Online-Blackjack-Spieler wegen illegalem Glücksspiel verurteilt

Ein 25-jähriger Malermeister wurde vom Amtsgericht München zu einer Geldstrafe von 2.100 Euro verurteilt, eine Gewinnsumme von 63.490 Euro wurde vom Staat eingezogen. Die Revision ist möglich.

Das Urteil stellt ein Novum dar. Bisher ist kein Fall bekannt, in dem ein Online-Casino-Spieler wegen der Beteiligung an unerlaubtem Glücksspiel verurteilt wurde.

Laut Urteilsbegründung wurde der Malermeister aus München aus anderen Gründen auffällig. In einem nicht näher benannten Verfahren von 2013 wurde er freigesprochen, weil er nachweisen konnte, dass ein Betrag von insgesamt 63.490 Euro "in einem Tommy-Hilfiger-Schuhkarton, der im Abstellraum im hinteren Bereich der Dachschräge eines von ihm komplett zu renovierenden Hauses sichergestellt wurde, aus Gewinnen mit Internetspielen stammen."

201.500 Euro gewonnen

Darauf ermittelte die Kriminalhauptkommissarin (KHK) und konnte bestätigen, dass der Angeklagte 11.500 EUR, 16.500 EUR, 73.500 EUR und 100.000 EUR von dem Anbieter auf sein Konto erhalten hatte. Insgesamt hatte er also 201.500 Euro gewonnen, eingezahlt hatte er 65.030 Euro von seinem Privatkonto und nochmals 55.900 Euro von seinem Geschäftskonto.

Über den Anbieter heißt es lediglich, dass er seinen Sitz in Gibraltar hat und eine gültige britische Glücksspiellizenz besitzt. Wann und wie oft der Angeklagte bei diesem Anbieter spielte, konnte nicht ermittelt werden.

Er sei davon ausgegangen, dass das Glücksspiel im Internet erlaubt sei, so die Verteidigung, da viele Prominente, unter anderem Boris Becker und der FC Bayern, in großem Umfang Werbung dafür betrieben. Außerdem verstoße das Glücksspielverbot im Internet gegen höherrangiges EU-Recht.

Vorsätzlich gehandelt

Dem widersprach das Gericht. Weil in den Nutzungsbedingungen des Anbieters darauf hingewiesen wird, dass Internetglücksspiele in einigen Ländern unter Umständen verboten sind, handelte der Angeklagte vorsätzlich.

Auch bei der Werbung der Prominenten habe es sich "ausschließlich um Sportwetten gehandelt. Auch dem juristischen Laien sei der Unterschied zwischen einer Sportwette und einem Glücksspiel wie Poker oder Black Jack bekannt."

Außerdem stellte das Gericht fest, "dass das Internet-Glücksspiel-Verbot in Deutschland nicht gegen europäisches Recht verstößt." Wie PokerStrategy.com vor Kurzem berichtete, wird sich der Bundesgerichtshof wahrscheinlich 2015 erneut mit dieser Frage befassen.

Revision zulässig

Der Malermeister wurde zu 70 Tagessätzen verurteilt, unter Berücksichtigung seiner wirtschaftlichen Situation sind das 2.100 Euro. Die gefundene Gewinnsumme von 63.490 Euro wird eingezogen, wobei hier das "Bruttoprinzip" gilt, "das heißt die Einsätze sind vom Gewinn nicht abzuziehen. Vielmehr kann das gesamte aus dem Glücksspiel herrührende Geld für verfallen erklärt werden."

Da sich der Rest der 201.500 Euro nicht mehr im Vermögen des Angeklagten befand, beschränkte sich das Gericht auf die gefundene Summe. Die Revision ist möglich.

Weitere News zur Glücksspielregulierung:

von Volker Rueß

Diese Seite teilen

Kommentare (84)

Neueste zuerst
  • SomeTimeForPoker

    #1

    DAS nenne ich mal eine wirklich bedrohliche News!

    Wieso wird er denn einfach enteignet, theoretisch sogar die ganzen 200k? Ich meine Steuern auf die Winnings + Strafe für Teilnahme an "illegalem Glücksspiel" wäre ja noch verständlich, aber so?

