Spieler mit 600.000 Chips des Main Events verwiesen

Die Bubble beim größten Event der WSOP ist geplatzt und ein Spieler geht dabei unnötigerweise leer aus. Für ihn sollte es jedoch keine Überraschung gewesen sein.

WSOP tables 2017 poker

Die meisten verlassen Vegas nach dem Main Event mit einer Story über Pech oder eine schlecht gespielte Hand. Die Bustout-Story eines Spielers wäre jedoch völlig vermeidbar gewesen.

Er wurde vorgestern Nacht samt Stack von 630.000 Chips aus dem Turnier genommen. Ein gesunder Stack, denn der Chipleader hatte zu dieser Zeit 1,4 Millionen vor sich stehen. Der Grund: Er hatte sich mit einer falschen Identität angemeldet. WSOP.com veröffentlichte dazu die folgende Stellungnahme:

Es stellte sich heraus, dass der betroffene Spieler in allen Lokalitäten des Caesars' unter Hausverbot steht und nicht an Turnieren der World Series of Poker teilnehmen darf. Der Spieler hat die Sicherheitsbestimmungen wissentlich umgangen und eine falsche Identität angenommen, um sich für das Turnier zu registrieren. Als die Verantwortlichen dies herausfanden, wurde sein Stack aus dem Turnier genommen. Er akzeptiere diesen Schritt ohne Widerspruch. Sein Turnier-Buy-in bleibt im Preispool, die Payouts bleiben von diesem Zwischenfall also unberührt.

Innerhalb der Poker-Community wird spekuliert, dass der betroffene Spieler zuvor in einem Caesars Casino in Baltimore Karten gezählt hat und zudem wegen rüden Verhaltens für alle Events eine Sperre erhielt. Er hätte also mit Konsequenzen rechnen müssen, vor allem im Falle eines Deepruns.

Habt ihr persönlich schon einmal einen noch unnötigeren Turnierausschluss miterlebt? Schreibt es uns in den Kommentaren.

Jetzt diesen Artikel teilen

Diese Seite teilen

Kommentare (10)

Neueste zuerst
  • lagern

    #1

    ...............................Fürst.........................
  • Remoh

    #2

    Wäre zu schön, wenn das Howard Lederer oder Chris Ferguson gewesen wären. Aber die sind ja so schon herzlich willkommen :(
  • Hoggiman

    #3

    Hat der wirklich gedacht......
    Die sind im Caesars ,was sowas betrifft, ganz weit vorne.Die Sicherheit macht dort ihren Job!
  • nomar

    #4

    Und was passiert mit dem Gewinn den er nicht bekommt? Sind ja schon im Geld gewesen...
  • Heiliger

    #5

    Ein Hausverbot sollte bei Turnieren nicht greifen (sofern er nur am Turnier teilnimmt und dieses nach Beendigung sofort wieder verlässt (Toilettengänge und Verpflegung natürlich ausgenommen)
    Dass der Spieler für alle Turniere gesperrt ist, ist wieder ein anderes Thema.
  • 37sterAccount

    #6

    Thats what you call a DEgen einself!!!!
  • KazukaOne

    #7

    Mensch, hätte er sich halt mal besser verkleidet
  • saimigmx

    #8

    .
  • EilatOne

    #9

    seinen gesunden stack hat er ja - zu unrecht - durch andere teilnehmer bekommen ... d.h. andere teilnehmer haben durch einen spieler - der gar nicht spielen durfte - chips verloren

    gibts für die ne entschädigung?
  • saimigmx

    #10

    War doch schon immer so! 1-2.........
    Setz auf John gespielt U. Antoine Salut!!