Phil Galfond und das Monopol von PokerStars

Kann das Pokerraum-Projekt von Phil Galfond dem Branchenprimus etwas entgegensetzten? Dies und mehr wird in unserem Forum derzeit heiß diskutiert.

pokerstrategy forum

Der eine oder andere von euch wird sich sicher noch an unsere letzte News zur Monopolstellung von PokerStars und dem geplanten neuen Pokerraum von Phil Galfond, mit welchem er Branchentrends entgegenwirken will, erinnern. Zu diesem Thema gibt es natürlich auch schon einen Forenthread.

Mittlerweile ist über ein halbes Jahr vergangen und wir wollen schauen, ob sich irgendetwas geändert hat oder wie sich eure Meinungen entwickelt haben. Nun, PokerStars arbeitet weiter an seinen Änderungen, ob es sich dabei um Optimierungen handelt oder nicht, darf jeder für sich selbst entscheiden.

Erst vor ein paar Tagen hat PokerStars angekündigt, dass das Multitabling ab dem 17. Juli auf der italienischen Plattform testweise von 24 auf 6 Tische reduziert wird. Davon sind erst einmal die Cashgames betroffen und eine globale Umsetzung ist momentan zum Ende des Jahres geplant. Mehr hierüber könnt ihr in unserer News dazu nachlesen.

Kritische Stimmen innerhalb der Community

halt stopp

Auch zum Thema Multitabling gibt es bereits einen eigenen Forenthread. Hier haben wir beispielsweise einen kritischen Beitrag von unserem User Serraxy im Bezug auf die Turnierrakepolitik von PokerStars.

Er weist dabei darauf hin, dass er Phil Galfonds Pokerraum eine Chance geben würde:

Ich habe auch keinen Bock mehr auf Stars. Erst haben sie das Rakebacksystem umgeändert auf die blöden Kisten und dann haben sie auch noch den Rake von Turnieren auf 12% erhöht. Ich spiele seitdem nur noch auf party. party finde ich an sich gut und mittlerweile besser als Stars. Sie nehmen bei Turnieren nur bis zu 5% Rake und das Teilnehmerfeld ist nicht so groß wie auf Stars.

Was langfristig die Varianz mindert, hat den weiten Vorteil, dass die Turniere nicht so lange dauern. Wenn man max. 5 Stunden Zeit hat, ist das schon was Feines. Bin heute 2. geworden in einem 0,55$-Turnier, es waren zwar nur $75 GTD aber ich konnte $14,50 rausholen. Das ist immerhin fast das 30-Fache bei nur 77 Teilnehmern. Und das in knappen 3 Stunden.

Ihr Rakeback ist um einiges besser als auf Stars. Ich habe den letzten Monat aus Neugier einfach mal alle geöffneten Kisten notiert. Ich kam auf 7% Rakeback mit The Deal. Die Weekly Freerolls, in denen ich gecasht habe, und Spin-&-Go-Tickets eingerechnet. Bei party gibt es bis zu 40% Rakeback. Ich weiß, dass ich niemals 40% Rakeback bekommen werde in einer Woche. Dafür spiel ich zu kleine Limits - aber ich bin auch für die mindestens 20% dankbar, die reichen mir völlig aus.

Ich will jetzt party nicht in den Himmel loben, aber ich als Spieler habe die Macht, nicht Stars. Es ist mein Geld und meine Zeit und ich entscheide, wo ich spiele und lass mir nicht jeden Mist gefallen, nur weil einer Marktführer ist und ihr könnt das auch!!!!

Ich werde RIO eine Chance geben sobald da Turniere angeboten werden.

Die Phil-osophie des Pokerns

Kommen wir nun zu Phil Galfonds geplantem Pokerraum. Zunächst möchten wir euch den entsprechenden Blog dazu ans Herz legen, in dem Phil unregelmäßig Updates und Gedanken zum Projekt teilt.

Phil Galfond
Phil Galfond

In seinem letzten Update wird eher der philosophische Aspekt des Pokerns angesprochen. Darunter die Tatsache, dass Poker ein "zero sum game" ist, man also nur etwas gewinnen kann, wenn jemand anderes verliert. Früher haben wir die Dauerverlierer im Poker einfach "Fische" genannt, doch nun sind es die "Recreational Players", also "Hobbyspieler", da dies weniger abwertend klingt. Phil ist der Meinung, dass wir dieser Gruppe von Menschen zu wenig Respekt zukommen lassen.