    Es sieht wohl sehr düster für Poker aus...
  • AltidKlar

    #2

    so eine scheiss nachricht am frühen morgen. :(
    da bekomme ich das kotzen.
  • lagern

    #3

    Oh man das klingt irgendwie garnicht gut, da kann man nur hoffen das höhere Instanzen da anders entscheiden
  • eslchr1s

    #4

    selbst richter mit 2 stelligem iq werden jawohl poker und blackjack unterscheiden können
  • richum

    #6

    @4 Es ist in dem Fall beides illegales Glücksspiel. Ob das eine nun mehr Skill als das andere braucht macht wohl keinen Unterschied.
  • richum

    #7

    Glaube allerdings nicht, dass sich das Urteil halten lässt wenn er in Revision geht. Dafür ist die Gesetzeslage viel zu unklar.
  • Tackleberry

    #8

    @7; Inwiefern?
  • rossaro

    #9

    ja in bayern ist alles möglich... da kommt sogar einer nach ein paar monaten zu den freigängern und darf im jugendsport tätig sein, obwohl er 3,5 jahre sich eingefangen hat. Jede wette das du das nicht schaffst... ;-) wenn du mal 3,5 jahre bekommen solltest..
  • Pokerfox68

    #10

    Sicher kann man da in Revision gehen! Doch wer bezahlt Anwälte und Gerichtskosten? Eine ziemliche Schweinerei was hier abläuft. Und das alles nur, weil beim staatlichem Glückspiel die Gewinne schrumpfen.
  • SniffvsSnaf

    #11

    Ja kann man nur hoffen, dass er auch in Revision geht und das Urteil, dort kassiert wird. Das einzige was den Fall von Poker unterscheidet, ist das Poker selbst vom Gesetzgeber heute wohl nicht mehr als pures Glücksspiel gewertet werden wird - was die Lage für uns bei der Entscheidung aber nicht unbedingt besser machen muss.

    Kann mir zwar nicht vorstellen, dass das Urteil bestand hat - wenn doch, dann "Worst case scenario is real!"
  • hintenrumlinks

    #12

    der soll sich mal zeigen lassen, wo der "richter" das urteil unterschrieben hat, und zwar leserlich mit vor & zunamen, ohne kringel, so wie es das gesetz vorgibt. in der brd sind alles nur scheingerichte und jedes nicht unterschriebene urteil ist nichtig...

    die unterschreiben nichts mehr, weil sie dann mit ihren eigenen hab und gut haftbar gemacht werden können ;)
  • MLP123

    #13

    Warum soll er die Sprungrevision nach §335 StPO wählen? Er wird Berufung gegen die Entscheidung einlegen.
  • Airborne1988

    #14

    "Auch dem juristischen Laien sei der Unterschied zwischen einer Sportwette und einem Glücksspiel wie Poker oder Black Jack bekannt."
    PF, so eine dämliche Aussage.

    Dann sind Skat, Scrabble und noch so einiger anderer Mist zu dem es wohl sogar Weltmeisterschaften gibt quasi auch nur Glücksspiel. Werden die auch vor Gericht belangt?
  • Brieftraeger

    #15

    lol @deutschland mehr fällt mir da nicht ein!
  • CaptainRofl

    #16

    Ohje...
  • Zugwat

    #17

    Ohje ...
  • teAmeY

    #18

    Naja 120k€ von eigenen Konten einzuzahlen ist ja nun auch nicht gerade unauffällig. Trotzdem schlechtes Urteil :(
  • lui69

    #19

    Holy moly.. Bedrohliche und erschreckende News!! Da kriegt jeder kleiner Hobbyspieler Angst.. Nich gut nich
  • Coolfire

    #20

    Ohje ...
  • wellU

    #21

    @14: In der Pressemitteilung steht btw auch überhaupt nichts von Poker. Das wurde von ps hier einfach eingefügt -.-
  • Siedepunkt

    #22

    #21: Es wurde nichts von PS.de eingefügt oder verändert. Diese Passage steht so im Urteil.
  • bastart83

    #23

    Naja 120k€ von eigenen Konten einzuzahlen ist ja nun auch nicht gerade unauffällig. Trotzdem schlechtes Urteil :(
  • wellU

    #24

    @22: Warum sollte im Urteil denn was von Poker stehen, wenn es doch ausschließlich um den Vergleich zwischen Sportwetten und Black Jack geht?

