Linus lebt weiter am Limit

Im zweiten Teil unseres großen Interviews spricht isaherzbella über seinen Ausflug ins Casino, Spielsucht und seine aktuellen Pläne, um Profispieler zu werden.

Wer sich in unseren Foren und der Blogsektion bewegt, wird sicher bereits von isaherzbella gelesen haben. Unser Community-Mitglied sorgt dort zurzeit nämlich für massig Gesprächsstoff. Und nachdem wir im ersten Teil des Interveiws bereits einiges erfahren konnten, folgt heute der zweite Teil. Viel Spaß!

Hier geht's zu Teil 1 des Interviews mit isaherzbella

Kommen wir nun zu einem Thema, wo man erst mal tief schlucken muss, wenn man es liest. Du hast laut eigener Aussage innerhalb von wenigen Tagen €17.400 im Casino verzockt. Die Poker-Bankroll gehörte ebenfalls dazu. Erst einmal Respekt dafür, dass du kurz darauf so ehrlich und offen dazu stehst und es in deinem Blog schreibst. Wie ist das Ganze denn abgelaufen und wie konnte so etwas überhaupt passieren?

Roulette South Park Gif

isaherzbella: Ich war nie häufig im Casino und für mich war jeder Besuch dort ein Erlebnis. Gerade nachdem Online-Turnierpoker für mich uninteressant wurde, habe ich neue Herausforderungen gesucht und mich dazu entschieden, testweise €2/€4 im Casino zu spielen. Leider bin ich nicht nur dem Pokertisch verfallen, sondern auch Blackjack und Roulette. Am schlimmsten und ausschlaggebender Punkt waren meiner Meinung nach jedoch die Spielautomaten. Bis auf €10 vor zwei oder drei Jahren habe ich nie auch nur einen Cent in irgendeinen Automaten geworfen bzw. Blackjack oder Roulette gespielt. Weshalb ich derart die Kontrolle verloren habe, kann ich nicht beantworten. Vielleicht war es der Reiz des Neuen, einfach mal auf die Kacke zu hauen oder etwas Dummes zu tun, obwohl es einem völlig bewusst ist...? Ich weiß es nicht.

Den kompletten Casinorausch gibt es in Linus' Blog

Der eine oder andere Leser wird der Meinung sein, dass du spielsüchtig bist oder zumindest den Hang dazu hast. Warum würdest du sagen, dass du nicht spielsüchtig bist und sich so etwas nie wiederholen wird? €17.400 sind ja nicht gerade ein Pappenstiel...

isaherzbella: Ich denke, es steht mir gar nicht nicht zu, darüber zu urteilen, ob ich spielsüchtig bin oder nicht. Ich habe weder eine ausreichende Ausbildung dafür, noch genügend Erfahrungen. Ich weiß nur, dass so ein "Ausrutscher" das erste Mal passiert ist und ich die Hoffnung habe, dass es dabei bleibt. Ich bin auch überzeugt, dass ich ein ziemlich gutes Gefühl dafür habe – mal abgesehen vom Vorfall im Casino – wenn es zu weit geht. Beispielsweise würde ich sofort mit dem Pokerspielen aufhören, wenn ich meine Miete nicht mehr bezahlen könnte, mir Geld bei Freunden oder Bekannten leihen müsste oder in meiner aktuellen Situation mein Studium in Gefahr wäre. Solange ich die Möglichkeit habe, ohne dass ich einen bleibenden Schaden (Verschuldung, Mietrückstand, mangelnde Ernährung, Exmatrikulation) davon trage, möchte ich versuchen, tatsächlich Pokerprofi zu werden. Und so lange wird "Leben am Limit" auch weiter existieren.

Addicted Gif=

Nehmen wir es mal als Fakt an, dass du nicht spielsüchtig bist. Deine bisherige Laufbahn als Spieler spricht doch zumindest für ein Mindsetproblem. Siehst du das anders oder arbeitest du aktiv an deinem Mindset?

isaherzbella: Das Mindset ist wirklich ein riesiger Faktor, nicht nur beim Poker, sondern im Leben allgemein. Ich muss gestehen, dass ich den Zusammenhang zwischen Mindset und Poker definitiv unterschätzt hatte und vielen damit in Verbindung stehenden Aufgaben nicht gerecht werden konnte. Jedoch arbeite ich tatsächlich hart daran, dass mein Mindset stabiler wird. Wenn man sich die jüngsten Entwicklungen in meinem Blog anschaut, denke ich, dass ich auf einem guten Weg dahin bin. Dabei möchte ich auch noch mal bencb von Raise Your Edge grüßen, dessen Kurs "Unchained – a Powerful Mind" definitiv sehr positiv zu meiner jüngsten Entwicklung beigetragen hat.

Die meisten anderen hätten nach so einem Absturz im Casino wohl den Schwanz eingekniffen, Poker an den Nagel gehangen und sich nie mehr im Forum blicken lassen. Du gibst aber nicht auf. Was genau spielst du denn aktuell?

isaherzbella: Aktuell spiele ich Cashgames bei Blinds von €0,05/€0,10. Dabei habe ich mich aktuell auf die Formate Heads-up und 3-Max spezialisiert und spiele mittlerweile seit dem 17. Februar täglich.

NL10 an Heads-up- und 3-Max-Tischen zu spielen ist natürlich nicht optimal, wenn man davon sogar den Lebensunterhalt bestreiten muss. Wie genau hast du dir das vorgestellt und wie soll das Projekt "Pokerpro" weitergehen?

