Glossary

Pot Odds

Die Pot Odds geben das Verhältnis wieder von möglichem Gewinn zum zu zahlenden Einsatz, sind also ein Ausdruck für das Nutzen/Kosten-Verhältnis eines zu bringenden Einsatzes.

Pot Odds = möglicher Gewinn : zu zahlender Einsatz

Beispiel:

Der Pot enthält 10$.
Spieler A setzt 5$

Der Pot beträgt nun 15$. Das ist der mögliche Gewinn. Die Kosten für einen nachfolgende Spieler B liegen bei 5$. Er erhält somit Pot Odds von 15$:5$ oder von 3:1.

Bedeutung

Pot Odds sind dann von Bedeutung, wenn es um die Frage geht, ob sich das Mitgehen eines Einsatzes langfristig lohnt, z.B. beim Spielen eines Draws. Liegen die Kosten im Verhältnis zum möglichen Gewinn zu hoch, gemessen an der Gewinnwahrscheinlichkeit, dann lohnt es sich nicht, den Einsatz mitzugehen. Man gewinnt in diesem Falle zu selten, als dass sich die Investition langfristig rentiert.

Befinden sich beispielsweise zwei Spieler in der letzten Wettrunde, der erste Spieler setzt 2$ in einen Pot von 10$, während Spieler B nur einen Bluff schlagen kann, dann muss Spieler A in einem von sieben Fällen bluffen, dass B den Einsatz langfristig ohne Verlust mitgehen kann.

Die Pot Odds lägen in diesem Falle bei 10$+2$:2$ oder 6:1. Spieler B würde daher ohne Verlust und auch ohne Gewinn aus der Situation gehen, wenn seine Odds, seine Gewinnwahrscheinlichkeit, bei 6:1 lägen. Bei einem Call darf er in sechs Fällen verlieren (er verliert je 2$, insgesamt 12$) und muss in einem Fall gewinnen (er gewinnt 12$). Zu etwa 14% müsste A daher in der Situation bluffen.



Verwandte Themen:

Odds, Implied Odds, Equity, Expected Value