    "Auch dem juristischen Laien sei der Unterschied zwischen einer Sportwette und einem Glückspiel wie Black Jack bekannt."
  • dostojevskij

    #25

    Naja die Bayern eben. Glaube wenn das
    Gericht z.B. in Bremen wäre hätte er viel bessere Chancen auf einen guten Ausgang des Gerichts. Im Übrigen bezweifel ich a) hat sich sicherlich nicht die AGBs des Kasinos durchgelesen und b) ob er den Unterschied zwischen Sportwetten und Glückspiel kennt. Bürokraten^^^^^^^^^er. Im Übrigen gehört das Internet zum Territorium von Deutschland? Bisher gehörte das WWW zu einem Staat. Verbessert mich, wenn ich falsch liege.
    Was folgt daraus: Müssen wir jetzt alle nur noch anonym uns im Internet bewegen, damit der Staat auf keine dumme Gedanken kommt.
  • Siedepunkt

    #26

    #24: es steht drin, weil es der Richter reingeschrieben hat.
  • SeN

    #27

    ich dachte man darf das weil die einschränkung dem EU recht widrig ist weil blabla binnenmarkt blabla unfaire benachteiligung und die GB-lizenz demzufolge auch einem deutschen spieler erlaubt da zu spielen. wasn nu realität, und wie soll ein laie da überhaupt noch durchblicken?
  • grown89

    #28

    #26 hab die schriftliche urteilsbegründung nicht gelesen aber wenn der richter das wirklich so reingeschrieben hat ist das ja nen gefundenes fressen für jeden verteidiger, damit hat der richter ja quasi schon selber die revisionsbegründung vorgelegt^^ aber wäre nicht das erste mal, hab ich selber in bayern bzw. in augsburg erlebt das der richter in seiner schriftlichen urteilsbegründung solche fehler hatte das er quasi ne revision provoziert hat.
  • angdom70

    #29

    Das gibt es nicht.
  • linda82

    #31

    cool
    keine Regulierung und trotzdem absahnen.
  • linda82

    #32

    Man muss in solchen Fällen zwar ins Detail gehen, aber klingt erstmal lächerlich.
  • richum

    #33

    @30 Es steht allerdings drin. Siehe hier: https://openjur.de/u/753117.html

    @8 Wie gesagt ich sehe die Gesetzeslage als unklar. Ist natürlich nur meine persönliche Annahme und gilt nichts als Rechtsberatung. ;)
  • Binipoker

    #34

    lol
    Zahlt 120k ein^^?
    Ich find´s interessant, das die nicht ermitteln konnten, wann und wie oft der Angeklagte gespielt hat. Wieso das denn nicht? Die Anbieter werden die Daten doch loggen, oder? Suspekt suspekt :D
  • Sharif

    #35

    Das ist auf jeden Fall keine gute News für alle Onlinepokerspieler! :(
    Hoffen wir mal, dass das nicht halten wird...
  • Acryl

    #36

    was für ein witz... typ darf online kein black jack spielen... nicht der typ gehört verknackt sondern das arschloch das auf die idee kam, leute die online mit ihrem geld spielen wollen, bevormunden zu müssen. ist das hier kein freies land oder was?
  • domman40

    #37

    Ich gehe mal von folgendem aus:

    Staat glaubt, er habe Schwarzgeld gemacht wegen des Bargeldfundes, kann es aber nicht richtig nachweisen, da er behauptet, es im Internet-Glücksspiel gewonnen zu haben. Staat ist sauer und kommt nun über die Schiene, dass es doch verboten sei und konfisziert mal eben die volle Summe, also mehr, als wenn er darauf hätte Steuern zahlen müssen.

    Was lernen wir daraus: legt euch nie mit dem Staat an und zahlt schön brav und artig eure Steuern. Dann passiert auch nichts!
  • Progamer

    #38

    Interessant. Die Selbstbedienung geht hier ja noch weiter als ich bisher geglaubt habe. Wieder was gelernt. :)
  • Progamer

    #39

    Und nochwas: ist irgendwie rauszufinden aus welchen "anderen Gründen" der Spieler zuerst auffällig wurde? Drogen z.B.?
  • Synovate

    #40

    Die Gerichte in D haben durchaus rechtliche Grundlagen um Einsätze und Gewinne aus illegalem Glücksspiel einzuziehen, mMn wird eine Berufung in dem Fall scheitern. Bisher wurden solche Verfahren nur noch nicht in großen Stil eröffnet, aber wer weiß, ob nicht irgendein schlauer Politiker hier eine lukrative Einnahmequelle für den Staat sieht in Zukunft.
    Der Staat/unser Rechtssystem braucht nur immer einige Jahre um auf Entwicklungen einzugehen, aber ich halte es keineswegs für ausgeschlossen, dass Pokerspieler, die hohe Gewinne ausgezahlt haben in der Vergangenheit noch große Probleme mit dem Finanzamt und der Justiz bekommen werden.
  • skapachen

