Glossary

Tilt

Definition

Als Tilt (to tilt: umkippen) bezeichnet im weitesten Sinne den Gemütszustand eines Spielers, der nur noch schwer in der Lage ist, sein Spiel durch rationale Entscheidungen zu kontrollieren, sondern sehr emotional handelt. Hat ein Spieler beispielsweise einige große Verluste hinnehmen müssen und ist nun bemüht, diese so schnell wie möglich wieder auszugleichen, indem er viele Hände spielt, häufig und aggressiv in die Gegner hineinbietet und auch mit schwachen Händen um große Pötte spielen will, dann ist er auf Tilt.

Arten des Tilts

Die vordergründigste und augenscheinlichste Form des Tilts ist der aggressive Tilt. Ein Spieler versucht, wie zuvor beschrieben, durch sehr aggressive Auftreten viele und große Pötte zu gewinnen. Er blufft häufig, setzt seine Gegner aber auch häufiger auf einen Bluff. Er spielt sehr loose, sehr aggressiv und ist geneigt, auch mit marginalen Händen um große Pötte zu spielen, was schließlich zum Finale führen kann, dass er sich in einer mehr oder weniger aussichtslosen Situation in eine Doppelt-Oder-Nichts-Situation begibt und sein ganzes Geld in die Mitte schiebt, als würde er, an einem Roulette-Tisch sitzend, alles auf Rot setzen.

Diese Form des Tilts beinhaltet auch, dass ein Spieler komplett sein Bankroll Management ignoriert und sich an Tische eines Limits setzt, das seine Bankroll nicht verkraftet und in dem schon ein verlorenes Buy-In einen großen Teil derselben ausmacht.

Eine andere, schleichende Form des Tilts ist der passive Tilt, der dann auftritt, wenn ein Spieler aufgrund gemachter Verluste oder Erfahrungen derart eingeschüchtert ist, dass er nicht mehr aggressiv genug spielt. Er verhält sich sehr passiv und traut sich auch nicht, seine guten Hände in der Form aggressiv zu spielen, wie er es müsste, da er hinter jeder Ecke einen auf ihn lauernden Bad Beat vermutet.

Auslöser und Folgen des Tilts

Tilt wird im Regelfall durch gemachte Verluste ausgelöst. Diese müssen nicht einmal sonderlich groß ausfallen, sondern für den Spieler soweit von Bedeutung sein, dass er in eine Stimmung gelangt, in der er meint, er müsse diese Verluste jetzt unbedingt wieder zurück gewinnen.

Die Folgen sind häufig katastrophal. Wenn der Spieler nicht gerade ausgenommenes Glück hat, wird er beim aggressiven Tilt aus relativ kleinen Verlusten sehr schnell sehr große Verluste machen, bis hin zu dem Punkt, dass er seine komplette Bankroll verspielt. In der passiven Form beschneidet der Spieler kontinuierlich seinen Gewinn, sodass er aus einmal gemachten Verlusten nun konsistente, langfristig auftretende Verluste macht. Er spielt schlecht, viel zu passiv, viel zu ängstlich. Aus einem im Grunde guten Spieler wird ein schlechter Spieler, da er nicht mehr so agiert, wie er agieren müsste, und häufig weiß er das sogar.

Vermeidung von Tilt

Tilt ist ein sehr grundlegendes Phänomen, wenn es um Glücksspiel im Allgemeinen geht. An irgendeinem Punkt macht es Klick und der Spieler kann sich dabei zuschauen, wie er sein Geld zum Fenster rauswirft. Es gibt nur wenige Menschen, die dagegen resistent sind. Der einzige Weg, um einem Tilt aus dem Weg zu gehen, ist, sich selbst auf die ersten Anzeichen hin zu überprüfen und mit dem Spielen aufzuhören, sobald man merkt, dass man in Richtung Tilt tendiert, wenn man auf einmal sehr emotional spielt, wenn man viele Hände spielen will und es darauf anlegt, so schnell wie möglich nur irgendwie möglichst große Gewinne reinzuholen. Ist er erst einmal eingetreten, wird es schwer, ihn zu kontrollieren, während man spielt.



Verwandte Themen:

Bad Beat, Bankroll Management


Synonyme:


tilten, tiltet, getiltet, tilte