Bonomo gewinnt das One Drop und schreibt Geschichte

Im großen Finale der WSOP konnte er sich gegen Fedor Holz durchsetzen und damit das profitreichste Jahr der Pokergeschichte sowie den ersten Platz auf der All Time Money List perfekt machen.

Justin Bonomo
Justin Bonomo

Es konnte bei dem Highlight-Event schlechthin der diesjährigen WSOP nur einen Gewinner geben. Wir alle wussten, dass es so kommen wird. Also ganz in Ruhe der Reihe nach:

Justin Bonomo aus den USA hat das Big One for One Drop mit einem Buy-in von $1 Million gewonnen und Fedor Holz aus Deutschland im Heads-up auf den zweiten Platz verwiesen. Für den Triumph gibt es satte $10.000.000.

Bonomo hat damit seinen zehnten großen Turniererfolg des Jahres und sein zweites Bracelet bei der WSOP 2018 eingefahren. Zudem sicherte er sich das höchste Einzel-Preisgeld des Jahres, was ihm nun auch den ersten Platz auf der Liste der erfolgreichsten Pokerspieler aller Zeiten mit einem Karriereplus von $42.979.591 einbrachte. Der bisher führende Daniel Negreanu muss sich von nun an mit Platz 2 begnügen.

Mit einem Jahresgewinn von $24.945.435 hat Bonomo auch das erfolgreichste Jahr der Pokergeschichte hingelegt und den Rekord von Daniel Colman mit einem Jahresplus von $22.389.481 eingestellt.

Wie unfassbar erfolgreich Bonomo in diesem Jahr war, erkennt man an der Anzahl seiner Siege: zwei WSOP-Bracelets, zehn Turniere insgesamt, darunter drei der größten Super High Roller des Jahres mit dem WSOP Big One for One Drop und direkt beiden Ausgaben des Super High Roller Bowl.

Heads-up-Gegner Fedor Holz hat mit dem zweiten Platz und einem Preisgeld von $6.000.000 natürlich keinerlei Grund den Kopf hängen zu lassen. Der wie üblich beeindruckende Auftritt des Deutschen katapultiert ihn auf den dritten Platz der All Time Money List mit einem Karrieregewinn von $32.550.886. Zusätzlich kann er noch diese Highlight-Hand seiner Vita hinzufügen:

27 Spieler waren in das Turnier gestartet, was die niedrigste Teilnehmerzahl für alle drei der bisher ausgetragenen One-Drop-Events mit einem Buy-in von $1 Million bedeutet. 48 Spieler waren 2012 mit dabei und 42 gingen 2014 an den Start. Insgesamt kamen über die Buy-ins der Spieler aber auch dieses Mal noch knapp $3.000.000 an Spenden für die One-Drop-Charity zusammen.

Viele der größten Namen der Pokerszene waren wie zu erwarten mit von der Partie, darunter auch Phil Ivey, Daniel Negreanu, Isaac Haxton, Adrian Mateos, Stephen Chidwick, Jason Koon, Dominik Nitsche und Erik Seidel. Kurioserweise brachten Phil Hellmuth und Leon Tsoukernik zudem eine nicht erstattungsfähige Einlage von je $50.000 für das Event auf, entschieden sich dann aber doch nicht zu spielen.

WSOP Big One for One Drop mit Buy-in von $1 Million
Position Spieler Preisgeld
1. Justin Bonomo $10.000.000
2. Fedor Holz $6.000.000
3. Dan Smith $4.000.000
4. Rick Salomon $2.840.000
5. Byron Kaverman $2.000.000
27 Teilnehmer

Nachfolgend noch einmal die bisher größten Erfolge von Justin Bonomo in diesem Jahr, von dem noch gut fünf Monate vor uns liegen:

Datum Event Position Preisgeld
6. Januar PCA $100.000 Super High Roller 2. $1.077.800
18. Januar Lucky Hearts Open $25.000 High Roller 1. $556.873
21. Januar Lucky Hearts Open $10.000  1. $190.400
20. März Super High Roller Bowl China 1. $4.832.777
1. Mai EPT Monte Carlo €25.000 High Roller 1. $457.356
3. Mai EPT Monte Carlo €25.000 High Roller 1. $311.268
27. Mai Super High Roller Bowl 1. $5.000.000
31. Mai ARIA $25.000 High Roller 1. $350.000
3. Juni ARIA $25.000 High Roller 1. $310.500
8. Juni WSOP $10.000 Heads-Up Championship 1. $185.965
18. Juli WSOP $1 Million Big One for One Drop 1. $10.000.000

Der erfolgreichste Lauf der Pokergeschichte oder verfälscht die Menge an Super-High-Roller-Events die Statistik? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Diese Seite teilen

Kommentare (6)

Neueste zuerst
  • Fantomas741

    #1

    Jo nen Feld von 27 spielern kann auch nen Donkey schonmal hinter sich lassen wenn der Cardrun passt...
  • Mahlzahn

    #2

    Bonomo ist halt schon krass...
  • lastdayever

    #3

    Karriereplus von 43 Mio? Eher all time winnings, aber nicht profits, oder?
  • Oger88

    #4

    lol @3 "But how much did he loose?" :)))
  • extrapartner

    #5

    Die Reichen werden immer reicher...
  • krendipont

    #6

    Er spielt halt auch extrem gut. Wenn ich die Coverage geschaut habe, hat er kaum Fehler gemacht und immer wirklich gute Lines gewählt. Im HU Turnier hat man auch gesehen, wie gut er sich vorbereitet hat, als er gegen den Typen der den BB slightly overfoldet hat any 2 und gegen den HU reg im letzten HU PIO ranges geopened hat.