen Pot ausgehen, könnte er die Hand häufig nicht spielen.



Verwandte Themen:

Odds, Pot Odds, Equity, Expected Value


Synonyme:

implieds