1.000 Stunden Streaming auf Twitch in 125 Tagen

Lex Veldhuis muss sich wohl auf einen Herausforderer gefasst machen, zumindest wenn es um Leistung und enorme Pfandsammlungen geht.

Der Twitch-Streamer Arlie Shaban, welcher sich auf der Plattform dem Pokern widmet, war bis zum letzten Jahr noch relativ unbekannt. Er konnte jedoch in kürzester Zeit eine große Gefolgschaft aufbauen, indem er den Viewern in nur 125 Tagen 1.000 Stunden Unterhaltung bot:

Wie bleibt man bei solch einem Marathon vor der Kamera eigentlich noch geistig auf der Höhe und gesund? Zumindest zu Anfang schien dies für den Dauerstreamer noch kein Problem zu sein, doch dann geriet alles ein wenig außer Kontrolle:

Wo wir schon beim Thema sind. Seine schicke Pfandsammlung war fast über die gesamten 1.000 Stunden zu bewundern (aus gutem Grund):

Ihr kennt Arlie noch nicht? Dann bekommt ihr in diesem witzigen Video einen ersten Einblick in seine Challenge:

Mittlerweile folgen ihm auf Twitch fast 7.000 Abonnenten und er ist ebenfalls einer der wenigen Pokerspieler, die regelmäßig Power Up streamen. Da bleibt wohl nur noch eine Frage offen: Waren es der ganze Aufwand und die 1.000 Stunden wirklich wert?

Ist solch ein Streamingmarathon noch gesund? Sollte Paxis sich für seinen Geburtstagsmarathon hiervon eine Scheibe abschneiden? Wir freuen uns auf eure Meinung in den Kommentaren.

Diese Seite teilen

Kommentare (2)

Neueste zuerst
  • Faultier911

    #1

    da sollte Paxis die Finger von lassen! Ein $55 Bounty Builder übersteigt seine Bankroll. Im letzten Marathon konnte er ja nichtmal 2 NL25 Tische gleichzeitig öffnen ;)
  • Paxis

    #2

    mhh....das ist mir aber neu^^