Warum Jackpot-Pokerformate profitabel sind

Pokervarianten mit Lotterieaspekt sind +EV, aber nicht wegen der Aussicht auf einen Jackpot, sondern wegen den Leute, die denken, dass sie ihn gewinnen könnten.

spin go

PokerStars hat den Jackpot bei Spin & Gos auf $3 Millionen angehoben und ihr werdet ihn niemals gewinnen.

Das hört sich vielleicht hart an, wer sich aber für Spins begeistern kann, sollte sich trotzdem über den $3-Millionen-Jackpot freuen. Aber natürlich nicht wegen der verschwindend geringen Chance, die man hat, dass man ihn vielleicht doch gewinnt, sondern wegen den Spielern, die denken, dass das tatsächlich passieren könnte.

Poker ist seit jeher ein Spiel rund um Glück und Skill. Der Grund, warum man es profitabel spielen kann: Die Leute, die gamblen, denken fälschlicherweise sie hätten Skill. Die Leute, die wiederum tatsächlich Skill haben, bevorzugen zwar nicht, aber tolerieren zumindest den Glücksaspekt des Spiels. Wie bereits in einem separaten Artikel erläutert, handelt es sich dabei um den Dunning-Kruger-Effekt, den jeder ambitionierte Pokerspieler auf dem Schirm haben sollte. Es gibt einen Grund, warum Schach nicht ansatzweise so populär ist wie Poker. Beim Schach werden sich überlegene Spieler immer gegen schwächere durchsetzen. Im Gegensatz dazu kann ein Neuling beim Poker sogar an seinem ersten Tag den besten Profi schlagen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass man im Jackpot-Spin um $3 Millionen landet, steht bei 1 zu 20.000.000. Damit befindet man sich also schon im Bereich der Wahrscheinlichkeit einen Sechser im Lotto zu treffen. Als seriöser Pokerspieler sollte man solche Odds natürlich nichts anderes als amüsant finden, aber dass es andere Spieler gibt, die nicht so denken, ist genau der Grund, warum man die Partien dennoch spielen sollte.

Im Goldrausch: Schaufeln verkaufen!

spin go

Es gibt ein altes Sprichwort: "Wer bei einem Goldrausch Geld machen will, sollte Schaufeln verkaufen." Statt von dem vermeintlich leicht verdienten Geld selbst profitiert man am meisten von den Leuten, die von der Aussicht auf leicht verdientes Geld angezogen werden.

Spin & Gos sind profitabel, weil sich dort die Hobbyspieler tummeln, die hoffen, dass sie den großen Tag erwischen. Das Ganze wird noch profitabler dadurch, dass viele solide Regulars naturgemäß eine Abneigung gegen Varianten mit geringerer Edge entwickeln und sich dadurch auch von Spin & Gos fernhalten. Natürlich ist in einer Variante mit einem Startstack von 25 Big Blinds und schnellen Blindleveln weniger Edge möglich als zum Beispiel in einem Cashgame mit 100 Big Blinds, aber die Präsenz etlicher Gambler in den Jackpot-Partien kann dafür sorgen, dass sie trotz dessen das insgesamt profitablere Format sind.

Bei SpinLegends vermitteln wir unseren Spielern, dass sie sich auf den erreichten Chip-EV anstatt auf einzelne Partien mit hohem Multiplikator konzentrieren sollten. Wenn es dann doch einmal zu einem solchen Jackpot kommt, ist es ein netter Bonus und man ist automatisch besser darauf vorbereitet. Trotzdem lautet die langfristige Devise, unabhängig vom Multiplikator so viele Chips wie möglich zu extrahieren und das fällt natürlich leichter, wenn die anderen beiden Spieler lieber gamblen.

Das gilt natürlich längst nicht mehr nur für Spin & Gos. Mittlerweile gibt es zahlreiche Formate, bei denen nach wie vor eine Skilledge möglich ist, aber hohe Varianz vorliegt. Cash Drops, Bad Beat Jackpots und PKO-Turniere kommen als erstes in den Sinn. Der beste Platz, an dem man sich befinden sollte, ist direkt an der Schwelle zu Ordnung und Chaos - oder in Bezug auf Poker, Skill und Varianz.

Das Spin & Go um $3 Millionen wird man nicht erwischen. Aber die nächstbeste Aussicht auf Gewinn bietet sich dort, wo sich die Spieler tummeln, die denken, dass sie den Jackpot knacken können.

Interesse an einer Spin-&-Go-Laufbahn?

spinlegends

Der verlässlichste Weg, um in den Limits bei Spin & Gos aufzusteigen, ist ein Beitritt zu SpinLegends. Wir liefern die nötige Bankroll, ein Weltklasse-Coaching und Support rund um die Uhr. Zudem kann man sich mit Gleichgesinnten austauschen und die eigenen Fortschritte verfolgen.