Außerdem möchte er uns darauf hinweisen, dass viele der schlechten Pokerspieler eben spielen, weil es ihnen Spaß macht. Sie gehen eben nicht an die Tische, weil sie denken, dass sie die Besten sind und nur Pech im Spiel haben. Der geplante Pokerraum Run It Once möchte ein Umfeld schaffen, in welchem sich am Ende "Regs" und "Recs" wohlfühlen.

Das Ganze wird im Blogeintrag noch weiter ausgeführt. Die Frage, die sich bei diesem Vorhaben stellt, ist offensichtlich: Wie genau will Phil Galfond dies schaffen?

Ein Aspekt wird sein, dass man schnell und unkompliziert an die Pokertische kommt. Man öffnet den Client und wählt als erstes das Limit aus, auf dem man spielen möchte:

Phil Galfond pokerroom
"Blinde" Lobbys rücken immer mehr in den Fokus der Anbieter

Danach gibt man ein, wie viele Tische man gleichzeitig spielen möchte und schon kommt man an diese. Man kann also keine Tische auswählen, Spieler verfolgen usw. "Seating Scripts" und ähnliche Tools sollen also nicht verwendbar sein.

Ach ja, es wird ebenfalls nicht möglich sein, den Buy-in-Betrag für den Tisch frei zu wählen. Wollen wir NL50 spielen, so müssen wir uns auch mit 100bb, also €50, an den Tisch setzen. Weder mehr noch weniger ist erlaubt.

Ist weniger doch mehr?

Auch sonstige Features werden eingeschränkt. Hier eine Liste an Dingen, die es laut Phil auf seiner Seite somit NICHT geben wird:

  • Table Selection (freie Tischwahl)
  • Seat Selection (freie Platzwahl)
  • HUDs (durch Programme wie Hold'em Manager/PokerTracker etc.)
  • Shortstacking (weniger als 100bb Buy-in am Tisch)
  • Bumhunting (das ausschließliche, gezielte Spielen gegen schlechte Spieler)
  • Seating Scripts (Programme/Tools/Apps/Scripts, die einem bei der Tisch-/Platzwahl helfen)
  • Ratholing (einen Betrag am Tisch X gewinnen und zu Tisch Y wechseln, um dort mit weniger Geld spielen zu können)
  • Datamining (das Sammeln gegnerischer Hände)
  • Multiaccounting (mehrere Accounts nutzen)

Was haltet ihr von alledem? Denkt daran, dass ihr auch unser Forum nutzen und direkt in die Diskussion einsteigen könnt.

Hier geht's direkt zum Forenthread

Wir freuen uns auf eure Meinungen im Forum und in den Kommentaren.

Weitere Artikel zum Forum

Diese Seite teilen

Kommentare (8)

Neueste zuerst
  • cHaiNSawMasSacRe

    #1

    find die geschichte von serraxy atemberaubend spannend.

    aber noch mal ne frage am rande: wie sollen fische auf die seite von galfond kommen? hat er so viele millionen über um werbung zu machen?
  • recointer

    #2

    So ein schwachsinn alle sollen sich wohlfühlen. Es geht ging und wird immer nur um Profit gehen.
  • CptJokerFish

    #3

    Wann kommt den nun die Seite ?
  • Mahlzahn

    #4

    Die Seite ist für Ende Sommer angekündigt. Vorher kommen nich ein paar Blogposts u.a. Zum Thema Marketing und auch VIP System, was sicher die meisten interessiert und hoffentlich viele offene Fragen beantworten wird.
  • meter80

    #5

    Ich habe recht wenig Zeit zum Pokern und spiele daher nur PLO an Zoom- Tischen. Und so lange kein anderer Anbieter Vergleichbares anbietet, werde ich wohl weiter Stars Kohle bei 5% Rakeback in den Rachen schieben müssen.
  • Paxis

    #6

    @4
    Marketing würde mich wirklich mal interessieren, generell könnte der gute Phil mal häufiger Updates machen statt aller paar Monate einen riesiegen Beitrag zu schreiben den dann viel weniger durchlesen werden, auf jeden Fall ist das schon mal kein gutes Marketing.
  • Mahlzahn

    #7

    Sehe ich auch so. Die letzten Wochen war es viel zu still. Es gibt aber mittlerweile nen YouTube Kanal, er tingelt durch einige Vlogs und Podcasts und hat halt während der Wsop viel gespielt. So erklärt er die Verzögerung bei den Updates. Aber professionelles Marketing sieht eben auch anders aus...
  • lanoo

    #8

    no hud no rake sry m8