    #41

    muss man sich jetzt ernsthaft sorgen machen?und wieso hat er als malermeister nur 30€ am tag uebrig???
  • Samson87

    #42

    der arme Kerl, jetzt hat er mal gewonnen und muss am ende doch noch zahlen
  • ElDoc

    #43

    Was ist denn mit dem restlichen Geld passiert? Hat er es wieder verzockt? War ja wohl gut -EV. Wie kann man auch so krank sein und mit 120K Blackjack zocken 0o
  • 2Girls1TAG

    #44

    Glaub ich sollte Malermeister werden die haben vielleicht ein Ballerleben
  • waster1

    #45

    Jetzt wissen wir Bescheid. Black Jack ist illegal, weil man selbst dann das Geld wieder verliert, wenn man es gewonnen hat.
  • EilatOne

    #46

    heißt das das casino games bei stars & co sehr schnell geschichte sind? zumindest für aus .de stammende spieler?
  • IQ151

    #47

    Das ist unsere miese Drecksverwaltung BRD. Sie saugen ihr "Personal" aus wo es nur geht. Moderne Ausbeutung wie zur Zeit als es noch Könige und Fussvolk gab. Nur jetzt machen sie es schlauer. Das Geld wandert doch nicht zum Bürger. Es geht schön nach oben in die Hochfinanz. Dort werden die Schulden der Bänker mit unseren Steuern getilgt, wärend unser Bildungssystem überall bröckelt und Brücken vergammeln. Es wird langsam echt Zeit für ne Revolution. Der Typ soillte vor Gericht so argumentieren, dass man juristisch gesehen gar keine Steuern zahlen muss. Steuern erheben ist ein hoheitlicher Akt. Dazu ist unsere Arschkriecher BRD Verwaltung juristisch gesehen gar nicht legitimiert. Ich würde Amok laufen, wenn die mir mein schwer erarbeitetes Geld nehmen würden. In spätestens 10 Jahren haben wir in er EU ohnehin Bürgerkrieg, wenn der Brüsseler Verwaltungsapparat so weiter macht. Zeichnet sich ja schon überall ab. Nur in BRD pennen die Leute noch, und denken ist ja alles Verschwörung ~~
  • alwayswinning1111

    #48

    @43: jo 120k ist schon sick viel aber du darfst halt auch nicht alles mit den maßstäben vom ps.de forum messen, wo für die meisten n zehner n vermögen ist ^^
  • skapachen

    #49

    wie kann man denn mit BJ soviel geld verdienen?das muss ja ein highroller sein.und wenn die staatsanwaltschaft seine bude so dermaßen filzt,hat er wohl eine menge dreck am stecken.insofern haelt sich das mitleid in grenzen.
  • Acryl

    #50

    vmtl kompletter gambler der mal bisschen glück hatte, sowas is halt in deutschland illegal.
  • SniffvsSnaf

    #51

    Aus dem Urteil:

    "So stellt es sich beim Glücksspiel im Internet dar. Dies stellt eine erhebliche Gefahr für den einzelnen Spieler dar; gerade bei Spielsüchtigen besteht die Gefahr, dass sie völlig unkontrolliert, mehr oder weniger Tag und Nacht ihr Vermögen verspielen. Bei staatlichen Spielcasinos können deutschlandweit entsprechende Spielverbote erteilt werden, um den Spieler vor sich selbst zu schützen."

    Denke der Staat sollte zu unserem Schutz einfach unsere ganzen Vermögen...
  • ipraythesun

    #52

    #36: selten so einen Unsinn gelesen.
  • Pokerfox68

    #53

    # 47 Na, na, na! Ganz schlimm ist es in der "BRD" wohl doch nicht, auch wenn dieser Fall an Verlogenheit kaum zu überbieten ist. Aber in D geht es immer noch humaner zu als in 80-90% der restlichen Staaten der Welt. Eine Revolution wird es hier in absehbarer Zeit auch nicht geben, dazu geht es auch den unteren Schichten zu gut hier.
    Trotzdem hast du natürlich in vielem recht, hier regiert das Kapital und wer dem Staat Konkurrenz macht (Glücksspielmonopol) und ihm nix abgibt, gegen den geht er vor. Musste auch der Hoeneß spüren, weil der dem Staat nicht genügend Millionen abgegeben hat!
  • IQ151

