Phil Galfond gibt Update zu seinem geplanten Pokerraum

Unser nächster Rückblick auf die aktuellen Pokervideos bei YouTube & Co. steht an, diesmal mit zwei der frustriendsten Momente, die man beim Turnierpoker erleben kann.

Galfond mit Update zu Run It Once

Phil Galfond war zu Gast beim Podcast von Joe Ingram und hat sich ausführlich zum aktuellen Stand bei seinem geplanten Pokerraum "Run It Once" geäußert, mit dabei unter anderem die Haltung gegenüber HUDs und dynamischen Avataren:

Maria Konnikova über ihren Erfolg

Ebenfalls bei Joe Ingram zu Gast war in dieser Woche die Frau der Stunde Maria Konnikova, die mehr über die Arbeit an ihrem Spiel preisgab, die ihr innerhalb von nur einem Jahr einen Erfolg bei einem Major-Turnier bescherte:

Negreanu gegen Bonomo

KidPoker ist derweil zurück mit seinem Vlog und hat in dieser Woche einen ausführlichen Blick auf eine Hand geworfen, die er im letzten Jahr gegen Justin Bonomo gespielt hat:

Der Frust bei einem Turnier

Auch Andrew Neeme ist bei YouTube wieder mit von der Partie und lässt uns teilhaben an seinem Frust über den wohl schmerzvollsten Moment bei einem Turnier:

Der Frust bei einem WSOP-Finale

Man kann zwar nicht sagen, dass es schlimmer ist, als bei einem Turnier an der Bubble zu scheitern. Trotzdem dürfte Mark Newhouse nicht allzu glücklich darüber gewesen sein, zwei Jahre in Folge den Final Table beim WSOP Main Event zu erreichen, nur um dann beide Male direkt als Neunter wieder die Segel zu streichen:

Diese Seite teilen

Kommentare (20)

Neueste zuerst
  • CMB

    #1

    Fuerst, wie immer....
  • Paxis

    #2

    Wie soll sich ein neuer Pokerraum denn etablieren können?
  • hanz007

    #3

    @2 Hab ich mich auch gefragt.
  • Paxis

    #4

    Selbst zu Zeiten des Pokerbooms hat es nicht gereicht einfach einen Namen von einem Pokerpro zu nehmen und ne schlechte Software hinzurotzen, hat man ja bei Tony G Poker gesehen.

    Man müsste also eine Software haben die mindestens so gut ist wie die von PokerStars, am besten noch Vorteile bietet, wo mir spontan nicht einfällt wie man das hinbekommen sollte.
    Dann sollte die Plattform irgendein Alleinstellungsmerkmal haben, also am besten eine neue Cariante die so beliebt wird wie FastPoker und selbst dann müsste man massiv Werbung machen und Fishe anziehen.
  • preem84

    #5

    Spin&Gos als Mtts im Zoom Format und mit 6Plus und Split Holdem Regeln wären mal Nutz und Rake nochmal verdoppeln nicht vergessen, wenn fische das nicht anzieht wie die Fliegen weiß ich auch nicht.
  • Mahlzahn

    #6

    Das entscheidende Argument für RIO werden beatable games durch niedrigen Rake, ein VIP system das seinen Namen verdient, gute Software, neue und innovative Features aber gerade keine beschissenen neuen Varianten wie Spins, Split usw. Außerdem startet RIO nicht bei 0, sondern hat ne bestehende Community als Basis. Wird natürlich trotzdem brutal schwer, aber ich habe Hoffnung
  • Mahlzahn

    #7

    Am besten einfach die Blogposts von Phil selber lesen und im Sommer dann antesten 😉
  • Paxis

    #8

    Und was genau ist jetzt "beschissen" an den neuen Varianten Spins, Split etc.?
    Gerade Spins ziehen die schwachen Spieler doch ohne Ende.

    Niedriger Rake, gutes VIP System etc. das sollte sich eine neue Plattform eigentlich nicht leisten können.
    Aber ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen.
  • Samy89

    #9

    Warum sollte ein Hobbyspieler auf einer Seite von einem Pokerprofi einzahlen, wenn er auf Pokerstars/Partypoker ebenfalls sein Geld einzahlen könnte?
    Er muss es aus meiner Sicht schaffen, dass diese Frage für den HS befriedigend zu beantworten ist.
  • Mahlzahn

    #10

    Spins ziehen die schwachen aus den normalen Games, haben SNGs quasi getötet und sind teuer. Aber ich fange hier jetzt nicht bei Pokerökologie 1.0 an. Sowas sollte man als langjähriger Coach schon irgendwie nachvollziehen können, es sei denn man tickt a la Negreanu Richtung „more Rake is good for the games“...
  • Schnaps

    #11

    Aber Rake interessiert keinen Hobbyspieler, nur Unterhaltung zählt. Und da muss RIO besser sein als die anderen.
  • Paxis

    #12

    Es geht nicht darum ob Spins schwache Spieler aus anderen Varianten abzieht, btw. Spin ist auch eine normale Variante, es geht darum das Spins eine Variante ist die schwache Spieler gut finden und diese erst mal überhaupt im System halten.
    Das du keine Spins spielst, dafür kann die Plattform ja nichts.
    Aber ich fang hier jetzt nicht mit Pokerökologie 1.0 an, so was solltest du als 06er Mitglied irgendwie nachvollziehen können, es sei denn du tickst mehr so a la 80% aller Regs "was mir oder meiner Pokervariante nicht hilft, das ist schlecht für die Pokerökologie"...
  • Mahlzahn

    #13

    @ Paxis: Touché :) Allerdings dürfte uns allen klar sein, dass die Änderungen von bspw. Amaya der letzten Jahre nicht im Sinne einer nachhaltigeren Pokerökologie sind. Das wird zwar behauptet, aber ist imo nicht korrekt.