Graph isaherzbella=

isaherzbella: Da muss ich dir recht geben, optimal ist definitiv etwas anderes. Aber wenn man den Lebensstil eines Teenagers in einer ländlichen Region in Rumänien pflegt und das Glück hat, dass das Bafög den größten Teil der Fixkosten deckt, ist es wiederum auch nicht unmöglich. Das Projekt soll jetzt erstmal so weiterlaufen, dass wir die nötigsten Lebenserhaltungskosten, wozu auch eine Schachtel Camel am Tag zählt, von unserem Pokeraccount auszahlen. Dann machen wir erstmal 100.000 Hände auf NL10 voll und holen den ersten jährlichen VIP-Status "Diamant" bei Winamax, vergleichbar mit SuperNova damals bei PokerStars. Ich möchte aufgrund der Enttäuschungen der letzten Zeit nicht zu sehr ins Detail gehen, was die Zukunft angeht. Allerdings kann ich sagen, dass ich die Intention habe in naher Zukunft die Stakes nach oben zu klettern!

Nachdem du schon einige verschiedene Varianten gespielt hast, welche macht dir denn am meisten Spaß?

isaherzbella: Am meisten Spaß machen mir Cashgames. Dass ich das einmal sage, hätte ich nicht für möglich gehalten. Mir gefällt aber die relative Konstanz bei dem Format und gerade an den 2-Max- und 3-Max-Tischen gehe ich komplett auf. Jeder Grind ist für mich wie eine Jagd nach passenden Gegnern und auch dementsprechend aufregend!

Welche Pläne hast du, wenn du nun doch daran scheiterst Profi zu werden? Denkst du, dass du es dann in ein paar Jahren wieder probierst?

pressure gif=

isaherzbella: Ich denke, wenn ich dieses Mal scheitern sollte, kann ich es unmöglich auf äußere Einflüsse oder auf etwas anderes als auf mich selbst schieben. Deshalb könnt ihr euch sicher sein, dass ihr mich loswerdet, wenn ich scheitern sollte. Probieren werde ich es nicht noch einmal. Sehr wahrscheinlich würde ich dann mein Studium wieder Vollzeit in Angriff nehmen, den Bachelor abschließen, mir einen passenden Masterstudienplatz suchen, die Therapeutenausbildung abschließen und mich hoffentlich eines Tages als Psychotherapeut selbstständig machen. Jedoch wird Poker immer einen (wenn auch kleinen) Platz in meinem Leben haben und deshalb kann ich nicht ausschließen, dass hobbymäßig bestimmt das eine oder andere Mal "geklickt" oder live am Tisch gesessen wird.

Hier geht's direkt zum Blog von Linus aka isaherzbella

tiefsee=

Langweilig ist dein Blog sicher nicht und es ist eine sehr wilde Fahrt, auf die du uns da mitnimmst. Ich hoffe, dass sie am Ende erfolgreich ist und bedanke mich für die offenen Worte. Die letzte Frage hat mal wieder so gar nichts mit dem Thema zu tun: Den Mount Everest besteigen oder mit einem U-Boot in die Tiefsee tauchen – was würdest du lieber tun und warum?

isaherzbella: Sehr gute Frage! Wenn ich dabei an meine Finanzen in letzter Zeit denke, dann würde ich definitiv das U-Boot nehmen. Spaß bei Seite. Ich würde wirklich das U-Boot nehmen! Schon seit meiner Kindheit bin ich ein großer Fan von unseren Ozeanen. Ich glaube, es gibt keinen Menschen, der mehr Dokumentationen über die Wasserwelt auf unserem Planeten gesehen hat als ich. Am liebsten würde ich den Grund des Challenger-Tiefs einmal mit den eigenen Augen sehen. Allerdings wird ein U-Boot, wie wir es uns vorstellen, nicht in der Lage sein, so tief zu tauchen... Und herzlichen Dank natürlich auch von mir für das Interview. Es war mir eine große Freude!

Hier findet ihr Teil 1 des Interviews mit isaherzbella

Weitere Interviews von Pokerstrategy.com

Diese Seite teilen

Kommentare (12)

Neueste zuerst
  • Paxis

    #1

    Bester Mann!
  • BradNitt

    #2

    save the oceans!
  • thomasd911

    #3

    Linus bester Mann !
  • MfGOne

    #4

    ja, kein uboot kann so tief tauchen; is ja nich so, dass Costeau schon 1960 11km tief getaucht ist, facepalm. hast sicher so einige dokus gesehen übers meer......
  • Linus7

    #5

    #4 - Die rede ist von einem U-Boot wie wir es uns vorstellen...
    Cameron war glaub ich vor 6 Jahren oder so auch da unten..
  • wuerstchenwilli

    #6

    Und ich bin sicher, dass du derjenige bist, der die meisten Unterwasserdokus gesehen hat... nicht.
  • MfGOne

    #7

    Ich stelle mir ein Uboot als dicke Stahlhülle mit Leuten drin vor, und jetzt?
  • n0gg

    #8

    "Beispielsweise würde ich sofort mit dem Pokerspielen aufhören, wenn ich meine Miete nicht mehr bezahlen könnte"

    Zum Glück hast du diese Probleme nicht, denn der Steuerzahler kommt ja für dich auf...
  • wuerstchenwilli

    #9

    Aber dafür versteuert er ja seine Poker"winnings"
  • FinalTableTillus

    #10

    Jo, durch die Tabak & Mehrwertsteuer auf Camel Zigaretten
  • DELETEDM_250097

    #11

    #8: Muss man Bafög nicht zumindest bis zu einem gewissen Betrag zurückzahlen nach abgeschlossenem Studium?

    Ich glaube, dann finanzieren wir Steuerzahler aber manch sinnfreieres Vorhaben..
  • DELETEDM_250097

    #12

    PS: Alleine, dass ich jedes Quartal diese drecks versteckte Steuer aka GEZ zahlen muss um irgendwelche TV Leute mit 100k+ Einkommen zu finanzieren..