    #54

    @Pokerfox. Das meinte ich mit die Leute schlafen hier in der BRD. Das meine ich nicht böse, Du scheinst echt nett zu sein, aber leider was das Thema angeht nicht gut informiert. Tatsächlich befinden wir uns im freien Fall. Noch läuft alles, aber wenn es keine stabile Gegenbewegung gibt, wird hier bald alles den bach runter gehen. Das hört sich jetzt oberflächlich an und das ist es auch. Das Thema braucht Stunden um erklärt zu werden. Deshalb gebe ich Dir hier mal drei Links als Anregung, die das Gesamtbild gut erklären. Danach siehst Du die Sache sicherlich anders.
    1. Ein ausgezeichneter Vortrag mit Beweisen, Fallbeispielen, Statistiken aus guten Quellen über unser Klima und Geoengineering: https://www.youtube.com/watch?v=c34U0Pwz4_c
    2. Ein Vortrag über unser Geldsystem von Andreas Popp, indem erklärt wird was Geld ist, wie es funktioniert, und wie es die Gesellschaft versklavt und nur den Reichen dient:
    https://www.youtube.com/watch?v=3A5HSOac5ik
    3. Thrive. Die beste Doku die es derzeit über das Gesamtbild gibt:
    https://www.youtube.com/watch?v=k4lv_3hcE9o
    Alles Gute Dir
  • IQ151

    #55

    Diese sollte auch nicht fehlen.
    https://www.youtube.com/watch?v=4EggJr29OsM
    +
    https://www.youtube.com/watch?v=4auAu4Rvjeo
    Beschäftige Dich mal mit der Familie Rothschild, ihrem Werdegang, Aufstieg zu Macht und ihrer Position auf diesem Planeten. Das sind dann auch keine Theorien mehr. Jeder kann es selbst überprüfen und sich ein Urteil bilden außerhalb der Massenmedien. Wir stehen derzeit an einem wirklich beschissenen Punkt in der Geschichte. Die Spannungen mit Russland deuten ebenfalls darauf hin, das die Rotschilds, die letztendlich alles kontrollieren, wieder einmal wie schon beim 1+2. WK auf eine Katastrophe hinarbeiten, umAbzulenken, Geld zu machen und Macht zu erhalten.
  • angdom70

    #56

    Was die Bayern sich einbilden ist eine Frechheit.
    Aber Uli H. der ist etwas besseres da werden diie Gesetze nicht so haard beachttet.
    Der kommt im Knast und ist trozdem frei.
    Armes Deutschland
  • B52Bomber

    #57

    bin ich froh in österreich zu leben... bei euch gehts zu alter...
  • viktoalia

    #58

    Musste Hoeneß auch die gesamten 20.975.796,59 EUR auf seine "Strategie mit dem Währungspaar EUR/USD" abgeben? Erinnere mich nicht mehr genau.
  • Joff345

    #59

    Das Ende ist naht..
  • jokerjens

    #60

    Sollte Onlinepoker in D strafbar sein, wären dann auch Freerolls strafbar?
  • SniffvsSnaf

    #61

    @55 Keine Ahnung du hast junger IQwahn! Hinter allem stecken die Sarrazins! Ich hab schon ein paar mal versucht die wegen der Chemtrails zu verklagen - aber das geht immer nicht, weil die BRD ja eine GmbH ist.
  • wahnfried

    #62

    Aus dem Urteil:"In einem Zeitraum zwischen dem ...2011 spielte der Angeklagte zu nicht näher bestimmbaren Zeitpunkten, vermutlich von seinem Wohnsitz aus,..."
    Schwacher Anwalt möglicherweise? Sieht eigentlich für den Verteidiger aus wie ein Elfer ohne Torwart. Eine Einlassung, er hätte in D gespielt. lässt sich dem Urteil ja nicht entnehmen.
  • mirza0909

    #63

    @60 gute frage lol
  • IQ151

    #64

    @61 Du bist das perfekte Opfer, von Massenmedienmanipulation. Zynismus und Ironie können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Du keinen Plan hast. No Offence. :D
  • Airborne1988

    #65

    IQ151: Bei "KlimaWandelWaffe" aufgehört zu schauen. Typisch die dummen Ammis, beschießen sich sogar selbst ^^ ....
    -_- sorry aber : *facepalm*
  • granadapfel

    #66

    Regel nr.1 Zahle NIEMALS ein&aus von einer Deutschen Bank .