    Ich denke man muss hier unterscheiden. Eine neue Seite muss zwei unterschiedliche Gruppen anziehen, und zwar Regs und Recs. Und das denke ich versucht Galfond bislang recht gelungen. Meine Argumente bezogen sich bislang vor allem auf Regs, die von quasi allen Seiten in den letzten Jahren abgewertet oder gleich ganz ignoriert wurden. Und das ist ein Fehler, der den Games insgesamt schadet, u.a. weil nicht mehr die Spielerfahrung für alle Gruppen im Vordergrund steht, sondern die nächste Cashcow durchs Dorf getrieben wird. In einem schrumpfenden Markt ist eine Fragmentierung des Pools auf neue Varianten immer ein Problem. Und das Spins Spieler im System halten, die da sonst schon nicht mehr wären, halte ich für eine gewagte und schwer belegbare These.

    Für neue Spieler und Recs zählen vor allem eine gute und unterhaltsame Spielerfahrung, gute Software, guter Service, faire Bedingungen, Traffic, aber auch weiche Faktoren (bspw. Nosebleed-Action, Vorbilder, der Traum vom lucky bing usw.). Und auch hier hat RIO bisher gute Ansätze (soweit bekannt). Das es brutal schwer wird eine neue Seite erfolgreich aufzusetzen ist klar, aber wie gesagt: Ich habe da Hoffnung
  • Mahlzahn

    #14

    @ 9 und 11: Absolut richtig.
  • Paxis

    #15

    Was PokerStars momentan macht ist ziemlicher Mist für die Regs und Grinder.
    Vor allem den Rake in bestimmten Varianten anheben schadet allen, den guten wie den schlechten Spielern. Insgesamt machen sie aber trotzdem viel um weiterhin Geld ins System zu spühlen was an sich erst mal gut ist.
    Dennoch ist es taurig das sie ihr Monopol so schamlos ausnutzen können da vor allem Turnierspieler keine Möglichkeit haben Stars zu boykottieren.

    Was die neue Seite angeht muss ich dir etwas wiedersprechen.
    In der Regel brauch man gar keine Regs anziehen sondern nur Hobbyspieler bzw. Fische, die Regs kommen dann nämlich ganz von allein und wenn aufgrund einer schlechten Software zB Multitablen super anstrengend wäre aber 1-2 Tablen super angenehm, dann wäre das rein theoretisch perfekt für die Seite, da sie dann eben hauptsächlich schwache Spieler bei sich haben und nicht jeder Reg bock hat sich mit der Software rumzuärgern.
    So ein "Optimum" für die Plattform wird es aber nicht geben, hat bei PKR ja auch nicht funktioniert und das hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet, dachte eigentlich das die durch ihr Alleinstellungsmerkmal unangreifbar sind.


    Ich bin mir sogar sehr sicher das Fastpokervarianten wie Spins, die auch noch eine Jackpotkompomente besitzen, Spieler im System halten die sonst gar nicht mehr oder weniger spielen würden.
    Zumindest die Pokerseiten die so etwas anbieten könnten das auch statistisch belegen, aber an die Daten kommen wie natürlich nicht ran.
  • madein1984

    #16

    ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Pokerseite mit ausschliesslich recs gleich viel Rake generiert wie eine Seite, die einen Anteil x an regs hat bei der gleichen Spielerzahl
  • Tighter72Fisher

    #17

    Liegt es nicht auch an uns selber etwas zu ändern? Wenn mehrere Spieler von Pokerstars auf andere Seiten wechseln würden, dann müssten wir uns doch auch nicht dem ganzen versklaven. PS würde doch sowieso auf Dauer für uns alle -EV sein..
    Sollten wir so ein Monopol denn auch weiter unterstützen, denn außer dass ein kleiner Teil damit Geld verdient, ist das keine wirkliche Entwicklung, vorallem auf menschlicher Ebene.
    Jetzt wird kein Hobbyspieler oder neuer Spieler auf diese Idee kommen stars zu quitten, aber wir sind doch die Menschen die mit diesen in Verbindung stehen und sollten aufklären.
  • Paxis

    #18

    Also ich spiele schon lange nicht mehr auf Stars.
    Aber die ganzen Turnierspieler können eben nicht einfach mal wo anders hingehen, weil es nirgends ein ähnlich gutes Turnierangebot gibt, dass ist das Problem an der Sache.

    So lange Stars dieses Turniermonopol hat, wird sich nichts dran ändern.

    Bin aber auch dafür das alle Spieler die die Möglichkeit haben wo anders zu spielen, dies auch tun sollten.
  • Schnaps

    #19

    Die Spieler wechseln aber nur wenn das Angebot besser ist, und nicht damit Stars sein Monopol verliert.

    Turnierspieler sollte man in der Betrachtung ohnehin außen vorlassen.

    Hier geht es nur um die Anzahl der Ringspieler.
  • Paxis

    #20

    Da ich die Diskussion ziemlich interessant finde und es schade wäre, wenn das ganze hier in den News untergeht, weil diese immer weiter nach unten rutscht, hab ich das ganze mal ins Forum ausgelagert:
    https://de.pokerstrategy.com/forum/thread.php?postid=19085163

    Da geh ich auch noch mal auf dich ein Schnaps ;)