Wer zeigt, dass er das Zeug dazu hat, wird nach und nach an immer höhere Limits herangeführt, und kann bei Bedarf mithilfe der EV-Versicherung auch die Varianz bei den Ergebnissen reduzieren.

Weitere Artikel

Diese Seite teilen

Kommentare (13)

Neueste zuerst
  • Alaton

    #1

    Ich habe das Gefühl SpinLegends verkauft die Schaufeln ?
  • my5tyle

    #2

    Und dann lassen sie die Leute auch noch damit für sich Buddeln.

    Btw aktuell sind die Games auf den 40er stacks wo es um 3mio geht ziemlich von Regs verseucht.
  • Santalino2

    #3

    Kenne keinen einzigen Blog wo Spin-Spieler aktuell auf höheren Limits damit wirklich konstant Geld verdienen...denke der Rake ist einfach nicht schlagbar...
  • CptJokerFish

    #4

    #3
    Die sind schon schlagbar wenn nicht gerade die besten der besten sich batteln.
  • MichaelCheckson

    #5

    #3 gibt doch tausende random dimitri erfolg stories die hier regelmässig gepostet werden. Coolface.
  • Santalino2

    #6

    @4
    Wenn die schlagbar sind, warum spielst du dann auf softester Seite hu-Turbos, statts mit Spins entspannt Geld zu drucken?
  • CptJokerFish

    #7

    #6
    Das hat mehrere Gründe:
    1. Spins haben sehr hohe Varianz. (Das will ich mir nicht mehr antuen)
    2. Spins machen mir nicht so viel Spaß wie HU.
    3. Im HU bin ich besser als in den Spins.
    4. Ich bin Freizeitspieler und spiele das wo ich Lust zu habe.

    Das kannst du hier auch lesen in meinem coolen Blog :-D
    https://www.pokerstrategy.com/forum/thread.php?postid=3020762#post3020762

    [Ich bin der faulste Blogger der Geschichte :-( ]

    Und wer sagt das ich HU Turbos auf der softesten Seite spiele? Ich spiele 4 verschiedene Seiten darunter auch Stars.

    Aber Spins zu spielen macht schon Sinn weil man leichter auf höhere Limits aufsteigen kann und man muss sich halt nicht in irgendein Kartell batteln. Viele HU Hyper Regs sind zu den Spins rüber gewechselt. Darunter auch LotteLenya (Ka ob du ihn kennst aber er war quasi der OtB der HU Sngs.). Als ich mal mit ihm gesprochen habe hat er folgendes gesagt: Wenn man 1000er auf Euro Seite spielt kann man nie wissen ob die Regs Bots sind oder echte Spieler. Real-time [Real-Time GTO Advisor zähle ich jetzt auch mal als Bots.]

    Eventuell ist das Bot Problem in den Spins auch nicht so groß wie bei den HU Sngs. Wobei ich glaub das war letztes Jahr gab es auf Winamax bei den Spins einen Bot Skandal. (Einfachmal Googeln bei Interesse.)
  • Santalino2

    #8

    @CptJokerFish
    Ist ja alles schön und gut. Nur wie willst du dann wissen, das Spins schlagbar sind? Also ok, ich weiß es auch nicht 100%, aber die Indizien sprechen aktuell halt eher dagegen, weil einfach ungewöhnlich und gab es bisher noch nie das man in bestimmer Pokervariante relativ einfach gut Kohle machen kann und quasi keiner damit in Blogs darüber schreibt...ok, manche wollen ihren Fischteich schützen und sagen deshalb nix, aber trotzdem unmöglich dass da alle dichthalten...

    Und ja, Bot-Problem ist bei hu bestimmt größer, aber das alleine ändert ja nix am fetten Rake von Spins...
  • CptJokerFish

    #9

    #8
    Sry das wichtigste hatte ich vergessen zu schreiben. Lotte sagte selber wenn nur starke Regs online sind dann lohnt es sich nicht zu grinden wegen dem hohen Rake. Aber das gilt wohl auch nur für die Highstakes.
    Als ich ihm mal zu geschaut hatte als er die 1000er Spins (gabs mal kurz auf stars) gespielt da hatte er ständig vbv (highstakes hu hyper reg) am Tisch. Das ist dann wohl auch nicht das Traum line up.
  • CptJokerFish

    #10

    Ach ja und er spielt selber auch fast nur noch Spins. Letztes Jahr hatte er noch ein paar 5000er HU Turbos auf Stars gespielt.
  • Kalinka8425

    #11

    Pokerspinstrategy mal wieder: Gibt ja fast keinen Content mehr für andere Formate
  • Fantomas741

    #12

    40$ für ne 1 : 20 mio Chance da spiel ich lieber 40 Lotto reihen TBH :D
  • Hoggiman

    #13

    #12 this.......