Glossary

Swing

Als Swing bezeichnet man eine größere Bewegung der Höhe der eigenen Bankroll oder des momentanen Abschneidens im Spiel, entweder in positiver Hinsicht, was Upswing heißt, oder in negativer Hinsicht, was Downswing genannt wird. Swings sind nicht allein spielbedingt, sondern schlichtweg auch ein Resultat der Zufallskomponente im Pokern, was dazu führt, dass kurzfristig das Kartenglück für oder gegen einen ausschlagen kann.

Je nach Art der Gegner und eigener Spielweise können Swings in der Bankroll größer oder kleiner ausfallen. Selbst bei korrektem Spiel können Phasen auftreten, in denen man mehrere Buy-Ins in Folge verliert. Andererseits können auch wieder Phasen eintreten, in denen man übermäßig viel gewinnt, weil das kurzfristige Kartenglück zu den eigenen Gunsten ausschlägt.

Auf lange Sicht werden sich Up- und Downswings ausgleichen und die dann noch verbliebenen Verluste sind Resultat fehlerhafter Spielweise. Wichtig ist, sich auch von länger währenden Swings in eine Richtung nicht von der korrekten Spielweise und Strategie abbringen zu lassen oder sogar auf Tilt zu gehen.



Verwandte Themen:

Upswing, Downswing, Tilt, Varianz