    Einzahlen Paysafe ,u-cash usw auszahlen : Neteller,moneybookers sind bis heute keine Fälle bekannt dein Geld ist zwar nicht versichert aber sicherer als auf einer deutschen Bank.
  • preem84

    #67

    #66 right!!!
    Dumm ist der der dummes tut!
  • nairolf83

    #68

    @64
    Wäre es ganz theoretisch möglich, dass du doch einem Wahn verfallen und daher DU dejenige bist, der keinen Plan hat und das perfekte Opfer darstellt? No offence!
  • NoXz

    #69

    Wenn man der "gesetzlich legitimierten" Räuberbande nicht ihren Anteil gibt, versucht sies eben auf anderen Wegen.
  • jokerjens

    #70

    Wenn man an Stefan Raab und seine TV Pokerstars Nacht denkt, wäre diese Show dann nicht Anstiftung zu einer Straftat??
  • Biggestnacho

    #71

    So leute wo kann ich hinziehen? Wer will mit? Wohin sind wir noch sicher?
  • Biggestnacho

    #72

    Wo*
  • Rubnik

    #73

    Der Keller ist schon seit Menschengedenken der sicherste Ort auf der Welt - va. wenn es dort internet gibt ;)
  • Matthias1980

    #74

    Gute Nacht geliebtes Poker!! Wer jetzt noch den Mut hat, das Ganze als "Beruf" zu betreiben, der hat meinen Respekt!! Der Druck des ständigen Lernens um die Edge zu halten gepaart mit heftigen Downswings und dem damit verbundenem Zweifel, ob es überhaupt noch reicht, sollte einem schon schlaflose Nächte bereiten. Ende 2015 kommt dann der Paukenschlag von Amaya (Rakeerhöhung, die sich gewaschen hat). Jetzt noch dieses Urteil.. :-(
  • HansLexus

    #75

    @54
    https://www.youtube.com/watch?v=3A5HSOac5ik 3. Thrive. Die beste Doku die es derzeit über das Gesamtbild gibt: https://www.youtube.com/watch?v=k4lv_3hcE9o

    Was für ein Müll!lol
  • Elisamo

    #77

    #9 da hat einer richtig ahnung :D
  • stretchi187

    #78

    Man müsste erstmal wirklich alle Details dazu kennen um zu Urteilen.
  • IQ151

    #79

    @68...schön wärs...schlaf mal weiter, wirst Dich noch wundern, und an das hier zurückdenken.
  • WhiteDevil

    #80

    krass... echt mies, dass sie einfach das gesamte geld einziehen...
    aber wie hat er es geschafft mit blackjack so viel gewinn zu machen? ^^
  • datawave

    #82

    Also der Absatz 30, in dem der Richter behauptet, Boris Becker werbe nur für Sportwetten, ist dann doch eine Frechheit und absolut angreifbar. Auch die reine Vermutung, die AGB hätten vor drei Jahren genau den Hinweis gehabt wie heute, kann eigentlich nicht ernst gemeint sein.

    Glaube aber kaum, dass höhere Instanzen da so anders urteilen (es sei denn, die Verteidigung macht das deutlich besser), bleibt ja in jedem Fall in Bayern^^
  • Th3Dude

    #83

    Strafe kann ich ja nach geltendem Recht noch irgendwie nachvollziehen aber im das ganze Geld abnehmen ist schon mies....
  • datawave

    #84

    Wenn er sagt, er hat 63k gewonnen und das "Gewinnen" war eine Straftat, können die 63k als verfallen erklärt werden. Die gesamten 200k sind da gerade nicht von betroffen. Kann mir aber auch gut vorstellen, dass es da um Geldwäsche ging und das eine Schutzbehauptung war.

    Grundsätzlich ist § 73 StGB eine sinnvolle Vorschrift, sonst darf jeder Dealer am Ende das Geld, das er mit dem Verkauf von Drogen erwirtschaftet, behalten.
  • livergraf

    #85

    kann man das gesammte verfahren irgendwo nachlesen. würde mich nämlich interessieren wie sie es beweisen konnten. wie es ist wenn man z.b. aus dem ausland spielt und dann zurück nach deutschland kommt
  • livergraf

    #86

    kann man das gesammte verfahren irgendwo nachlesen. würde mich nämlich interessieren wie sie es beweisen konnten. wie es ist wenn man z.b. aus dem ausland spielt und dann zurück nach deutschland kommt