Warum werden Drogen nicht einfach legalisiert?

Wir haben einen neuen interessanten Thread für euch, in dem heiß diskutiert wird. Dieses Mal geht es um die Legalisierung von Rauschmitteln.

pokerstrategy forum

Drogen, Drogen, Drogen! Darum dreht sich der neue Thread von Patte87, der darin die simple Frage stellt: "Warum werden Drogen nicht einfach legalisiert?"

Es ist eine Frage, mit der sich schon viele Menschen beschäftigt haben und eine, die die Gemüter auch spaltet. So auch in unserem Forum. Auf der einen Seite ist das Lager der Menschen, die der Meinung sind, dass man die Drogen, die schon verboten sind, auch verboten lassen sollte. Die andere Seite möchte hingegen, dass man alles legalisiert und unter staatliche Obhut stellt.

Dafür oder dagegen?

stoned dog

Die Vor- und Nachteile werden nun rege diskutiert und ihr seid natürlich herzlichst dazu eingeladen, euch an der Konversation zu beteiligen.

Chewie macht in unserem Artikel schon einmal den Anfang für das positiver gestimmte Lager und führt einige häufig genannte Punkte auf, die für eine Legalisierung sprechen:

1. Das Verbot funktioniert einfach nicht - jede Droge ist überall sehr einfach zu finden, Verbot daher nutzlos, zumindest im Hinblick auf den offensichtlichen Sinn.

2. Illegale Drogen sind verunreinigt - Konsumenten werden oftmals durch Streckmaterialien mehr geschädigt als durch die Drogen an sich. Ein regulierter Markt könnte durch transparente Qualitätssicherung die Konsumenten vor Verunreinigung begrenzt schützen.

3. Bandenkriminalität - Legalisierung würde kriminellen Banden oder Kartellen eines ihrer finanziellen Hauptstandbeine entziehen.

4. Steuereinnahmen - es könnten Unsummen an Steuereinnahmen generiert werden.

Was haltet ihr von diesen Argumenten? Wer den gesamten Beitrag sehen will, findet diesen hier.

Wenig begeistert von der Idee?

no to drugs

Die ersten Gegenargumente lieferte dann direkt Carty, der dem Motto "Gebt das Hanf frei!" anscheinend nicht allzu viel abgewinnen kann.

Auch bei ihm lassen sich Gedanken wiederfinden, welche immer wieder im gesellschaftlichen Diskurs oder Talk-Runden von skeptischen Stimmen geäußert werden:

1. Hemmschwelle sinkt, Anzahl drogenabhängiger wird steigen -> nicht gut für die allgemeine Gesellschaft

2. Ja, es gäbe keine Dealer mehr, aber was machen die dann? Sicher nicht zum Arbeitsamt gehen. Dann rauschen andere Kriminalitätsdelikte in die Höhe. Einbrüche, Raub etc. Es würde sich alles nur verschieben

3. Gesundheitssystem wird teurer, siehe Punkt 1

4. Keine Aufklärung mehr, siehe Tabak und Alkohol

5. Drogentourismus wie in den Niederlanden

6. Mehr Drogen, mehr unter Drogen stehende Autofahrer bzw. mehr Gewalt? Siehe Punkt 1

Probieren oder studieren?

trying drugs

Würdet ihr Heroin probieren, wenn ihr eine legale Möglichkeit dazu hättet oder eine andere harte Droge, die momentan verboten ist? Zumindest PhiliChilli hätte dies nach eigener Aussage getan, wenn er unter solchen Bedingungen aufgewachsen wäre:

Die Hemmschwelle sinkt extrem. Stellt euch vor, ihr wärt in einem Land aufgewachsen, in dem Heroin legal ist. Hätte ich wahrscheinlich schon als jugendlicher getestet. Und nicht nur Heroin, alles andere auch.

Außerdem ist es die Aufgabe des Staates seine Bürger zu schützen. Daher denke ich ALLES zu legalisieren ist der falsche Ansatz.

Natürlich wurde auch schon ein YouTube-Video geteilt, das sich speziell mit dem Thema Cannabis auseinandersetzt:

Der ganze Thread ist gespickt mit interessanten Beiträgen zum Für und Wider was die Legalisierung von manchen oder auch allen Drogen angeht, weshalb wir hier nicht einmal ansatzweise jeden Aspekt beleuchten können.

Am besten macht ihr euch selbst davon ein Bild! Wir freuen uns auf eure Gedanken und Beiträge dazu im Forenthread.

Weitere Artikel zum Forum

Diese Seite teilen

Kommentare (13)

Neueste zuerst
  • CptJokerFish

    #1

    Ihr wüsst auch nicht mehr was für News ihr bringen sollt oder?
    Aber ich hätte da eine tolle Idee:

    http://forumserver.twoplustwo.com/185/heads-up-sng-spin-gos/spin4plays-challenge-ordinary-fraud-1713447/
  • cHaiNSawMasSacRe

    #2

    ja, das interessiert
  • cHaiNSawMasSacRe

    #3

    find #1 auch mal interessant zu lesen ^^
  • lanoo

    #4

    drugs are bad mmmkay?
  • Paxis

    #5

    Free them all!
  • DELETEDM_3945785

    #6

    http://usahealthtimes.com/2018/04/21/cancer-institute-finally-admits-marijuana-kills-cancer/

    THC ist nicht okay.. hmmkay..

    Es geht um CBD. Cannabinoide.. keinerlei psychotische Wirkung jedoch bisher sehr wirksam in der Schmerztherapie.
    Besser, weil wirksamer und nicht so schädlich wie Tabletten.

    Der Link zeigt die Studie der Amis..welche eigtl. die Konservativen sind.

    Wir hinken halt in allem hinterher, weil selbst die Amis sagen, dass es deutlich besser ist als jede herkömmliche Therapieen. Auch hat der Staat diese Studie in Auftrag gegeben.
    Es gibt viele weitere Beispiele.
    Hier geht's nicht darum stoned zu werden sondern den Nutzen anzuerkennen.
  • DELETEDM_3945785

    #7

    Dazu würde die Beschaffungskriminalität gesenkt werden.
    Steuereinnahmen und Regulierung.
    Dazu.. Kiffer werden mit Straftätern gleichgesetzt ..
    Ergo - Entlastung der Staatsanwaltschaft/ Verwaltung.
  • mju12

    #8

    Ist das jetzt hier Drogenstrategy?!?
  • DELETEDM_3945785

    #9

    Sommerloch ;)
  • extrapartner

    #10

    Sommerlöcher lassen sich auch anders stopfen.
  • Mauslord

    #11

    zum beispiel mit #1
  • Paxis

    #12

    Finde da das Drogenthema schon interessanter.
  • marks2323

    #13

    es bleibt sich sowieso egal ob illegal oder legal, die einzigen die was davon haben sind die die das zeug verkaufen, konsum ist in österreich sowieso eine krankheit... meiner meinung unterstützen solche gesetzte nur das organisierte verbrechen, helfen tut das niemanden weder dem suchtkranken noch dem gesetzgeber!