PokerStars und William Hill beenden Fusionsgespräche

Beide Anbieter sind sich einig, dass der Deal über £5 Milliarden für sie keine Option ist.

William Hill betting shop front
Die Teilhaber von William Hill sind nicht interessiert

Letzte Woche haben wir euch vom möglichen Deal über £5 Milliarden zwischen PokerStars-Besitzer Amaya Inc und dem Sportwetten-Giganten William Hill berichtet.

Dieser scheint nun vom Tisch zu sein, denn beide Parteien sind laut offiziellen Statements nicht interessiert. 

Divyesh Gadhia, Vorsitzender bei Amaya, sagte:

Wir haben mit unseren Finanzberatern zahlreiche strategische Alternativen besprochen, um unsere Aktienwerte zu maximieren. Dabei sind wir zum Entschluss gekommen, dass eine unabhängige Firmenführung zum jetzigen Zeitpunkt im besten Interesse der Teilhaber von Amaya ist. Der Vorstand schenkt dem Management von Amaya vollstes Vertrauen bei strategischen Entscheidungen und zukünftigen Zielsetzungen.

Im selben Atemzug ließ auch William Hill verkünden, dass man nach Rücksprache mit den Anteilseignern keinen Deal eingehen wolle:

Nachdem wir die Meinungen von William Hills Hauptanteilseignern eingeholt haben, hat der Vorstand beschlossen, keine weiteren Gespräche mit Amaya zu führen. Dementsprechend hat der Vorstand Amaya über den Rückzug aus den Diskussionen informiert und Amaya alles Gute für die Zukunft gewünscht.

Der ehemalige CEO von Amaya Inc, David Baazov, soll immer noch am Erwerb des Unternehmens interessiert sein. Auch die GVC Holdings Plc befindet sich noch im Gespräch. Offizielle Angebote wurden jedoch noch nicht abgegeben.

Jetzt diesen Artikel teilen

Kommentare (8)

Neueste zuerst
  • pst4r

    #1

    amaya sagt SIE haben die gespräche beendet, weil es die bessere strategie sei.
    wh sagt SIE haben die gespräche beendet, weil sie die anteilseigner gefragt haben und die ablehnten.
    aha,bye
  • JMGPix69

    #2

    Ich glaube es ist gar nicht mal so schlecht das kein Deal zustande gekommen ist. Für alle Pokerspieler
  • AyCaramba44

    #3

    Da WilliamHill nur 2-3 Pokerspieler hat und kein eigenes Netzwerk, wäre es für die Pokerspieler ziemlich egal geweßen. Grundsätzlich begrüße ich aber auch, wenn Pokerstars nicht weiter Anteile dazugewinnt.
  • mcmurphy1

    #4

    hm wenn 5 mijarden zu wenich sind frag ich mich bei welcher summe WH dann wirklich anschnappen würde...
  • 10playmaker10

    #5

    steckt amaya nicht bis zum kopf über den hals in schulden?und pokerstars ist nurnoch die hälfte wert wie vor 2 jahren?
  • Andrewlane

    #6

    #5
    Gesamtumsatz2013 98,0Mio € Operatives Ergebnis14,7Mio € Bilanzgewinn -19,6Mio €
    Gesamtumsatz 2014 371,9Mio €Operatives Ergebnis95,2Mio€ Bilanzgewinn -5,1Mio €
    Gesamtumsatz 2015 921,0Mio €Operatives Ergebnis174,3Mio €
    Bilanzgewinn 160,8Mio €
    umsonst hat Amya innerhalb von 5 Jahren nicht 500% Kursgewinn hingelegt. Ab dieses Jahr aber ordentlich an Marktwert verloren.
  • buschips

    #7

    Wird echt mal Zeit für RunitOnce-Poker. One Time.
  • FollowTheSmartMoney

    #8

    @ #3: Wusste gar nicht, dass noch so viele Leute auf WH spielen ^^