Glossary

Pot committed

Ein Spieler ist Pot committed oder committed, wenn er schon so viel Geld bzw. Chips in den Pot investiert hat und dieser dermaßen angewachsen ist, dass er seine Karten nicht mehr ablegen kann, sollte ihn ein Gegner All-In setzen.

Im Gegensatz zu einer häufig gemachten Fehlinterpretation basiert dieser Sachverhalt nicht auf der Tatsache, dass der Spieler schon einen großen Teil seines Stacks investiert hat, sondern darauf, dass er sehr gute Pot Odds für einen Call erhält.

Hat ein Spieler beispielsweise die Hälfte seines Stacks in den Pot investiert und ein anderer Spieler setzt ihn All-In, so erhält er für den Call Pot Odds von mindesten 3:1, d.h. er muss nur in 25% der Fälle die Hand gewinnen, um zumindest keinen Verlust gemacht zu haben. Mit zusätzlichem dead Money im Pot bedarf es sogar nur einer noch kleineren Gewinnwahrscheinlichkeit, um profitabel zu callen.

Sieht der Spieler sich jedoch so weit hinten, dass er nicht mehr die notwendigen Odds und Gewinnchancen für seine Hand annehmen kann, ist es immer noch korrekt, die Hand aufzugeben, egal wie viel er schon invesiert hat. Es ist falsch, eine Erhöhung mitzugehen, nur weil man schon viel Geld oder viele Chips investiert hat, da das in einen Pot eingezahlte Geld nicht länger dem gehört, der es eingebracht hat.



Verwandte Themen:

Pot Odds


Synonyme:

committe, committet, committen, pot-committed, pot-committen, pot-committet