Maskierung unter neuen Turnierregeln verboten

Die Vereinigung der Turnierdirektoren hat entschieden: Der Dealer muss alle Betgrößen ankündigen und eine Verschleierung des Gesichts ist nicht mehr erlaubt.

poker mask

In der vergangenen Woche kam es in Las Vegas zum Gipfeltreffen der Vereinigung der Turnierdirektoren, bei der sich Turnieranbieter aus aller Welt abstimmen, um die bei ihren Events geltenden Regeln in eine gemeinsame Richtung zu lenken.

Die größte Schlagzeile in diesem Jahr machte dabei das Verbot jeglicher Gesichtsmaskierungen am Pokertisch. Die Verschleierung wird von einigen Spielern angewandt, um mögliche Tells vor den Gegner zu verbergen, die neue Richtlinie besagt nun aber:

"Kleidung oder andere Accessoires dürfen nicht dauerhaft die Identität der Spieler verschleiern oder zu einer Ablenkung von der Partie werden."

Die Debatte rund um Gesichtsmaskierungen am Tisch kam zu Jahresbeginn in den Fokus, als Christoph Vogelsang es zum regelmäßigen Brauch machte, sein Gesicht mit einem Hoody zu verdecken:

Der Dealer muss Betgrößen ankündigen

poker chips

Die aktuell vielleicht erbittertste Debatte in der Live-Pokerszene dreht sich um die Frage "Big Blind oder Ante zuerst?", wenn beim Ante-Format ein Spieler bis auf einen einzelnen Big Blind heruntergeblindet ist. Letztendlich gab es keine klare Entscheidung, die Vereinigung der Turnierdirektoren erklärte jedoch, dass man in Richtung Ante zuerst tendieren würde.

Die kontroverseste Änderung fiel im Gegensatz dazu deutlich klarer aus: Von nun an müssen Dealer zwingend die Betgrößen an den Tischen ankündigen. Normalerweise genügt bisher ein "Bet", "Raise" oder "All-in" und ein Spieler, der mit einem Einsatz konfrontiert wird, muss ausdrücklich um eine Zählung bitten. Die neue Richtlinie soll dafür sorgen, dass die Partien schneller und reibungsloser für Hobbyspieler ablaufen und der Dealer stets im Geschehen bleibt. Einigen Profispielern gefällt die neue Regelung jedoch nicht, da sie sich selbst eine Edge gegenüber unerfahrenen Spielern geben, die im Bereich Chips zählen nicht sonderlich versiert sind.

Eine Regeländerung, die man sich seitens der Turnierdirektoren für einen späteren Zeitpunkt aufgehoben hat, dreht sich um die Frage, ob Spieler zwingend ihre Chips in 20er-Stapeln ordnen müssen, um die aktuelle Stackgröße ersichtlicher für alle am Tisch zu machen. In diesem Fall hat man jedoch Bedenken, dass es zu viel Arbeit für den Dealer wäre, die Einhaltung der Regel zu kontrollieren.

Der nächste Gipfel der Turnierdirektoren steht nun erst im Jahr 2021 an.

Was haltet ihr von den neuen Turnier-Richtlinien? Wir freuen uns auf eure Meinung!

Diese Seite teilen

Kommentare (9)

Neueste zuerst
  • extrapartner

    #1

    Die Verschleierung ist eher peinlich als nützlich.
  • Telekomm

    #2

    genau wie nach sovielen jahren ps.de immernoch leute mit 'first' kommentieren
  • MichaelCheckson

    #3

    Third
  • CMB

    #4

    Ja Bitte?
  • RikudouSennin

    #5

    Mindestens Vierter...
    Und ja, Verschleierung mit Burka ist uncool!
  • Dschaaan

    #6

    Dann kann Paxis ja seine Maske abziehen
  • mju12

    #7

    Darf man jetzt nicht mehr in Burka spielen ?
  • lanoe

    #8

    Die Ansagen des dealers sind für Anfänger ja viel wichtiger als die Vermummung
  • fekaso

    #9

    20ertürme sind mal ne sinnvolle Regelung, wie ich dass hasse wenn die lustigen lauter rainbow Türme vor sich stehen haben und bei Nachfrage meckern man sie doch selber zählen und wenn der dealer sich dann dran macht noch aufregen, weil das schöne Muster Hin ist.